Häufig gestellte Fragen

Ärger mit Internetseiten © Gina Sanders , Fotolia

Ärger mit Internetseiten

Im Internet wird häufig mit scheinbar kostenlosen Angeboten gelockt. Wie kann ich mich davor schützen?

Konsumentenschützerin Ulrike Weiß © -, ORF

Bewertungen im Netz - was darf ich schreiben?

Konsumenten werden oft aufgefordert, Produkte und Dienstleistungen online zu bewerten. Gibt es Kritik, folgt manchmal Streit.

Frau sitzt im Sessel und liest. © Dietmar Walser, Fotograf

Donauland bedrängt Kunden

Vielen Konsumenten/-innen, die schon vor Jahren bei "Donauland" gekündigt haben, werden nun unbestellte Waren aufgedrängt.

Junge Frau telefoniert mit altem Telefon auf dem eine rote Rose liegt © do-stockfoto , Fotolia.com

Erotik-Hotlines wollen Geld

So manchem Konsumenten trudeln dubiose Zahlungsaufforderungen aus Tschechien ins Haus. Verlangen Sie einen Nachweis!

Online-Shopping per Tablet © Denys Prykhodov , stock.adobe.com

Facebook: Lockangebote von Fake-Onlineshops

Hochwertiges Werkzeug zu attraktiven Preisen verspricht eine Facebook-Werbung für einen Online-Shop. Aber Achtung: Betrug!

Junge Frau sitzt vor einem Laptop © bilderbox, Fotolia.com

Finger weg von luxstyle.at

Einmal einem Link von luxstyle.at gefolgt und schon flattern Ihnen Waren und Rechnungen nur so ins Haus.

Frauen beim Fitnesstraining © Kzenon, Fotolia

Fitness-Studio ignoriert Vertragskündigungen

Das Fitness-Studio LifeStyle Ladies zieht seinen Kundinnen oft Jahre nach Vertragskündigung noch Mitgliedsbeiträge ab.

Gewinnspiel © A. Dudy, Fotolia.com

Gewinnspiele

Keine Firma hat etwas zu verschenken, sondern will Gewinne machen

Junger Mann zeigt Reisegutscheine. © Colin | Blue SkyImages, stock.adobe.com

Gutscheine im Konkurs

Konsumentinnen und Konsumenten haben nur die Möglichkeit, die Forderung aus dem Gutschein im Insolvenzverfahren anzumelden

Frau schaut auf kaputtes Handy © Andrey Popov , Fotolia.com

Handy versichern lassen? Eher nein!

Zahlt es sich aus, das Smartphone versichern zu lassen? Aufgrund der Leistungsausschlüsse sollte man sich das gut überlegen.

Junger Mann sitzt vor Laptop und hält einein Brief in der Hand © Kaesler Media , Stock.Adobe.com

kinox.to: Achtung, falsche Mahnungen!

Viele Konsumenten/-innen erhalten derzeit dubiose Mahnungen von der Online-Streaming-Plattform kinox.to. Vorsicht, Falle!

Frau ist überrascht über Mahnschreiben © Dan Race, stock.adobe.com

Klarna: Probleme beim Zahlen

Kunden/-innen des Zahlungsdienstes Klarna erhalten oft ungerechtfertigte Mahnungen. Die AK-Konsumentenschützer helfen Betroffenen.

Älteres Paar sitzt im Grünen © gzorgz, Fotolia.com

Noblesse: unzulässige Gebühren verrechnet

Sie wollen Unterstützung bei der Suche nach Ihrem Liebesglück? Seien Sie dabei vorsichtig mit dem "Noblesse Partnerinstitut".

Junger Mann mit einem Laptop auf dem Schoß © FotolEdhar, stock.adobe.com

Online-Tauschbörsen im Test

Nicht alle Unternehmen bieten ein Rückgaberecht an. Auf Online-Tauschbörsen können Sie Artikel unkompliziert weiterverkaufen.

Spender wirft Münze in Becher © Halfpoint, Fotolia.com

Sicher spenden

Welcher Hilfsorganisation kann ich vertrauen? Es gibt Gütesiegel, die garantieren, dass das Geld auch ankommt

Mann mit Weihnachtsmütze hält Geschenkgutschein vor Gesicht © detailblick-foto , stock.adobe.com

Soll man Gutscheine verschenken?

Sie gelten als perfektes Last-Minute-Geschenk. Doch auch bei Gutscheinen sollte man einige Gefahren bedenken.

Ticketbestellung über Internet © Rawpixel.com , Fotolia.com

Viele Beschwerden zu Viagogo

Viagogo ist eine Ticketbörse für Privatkunden/-innen. Doch hier zu kaufen, ist nicht nur unsicher, sondern auch teuer.

Symbolbild: Menschen und Geld in Pyramidenform © thingamajiggs, Fotolia.com

Vorsicht bei Internetspielchen!

Ganz nebenbei das große Geld verdienen - damit locken viele im Internet. Geld machen , meist aber nur die Anbieter selbst.

Frau sitzt vor Laptop mit Bitcoin-Zeichen © Africa Studio , stock.adobe.com

Vorsicht: Bitcoin-Phishing

Eine neue Masche haben Internet-Betrüger entwickelt: E-Mails, die eine Bitcoin-Überweisung versprechen. Dabei geht es nur um Daten.

Junge sitzt mit Laptop auf seinem Bett © junpinzon, stock.adobe.com

willhaben.at: AK verhindert Betrug

Ein Interessent bietet Daniela aus Linz auf willhaben.at 4.000 Euro für ein Kinderbett. Das kommt ihr komisch vor.

Zahlungsaufforderung © Pix.de, fotolia.com

Zahlungsaufforderung

Vorsicht: E-Mail kann schädliche Software enthalten!

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK