15.11.2019

„Tipps rund um Ihre Pensionierung“: Mehr als 260 Besucher bei Info-Veranstaltungen in der Arbeiter­kammer Freistadt     

Die beiden Termine, zu denen die AK-Bezirksstelle Freistadt eingeladen hatte, waren binnen kürzester Zeit ausgebucht: Mehr als 260 AK-Mitglieder nutzten die beiden Informations- und Beratungsabende unter dem Titel „Tipps rund um Ihre Pensionierung“. Der Erfolg dieser Veranstaltungsreihe, mit der die Arbeiterkammer Oberösterreich seit mittlerweile 8 Jahren durch die Bezirke tourt, zeigt einmal mehr, wie wichtig die Nähe zu den Mitgliedern ist. „Gut, dass es die Arbeiterkammer gibt“, war an den 2 Abenden von vielen Besuchern/-innen zu hören.

Pensionsexperten beraten Arbeitnehmer

Mit der Veranstaltungsreihe bietet die AK in Zusammenarbeit mit der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) und dem Arbeitsmarktservice (AMS) ihren „pensionsnahen“ Mitgliedern in ganz Oberösterreich die Möglichkeit, sich über die wichtigsten Fragen zu informieren und sich individuell beraten zu lassen. 

Nach informativen arbeits- und sozialrechtlichen Kurzvorträgen durch Experten/-innen ging es in die Einzelberatungen. Das dabei am häufigsten angesprochene Thema: Nach 45 Jahren abschlagsfrei in Pension gehen. „Ich habe wertvolle Infos erhalten und weiß jetzt, wann ich genau in den Ruhestand wechseln kann“, sagte Hermann Sandner aus Lasberg. Und Josef Frühwirth aus St. Leonhard hat seinen Pensionsantritt hinausgezögert, weil ihm die Abschläge bisher zu hoch waren. „Gut, dass es solche Veranstaltungen gibt. Da erfährt man viel Wissenswertes“, so Frühwirth. 

  • Welche Pensionsarten sind betroffen?
  • Wer genau fällt in die neue Regelung?
  • Profitieren auch Frauen davon? 
  • Was ist, wenn weniger als 45 Arbeitsjahre vorliegen?
  • Kann ich durch die neue Regelung früher als bisher in Pension gehen?
    So lauteten nur einige der vielen Fragen. 

„Diese neue Regelung, die ab Jänner 2020 gilt, ist auf jeden Fall ein historischer Erfolg für die hart arbeitenden Menschen in unserem Land“, so AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Alters­teilzeit hat keine "Pensions­automatik"

Themen waren aber auch Altersteilzeit und Teilpension. Dass Menschen nach dem Ende der Altersteilzeit automatisch in die Pension rutschen, ist übrigens ein Irrtum, wie die Vertreter/-innen der Pensionsversicherungsanstalt mehrmals anmerkten. „Sie müssen auf jeden Fall 2 bis 3 Monate vor dem Pensionsantritt bei der PVA einen persönlichen Antrag stellen“, rät AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Viele Besucher/-innen informierten sich auch ganz allgemein über das Thema Pension. So etwa Herta Prinz aus Freistadt. „Ich wollte wissen, was ich alles beachten muss, bevor ich in Pension gehe“, sagte die 58-jährige Mühlviertlerin. 

Pensionsinfoveranstaltung Freistadt © F. Dolzer, Arbeiterkammer Oberösterreich
Pensionsinfoveranstaltung Freistadt © F. Dolzer, Arbeiterkammer Oberösterreich

Das Interesse an den Vorträgen in der AK Freistadt war riesengroß.

Pensionsinfoveranstaltung Freistadt © F. Dolzer, Arbeiterkammer Oberösterreich
Pensionsinfoveranstaltung Freistadt © F. Dolzer, Arbeiterkammer Oberösterreich

Bei den Beratungen wurden die Experten/-innen mit unterschiedlichsten Fragen konfrontiert.     

"Ich habe wertvolle Infos erhalten und weiß jetzt, wann ich genau in den Ruhe­stand wechseln kann."

Hermann Sandner

AK-Mitglied (Lasberg)

Kontakt

Kontakt

Arbeiterkammer Freistadt
Zemannstraße 14

4240 Freistadt
TEL: +43 50 6906 4312
FAX: +43 50 6906 4399
E-MAIL: freistadt@akooe.at

Finden Sie uns auf Google Maps

"Ich habe wertvolle Infos erhalten und weiß jetzt, wann ich genau in den Ruhe­stand wechseln kann."

Hermann Sandner

AK-Mitglied (Lasberg)

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum