Anleihen

Anleihen sind Wertpapiere, die sowohl von öffentlichen Emittenten wie Bund, Länder und Gemeinden als auch von privaten Unternehmen zur Finanzierung von Investitionsvorhaben ausgegeben werden. Im täglichen Sprachgebrauch wird der Begriff Anleihen hauptsächlich für festverzinsliche Wertpapiere verwendet. Aber auch Geldanlagen mit variablem Ertrag und/oder einem Wahlrecht des Emittenten hinsichtlich der Tilgung werden als Anleihen bezeichnet, wie z.B. Wohnbauanleihe, Cash or Share Anleihe, variabel verzinsliche Anleihe (Floating Rate Note), Stufenzinsanleihe und Bundesschatzscheine.

Anleihen werden auf Wertpapierdepots bei Banken verwahrt, wofür Ihnen eine Depotgebühr verrechnet wird.

Festverzinsliche Anleihen

Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere (Anleihen, Pfandbriefe und Kommunalverschreibungen) mit einer garantierten Verzinsung für die gesamte Laufzeit. Sie werden sowohl von öffentlichen Emittenten wie Bund, Länder und Gemeinden als auch von privaten Unternehmen zur Finanzierung von Investitionsvorhaben ausgegeben.

Anleihen eignen sich für mittel- bis langfristige Veranlagungen. Die Laufzeit, der Kurs, zu dem die Anleihe am Ende der Laufzeit zurückgezahlt wird (Tilgungskurs), und die Verzinsung wird bei der Emission (Ausgabe) einer Anleihe fixiert und in den Anleihebedingungen festgelegt.

TIPP

  • Falls Sie auf eine Kapitalgarantie Wert legen, achten Sie auf einen entsprechenden Hinweis in den Anleihebedingungen!

  • Vergleichen Sie bei der Auswahl einer Anleihe die Rendite bezogen auf den Kaufpreis inklusive Spesen.

Eine im Vergleich zum allgemeinen Zinsniveau hochverzinsliche Anleihe hat ihre Ursache meist in der schlechteren Bonität des Emittenten. Bei Fremdwährungsanleihen spiegelt eine hohe Verzinsung darüber hinaus auch das damit verbundene Währungsrisiko wieder.

Für die Beurteilung der Sicherheit einer Anleihe eignen sich die Bewertungsskalen (das "Rating") der Unternehmensberatungsfirmen von Standard & Poor's und Moody's. Verlangen Sie von Ihrer Bank, dass man Ihnen bei Bedarf ein solches Rating zur Verfügung stellt.

Vorteile von festverzinslichen Anleihen:

  • Auszahlung des eingesetzten Kapitals am Ende der Laufzeit, wenn dies in den Anleihebedingungen vorgesehen ist
  • hohe Sicherheit bei Anleihen mit entsprechendem "Rating"
  • fixe Laufzeit
  • fixe Verzinsung

Nachteile von festverzinslichen Anleihen:

  • bei einem Verkauf während der Laufzeit kann der Kurs unter dem Kaufpreis liegen
  • Kauf- und Verkaufsspesen
  • Depotgebühr

Wohnbauanleihe

Das durch die Ausgabe dieser Anleihe hereingenommene Geld, darf von der Emissionsbank nur für die Vergabe von Wohnkrediten verwendet werden. Wohnbauanleihen sind mit einem niedrigeren Zinssatz ausgestattet als normale festverzinsliche Anleihen. Die ersten 4 % des Zinssatzes sind allerdings kapitalertragsteuerfrei.

Vorteile von Wohnbauanleihen:

  • die ersten 4 % des Ertrages sind KESt-frei
  • Auszahlung des eingesetzten Kapitals am Ende der Laufzeit hohe Sicherheit

Nachteile von Wohnbauanleihen:

  • lange Laufzeit (mehr als 10 Jahre)
  • Depotgebühr

Cash or Share Anleihe

Diese festverzinsliche Anleihe wird von Aktiengesellschaften und Kreditinstituten ausgegeben. In den Anleihebedingungen wird festgelegt, dass der Inhaber der Anleihe am Laufzeitende entweder sein eingesetztes Kapital (Nominale der Anleihe) oder eine bestimmte Anzahl von Aktien des Unternehmens erhält.

ACHTUNG

Die Wahlmöglichkeit der Rückzahlungsart hat das Unternehmen. Der Kauf einer Cash or share Anleihe ist ohne Kenntnis des Aktienmarktes nicht empfehlenswert.

Vorteile von Cash or share Anleihen:

  • garantierte, höhere Verzinsung während der Laufzeit

Nachteile von Cash or share Anleihen:

  • Die Wahlmöglichkeit der Rückzahlungsart hat das Unternehmen. Bei niedrigen Aktienkursen muss sich der Kunde mit den Aktien zufrieden geben
  • Wenn die Rückzahlung der Anleihe in Aktien erfolgt, trägt der Kunde die Gebühren beim Verkauf bzw. die Depotgebühr bis dahin
  • Depotgebühr

Variabel verzinsliche Anleihe (Floating Rate Note)

Bezeichnung für Wertpapiere, die im Gegensatz zu traditionellen Anleihen immer nur für einen bestimmten Zeitraum (zum Beispiel 3 oder 6 Monate) einen festen Mindestzins vorsehen. Die Höhe dieses Mindestzinssatzes ist an kurzfristige Geldmarktsätze gekoppelt.

ACHTUNG

Die Anpassung der Zinssätze erfolgt mit einiger Verzögerung. Bei steigendem Zinsniveau erfolgt die Anpassung später als bei Spareinlagen.

Vorteile von variabel verzinsten Anleihen:

  • Auszahlung des eingesetzten Kapitals am Ende der Laufzeit, wenn dies in den Anleihebedingungen vorgesehen ist
  • Kursverluste wenig wahrscheinlich, da Zinsen ständig angepasst werden
  • fixe Laufzeit

Nachteile von variabel verzinsten Anleihen:

  • verzögerte Zinsanpassung
  • bei sinkendem Zinsniveau fällt auch der Zinssatz der Anleihe
  • Kauf- und Verkaufsspesen
  • Depotgebühr

TIPP

Im Zinstief Anleihen mit variabler Verzinsung wählen, während bei einem Zinshoch eine langfristige, fix verzinste Anleihe bessere Renditen verspricht.

Stufenzinsanleihe

Die Verzinsung der Anleihe steigt während der Laufzeit an. Der in den Verkaufsprospekten angegebene Zinssatz am Ende der Laufzeit ist relativ hoch und damit sehr werbewirksam. Durch die geringe Verzinsung am Beginn der Laufzeit, bringt diese Anleiheart kaum höhere Erträge als eine festverzinsliche Anleihe.

TIPP

Lassen Sie sich nicht durch die hohe Verzinsung am Laufzeitende blenden - Durchschnittsverzinsung beachten!

Vorteile von Stufenzinsanleihen:

  • Auszahlung des eingesetzten Kapitals am Ende der Laufzeit, wenn dies in den Anleihebedingungen vorgesehen ist
  • hohe Sicherheit der Anleihe bei entsprechendem Rating
  • fixe Laufzeit

Nachteile von Stufenzinsanleihen:

  • bei einem Verkauf während der Laufzeit geringe Verzinsung
  • Kauf- und Verkaufsspesen
  • Depotgebühr

Bundesschatzscheine

Eine andere Möglichkeit Geld sicher zu veranlagen, sind die Bundesschatzscheine. Sie können unter verschiedenen Laufzeiten wählen. Die aktuellen Angebote (Laufzeit und Zinssätze) sowie Informationen zum Kauf erhalten Sie auf www.bundesschatz.at. Wählen Sie die Laufzeit entsprechend Ihrem Veranlagungshorizont. Eine vorzeitige Behebung führt zur Verrechnung von Vorschusszinsen.

Vorteile von Bundesschatzscheinen:

  • fixe Verzinsung
  • keine Gebühren
  • Haftung für die Rückzahlung übernimmt die Republik Österreich

Nachteile von Bundesschatzscheinen:

  • kein direkter Ansprechpartner
  • Kapitalisierung der jährlichen Verzinsung erst am Laufzeitende

Das könnte Sie auch interessieren

Mann berät Frau © Gina Sanders, fotolia.com

Anlage-Check und Anlage-Beratung

Je höher die Gewinnaussicht, desto höher das Risiko. Eine Veranlagung soll gut überlegt sein.

verzweifelte Frau © bramgino, Fotolia.com

Kredit ohne KSV

Außer Spesen nix gewesen: Statt eines Kredits, wird Ihnen eine Schuldenregulierung angeboten. Dabei gäbe es die völlig kostenlos und ganz seriös.

Ältere Menschen mit Geld © Robert Kneschke, Fotolia

Private Pensionsvorsorge

Rentenversicherung und Zukunftsvorsorge im Vergleich.

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum