20.10.2022

Arbeiter­kammer OÖ fördert mit ihrem Zukunftsfonds Home-Office-Projekt bei bluesource in Hagenberg

Um die Sicherheit der Belegschaft zu gewährleisten, verlegte die Firma bluesource in Hagenberg kurz nach Ausbruch der Pandemie alle Arbeitsplätze ins Home-Office. Mit Laptops und einer Erweiterung der Software konnten die Beschäftigten somit ihre Arbeit ohne Probleme erledigen.

Die Arbeiterkammer Oberösterreich übernahm mit ihrem Zukunftsfonds die Hälfte der Kosten. „Es können Unternehmen, Vereine oder auch Betriebsräte für eine Förderung ansuchen, die die Arbeitsbedingungen der Menschen in unserer digitalisierten Welt verbessern wollen“, sagt AK-Präsident Andreas Stangl.

Home-Office: Lösung in der Pan­demie

Die bluesource - mobile solutions GmbH in Hagenberg hat 60 Beschäftigte. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden sofort nach Ausbruch der Pandemie ein Hygienekonzept und weitere Krisenmaßnahmen erarbeitet. Dazu gehörte auch ein rascher Wechsel der Be­schäftigten ins Home-Office. Mit Einzelvereinbarungen wurde auch rechtliche Sicherheit geschaffen.

Die Arbeiterkammer Oberösterreich unterstützte bluesource bei der Umsetzung dieses Projekts und übernahm 50 Prozent der Kosten. „Wir haben jetzt eine Lösung mit 2 verpflichtenden Bürotagen pro Woche, das spart viel Zeit beim Pendeln und sorgt nach wie vor für ein gutes Arbeitsklima“, sagt Projektleiterin Carina Lengauer.

AK-Zukunfts­fonds fördert Digitalisierung

Mit dem AK-Zukunftsfonds wurden seit dem Frühjahr 2019 bereits 150 Projekte in ganz Oberösterreich unterstützt und damit rund 72.000 Arbeit­nehmer/-innen erreicht. Gefördert werden Projekte, die nicht die Gewinne, sondern die Menschen in den Mittelpunkt stellen. Bis 1. Juli 2022 können wieder Anträge gestellt werden. Alle Infos unter arbeitmenschen-digital.at.

Foto zum Download

Bernhard Mader von der Arbeiterkammer gratuliert CEO Wolfgang Stocker und Projektleiterin Carina Lengauer zum erfolgreichen Projekt © -, Arbeiterkammer Oberösterreich
Bernhard Mader von der Arbeiterkammer gratuliert CEO Wolfgang Stocker und Projektleiterin Carina Lengauer zum erfolgreichen Projekt © -, Arbeiterkammer Oberösterreich


Es können Unternehmen, Vereine oder auch Betriebsräte für eine För­derung ansuchen, die die Arbeitsbedingungen der Menschen in unserer digitalisierten Welt verbessern wollen

andreas stangl

AK-PRÄSIDENT

Kontakt

Kontakt

Arbeiterkammer Freistadt
Zemannstraße 14

4240 Freistadt
TEL: +43 50 6906 4312
FAX: +43 50 6906 4399
E-MAIL: freistadt@akooe.at

Finden Sie uns auf Google Maps

Es können Unternehmen, Vereine oder auch Betriebsräte für eine För­derung ansuchen, die die Arbeitsbedingungen der Menschen in unserer digitalisierten Welt verbessern wollen

andreas stangl

AK-PRÄSIDENT

  • © 2022 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum