29.04.2019

AK warnt vor unseriösen Möbel­packern aus dem Internet!

Frau Susanne H. hat ihren Umzug sorgfältig geplant und dafür im Internet nach einer Umzugs- und Transportfirma gesucht. Sie fand eine passende und beauftragte diese zum Preis von 1.180 Euro mit dem Umzug. Am Tag der Übersiedlung verlangte das Unternehmen dann um 420 Euro mehr, beschädigte Einrichtungsgegenstände und zerstörte die Waschmaschine. Frau H. ist leider nur ein Beispiel von vielen. Die AK-Konsumentenschützer/-innen raten daher: Lassen Sie sich nicht von besonders günstigen Online-Angeboten locken, sondern suchen Sie sich einen seriösen Spediteur!

Preis stieg am Über­siedlungs­tag auf 1.600 Euro

Am vereinbarten Tag der Übersiedlung teilte der Unternehmer Frau H. mit, dass die Sachen nicht alle in den Wagen passen, das Gewicht ein Problem sei und der Transport deshalb nicht stattfinden könnte. Außerdem wäre dies zu dem vereinbarten Preis von 1.180 Euro sowieso nicht möglich. Auf Nachfrage von Susanne H. wie hoch der Preis nun sei, meinte der Unternehmer 1.600 Euro. Da sei aber dann alles dabei. Frau H. stand bereits unter großem Zeitdruck, weshalb sie der Preiserhöhung und auch der geforderten Barzahlung zustimmte.

Schäden an den Möbeln und der Wasch­maschine

Die Möbelpacker arbeiteten wenig sorgfältig und benutzten auch das von Frau H. auf eigene Kosten zur Verfügung gestellte Verpackungsmaterial nicht. Viele Einrichtungsgegenstände wurden beschädigt. Außerdem wurde beim Waschmaschinentransport die unbedingt notwendigen Transportsicherungen nicht eingebaut. Das Gerät wurde dadurch zerstört und musste neu angeschafft werden. Der Unternehmer weigert sich die Schäden zu ersetzen.

Tipps um an die richtige Transport­firma zu geraten

  • Definieren Sie genau Ihren Bedarf und holen Sie unbedingt mehrere verbindliche Angebote ein, damit Sie die Preise vergleichen können.

  • Vereinbaren Sie alle notwendigen Leistungen in einem schriftlichen Vertrag und auch die Art der Bezahlung. Bestenfalls bezahlen Sie mittels Überweisung nach erbrachter Leistung.

  • Finger weg von Lockangeboten, die weit unter den marktüblichen Preisen liegen. Diese Angebote halten erfahrungsgemäß nicht was sie versprechen und bringen nur Ärger.

  • Überprüfen Sie bei Online-Anbieter im Impressum die Adresse und die Kontaktmöglichkeiten. Bei allen heimischen Unternehmen können Sie auf der Website der WKÖ auch die Gewerbeberechtigung überprüfen: Firmen A-Z der WKÖ.

  • Planen Sie Ihren Umzug rechtzeitig und achten Sie darauf, dass Sie am Übersiedlungstag keinen zu hohen Zeitdruck haben. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie Änderungen durch die Übersiedlungsfirma akzeptieren müssen.

  • Wenn das Unternehmen vor Ort den Transport nicht durchführen will, beharren Sie auf der Durchführung laut Vereinbarung und stimmen Sie keinem neuen – teureren – Vertrag zu.

  • Schlimmstenfalls müssen Sie einen neuen Transporteur beauftragen. Achten Sie darauf, zuvor den Vertrag mit dem „alten“ Unternehmer aufzulösen, indem Sie eine angemessene Frist zur Durchführung zu den vereinbarten Konditionen setzen und gleichzeitig den Rücktritt vom Vertrag erklären, sollte die Frist abermals ungenützt verstreichen.

Finger weg von Lock­angeboten, die weit unter den markt­üblichen Preisen liegen.

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Finger weg von Lock­angeboten, die weit unter den markt­üblichen Preisen liegen.

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum