Rehabilitations- und Umschulungsgeld

Sollten Sie dauernd invalid bzw. berufsunfähig sein, dann besteht für Sie bei gesundheitlicher Beeinträchtigung die Möglichkeit, dass Sie in die Invaliditätspension (ArbeiterInnen) bzw. Berufsunfähigkeitspension (Angestellte) gehen können. Sie müssen dazu einen Antrag bei der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) stellen. Diese stellt per Bescheid fest, ob Sie die Leistung erhalten. 

Für Personen, die ab 1.1.1964 geboren sind gibt es Rehabilitationsgeld

Wenn Sie aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung zwar nicht dauerhaft, aber im Ausmaß von mindestens 6 Monaten vorübergehend invalid bzw. berufsunfähig sind, erhalten Sie anstelle einer Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension Rehabilitationsgeld von der ÖGK (Österreichische Gesundheitskasse) ausbezahlt.

So viel Unterstützung gibt es

Das Rehabilitationsgeld wird 12 x im Jahr, in der Höhe des Krankengeldes (in der Regel 60 % des Letztbezuges) ausbezahlt, mindestens jedoch in der Höhe der Ausgleichszulage für Alleinstehende (2024: €1.217,296).

Seit Jänner 2023 wird die Bemessungsgrundlage des Rehabilitationsgeldes und somit das Rehabilitationsgeld mit Wirksamkeit ab 1. Jänner eines jeden Jahres mit dem Anpassungsfaktor valorisiert.

Mit 1.1.2024 wird das Rehabilitationsgeld daher um 9,7 % erhöht. Diese Anpassung muss nicht beantragt werden, sondern erfolgt automatisch.

Wenn Sie Rehabilitationsgeld bekommen, sind Sie krankenversichert und haben einen Rechtsanspruch auf medizinische Rehabilitation, wenn diese zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit notwendig ist.

Darf man zum Rehabilitationsgeld dazuverdienen?

Grundsätzlich ja. Wenn Sie jedoch über der Geringfügigkeitsgrenze verdienen (2024: € 518,44 pro Monat), dann steht Ihnen nur ein Teilrehabilitationsgeld zu. Es gelten die Bestimmungen, die auch für Invaliditäts- und Berufsunfähigkeitspensionen zur „Teilpension“ gelten. Näheres dazu finden Sie unter Arbeiten in der Pension 

Wie wird das Rehabilitationsgeld versteuert?

Das Rehabilitationsgeld wird von der ÖGK nur vorläufig besteuert. Dabei werden 30 Euro täglich steuerfrei belassen und vom übersteigenden Betrag 20 % Steuer einbehalten. Der Bezug von Rehabilitationsgeld löst aber eine verpflichtende Arbeit­nehmer­:innen­ver­an­lagung aus. Das Rehabilitationsgeld wird dann regulär gemeinsam mit anderen Einkünften versteuert, z. B. jenen Bezügen, die Sie aus einer Nebenbeschäftigung erzielen.

Umschulungsgeld

Sind Sie aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung zwar nicht dauerhaft, aber im Ausmaß von mindestens 6 Monaten (vorübergehend) invalid bzw. berufsunfähig und ist außerdem eine berufliche Umschulung sinnvoll und zumutbar, erhalten Sie vom AMS ein Umschulungsgeld, wenn Sie bei der Auswahl, Planung und Durchführung der Umschulung aktiv mitwirken. Dasselbe gilt bei drohender Invalidität bzw. Berufsunfähigkeit.

So viel Unterstützung gibt es

Das Umschulungsgeld wird 12 x im Jahr ausbezahlt. Während der Auswahl und Planung wird das Umschulungsgeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes und während der Dauer der Umschulung wird das Umschulungsgeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes plus 22 % ausbezahlt, mindestens jedoch in der Höhe von täglich € 47,36 (2024 Existenzminimum nach der Exekutionsordnung).

Darf man zum Umschulungsgeld dazuverdienen?

Ja, aber die monatliche Geringfügigkeitsgrenze (2024: € 518,44) darf beim Zuverdienst nicht überschritten werden - sonst fällt das Umschulungsgeld zur Gänze weg.

Wie wird das Umschulungsgeld versteuert?

Das Umschulungsgeld ist grundsätzlich steuerfrei. Machen Sie jedoch eine Ar­beit­nehm­er:­inn­en­ver­an­lag­ung, dann kommt es zu einer besonderen Steuerberechnung, die gleich ist mit jener, die bei Bezug von Arbeitslosengeld erfolgt. Nähere Informationen dazu erfahren Sie hier

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

AK Rechtsberatung
Volksgartenstraße 40
4020 Linz
TEL: +43 50 6906 1
Anfrage ...

Das könnte Sie auch interessieren

Paar bei Beratung

Anrechnung von Auslands-Arbeitszeiten

Ver­sicher­ungs­zeiten für die Pension können auch aus dem Ausland an­ge­rechnet werden. Alles zu An­spruchs­vor­aus­setzung­en und An­trags­stellung.

Alte Frau schaut ins Leere

Mindest­pension

Sehr niedrige Pensionen werden mit der Ausgleichszulage aufgestockt. Seit 2017 bekommen alleinstehende mit langer Versicherungs­dauer mehr Geld

Mann bei der Therapie

Pension wegen Krank­heit

Alle Infos zur Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension: Welche Voraussetzungen gelten und wann Tätigkeitsschutz oder Härtefallregelung greifen.

  • © 2024 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum