Spareinlagen & Einlagensicherung

Eine sichere Möglichkeit Geld zu veranlagen, bieten die unterschiedlichen Sparprodukte der Banken. Man kann sich zwischen Sparbüchern mit und ohne Bindung und/oder Einzahlungsverpflichtungen entscheiden.

TIPP

Eine Angebotsübersicht bietet Ihnen unser Bankenrechner.

HINWEIS

Seit 1.1.2011 werden Einzahlungen ab dem Tag des Einlangens verzinst.

Behebung von Spareinlagen

Behebungen von Sparbüchern mit einem Guthaben von weniger als 15.000 Euro dürfen nur gegen Identifizierung des Vorlegers und Nennung des vereinbarten Losungswortes erfolgen.

Bei Behebungen von gebundenen Spareinlagen werden unter Umständen Vorschusszinsen verrechnet, die den höheren Zinssatz aufheben. Hingegen kann eine Behebung von einem Sparbuch mit Einzahlungsverpflichtung einer damit verbundenen Laufzeit zu einer Rückrechnung des Zinsvorteils führen.

Alle Kundengelder, wie Spareinlagen und Guthaben auf Girokonten, sind im Konkursfall der Bank durch die Einlagensicherung abgesichert.

Vorteile der Veranlagung in Spareinlagen:

  • garantierte Rückzahlung des eingezahlten Kapitals
  • kein Risiko
  • meist flexibel
  • kurze Bindungsdauer

Nachteile der Veranlagung in Spareinlagen:

  • eher geringe Verzinsung (abhängig von Betrag und Laufzeit)

Wie hoch ist die Einlagensicherung pro Konto/Sparbuch?

Die Einlagensicherung garantiert die Auszahlung von Kontoguthaben bis 100.000 Euro (z.B. auf Girokonten, Sparbüchern aller Art, Sparkarten, Festgeldkonten) im Falle der Zahlungsunfähigkeit Ihrer Bank. Auch Zinsen sind von der Einlagensicherung erfasst. Im Falle eines Konkurses melden Sie Ihren Anspruch bei der zuständigen Einlagensicherungseinrichtung an und erhalten nach Überprüfung der Anspruchsberechtigung nach spätestens 20 Tagen Ihre Auszahlung. Von der Haftung ausgenommen sind Währungen der Nicht-EWR-Staaten, z.B. USD (ausgen. der Schweizer Franken).

Jede Bank mit Hauptsitz in Österreich gehört einer der fünf Einlagensicherungseinrichtungen an. Übersicht der Einlagensicherungs-Einrichtungen

Kann die Bank ein Sparbuch kündigen?

Zeitlich unbegrenzte Verträge können grundsätzlich von beiden Vertragsparteien gekündigt werden. In den Sparbuchbedingungen (auf den letzten Seiten abgedruckt) findet man die Bestimmungen zur Auflösung bzw. Kündigung.
Wenn die vereinbarten Bedingungen und Fristen eingehalten werden, ist die Kündigung durch die Bank rechtmäßig. Eine Weiterführung des alten Vertrages kann nicht erzwungen werden.

Wir empfehlen Ihnen das neue Angebot der Bank mit alternativen Angeboten zu vergleichen. Hilfe bietet Ihnen unser Bankenrechner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mann mit einem Sparschwein in der Hand © pikselstock, stock.adobe.com

Spareinlagen

Viele Österreicher vertrauen nach wie vor auf das Sparbuch. Die AK Oberösterreich zeigt Ihnen, welche Banken derzeit die höchsten Zinsen bieten.

Geldscheine liegen auf dem Tisch mit einem Kugelschreiber und Taschenrechner © photocrew, fotolia.com

Kontoarten

Es gibt Einzel- bzw. Gemeinschaftskonten. Wer aber übernimmt die Haftung für Kontoüberziehungen?

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum