Festnetz- und Mobiles- Internet im Vergleich

Vor- und Nachteile von Fest­netz-Internet-Anschlüssen

+Festnetzanschlüsse sind grundsätzlich sehr stabil und vergleichsweise wenig störungsanfällig.
+Mit ihnen kann man - bei entsprechendem Internet und Endgerät - sehr hohe Übertragungsgeschwindigkeiten erreichen.
-Sie sind standortgebunden. Daher kann man sie nicht an einen anderen Ort „mitnehmen“. Zwar bieten Festnetz-Anbieter den Umzug von Anschlüssen an die neue Adresse an. Das geht aber nur, wenn die Herstellung dort technisch möglich ist. Überdies wollen Betreiber im Gegenzug meist eine Vertragsverlängerung.
-Unter Umständen fallen hohe Herstellungskosten an, wenn der Betreiber Leitungen verlegen oder sogar Grabungen durchführen muss.

Vor- und Nachteile von mob­ilen Internet-Anschlüssen

+Mobile Internet-Anschlüsse können an andere Orte mitgenommen werden. 
+Es fallen kein großer Herstellungsaufwand und keine hohen Herstellungskosten (allenfalls Aktivierungsgebühr) an.
-Bauliche Gegebenheiten in den eigenen 4 Wänden, das geographische Umfeld (etwa Funkschatten durch neue Gebäude) oder auch Wetterbedingungen können dazu führen, dass Verbindungsschwierigkeiten auftreten. Generell ist die Verbindungsqualität störungsanfälliger, weil sie von einer Vielzahl sich verändernder Faktoren abhängig ist.

Ist ein Internet­anschluss verfügbar?

Nicht alle Produkte sind überall verfügbar. Die Betreiber geben darüber Auskunft, ob ein Festnetzanschluss an einem bestimmten Ort überhaupt technisch verfügbar ist oder für mobiles Internet Netzabdeckung besteht. Informationen dazu gibt es auch auf den Internetseiten der Betreiber.

Testphase vereinbaren

Neue Internet-Kunden/-innen sollten aber mit dem Betreiber jedenfalls eine Testphase vereinbaren, in der sie bei schlechtem Internetempfang zurücktreten können. Diese Vereinbarung sollte schriftlich sein. Bei Online-Verträgen besteht ein gesetzliches Rücktrittsrecht von 14 Tagen. Es schadet auch nie, sich in der jeweiligen Nachbarschaft nach Erfahrungen umzuhören.

Was tun bei Verbindungsproblemen?

Was Internetnutzer tun können, wenn die Rückgabefrist schon vorbei ist und der Internetanschluss über längere Zeit nur einen Bruchteil der zugesagten Höchstgeschwindigkeit erreicht, haben wir im Artikel "Internetverbindung: Was tun wenn sie langsam ist?" zusammengefasst.

Viele Anbieter und Technologien

Neben den im Preisvergleich enthaltenen Anbietern gibt es noch viele mehr. Konsumenten/-innen, die sich für einen Internetanschluss interessieren, sollten sich daher unbedingt auch umsehen, ob es geeignete lokale Festnetz-Anbieter gibt. Als Orientierungshilfe hilft Ihnen der Internet-Rechner der Arbeiterkammer.

Der Markt bietet auch andere und neuere Technologien an. So gibt es bei einigen Anbietern nun auch „hybrides“ Internet. Dabei werden Festnetz und Mobilfunk kombiniert. 

Links

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Das könnte Sie auch interessieren

Internetverbindung wird am Laptop und am Handy geprüft. © Rawpixel.com, stock.adobe.com

Internetverbindung: Was tun, wenn sie langsam ist?

Oft ist die Internet-Verbindung viel langsamer, als vom Anbieter versprochen. Betroffene können vom Vertrag zurücktreten.

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum