Außer­schulische Nach­mittags­betreuung

Neben der schulischen Nachmittags­betreuung gibt es auch Betreuungs­formen, die nicht von der Schule selbst angeboten werden. Diese Betreuungsf­orm findet manchmal direkt beim jeweiligen Schul­standort statt - zum Beispiel einem an den Schul­standort angeschlossenen Hort. Träger solcher Einrichtungen können sowohl die öffentliche Hand (z. B. Gemeinde/Magistrat) als auch private Organi­sationen (z. B. Caritas, Kinder­freunde, OÖ Hilfswerk) sein. 

Neben "ange­schlossenen" Horten gibt es auch noch "schul­über­greifende", die nicht an einen (einzigen) Schul­standort angebunden sind. Abseits von Ganztags­schule und Hort existieren aber auch noch andere Betreuungs­angebote - allerdings in höchst unter­schiedlicher Qualität und in ab­weichendem Umfang.

Hortwesen in OÖ

Das Hort­wesen ist in Ober­österreich durch das Oö. Kinder­betreuungs­gesetz (Oö. KBG) geregelt. In Horten werden schulpflichtige Kinder betreut. Träger können das Land, Gemeinden, Gemeinde­verbände oder Private sein.

  • Betreuungs­gruppen
    Die Zahl der Kinder in einer Hort­gruppe darf 23 nicht über­steigen. In Integrations­gruppen ist die Gruppen­größe kleiner. Eine Gruppe wird von einer/m ausgebildeten Hort­erzieher/-in betreut. Es ist dem Träger des Hortes überlassen, ob eine zusätzliche Kraft pro Gruppe eingestellt wird.

  • Öffnungs­zeiten & Kosten
    Öffnungs­zeiten, Ferien­zeiten, die Höhe der Besuchs-, Essens- und Material­beiträge sowie die soziale Staffelung der Besuchs­beiträge werden ebenfalls vom Hort­erhalter festgelegt und sind somit höchst unter­schiedlich. Selten, aber doch, sind einige Horte schon vor Unterrichts­beginn geöffnet. Meist ist der Hort aber nur am Nachmittag offen. Ziele und Aufgaben von Horten sind die Möglichkeit zum Mittag­essen, zum Aus­spannen, zum Erledigen der Haus­aufgaben sowie vielfältige Freizeit­aktivitäten anzubieten. Oftmals wird in den Horten auch während eines Teils der Schulferien Programm angeboten.

  • Standorte
    Je größer die Gemeinde umso wahrscheinlicher ist es, dass es ein Angebot gibt. Näheres über die Horte in Ober­österreich sowie die Stand­orte finden Sie bei den Links.

Mit­betreuung in Kinder­gärten

Mit diesem Modell sollen besonders in kleineren Gemeinden Betreuungs­plätze für Volks­schul­kinder angeboten werden. Die alters­gerechten Möglich­keiten bei der Betreuung von Schul­kindern im Kinder­garten bleiben allerdings hinter den Möglich­keiten eines Hortes beziehungs­weise einer ganztägig geführten Schule zurück. Primär muss die Qualität der Nach­mittags­betreuung stimmen, sodass schul­pflichtige Kinder nicht nur betreut, sondern auch altersgemäß optimal gefördert werden.

  • Betreuungs­gruppen
    Die Kinder­höchstzahl in alters­erweiterten Gruppen ändert sich abhängig von der Anzahl von Kindern außerhalb des Kinder­garten­alters. Sind ausschließlich Kinder im Volks­schul­alter in alters­erweiterten Gruppen – es dürfen höchstens 9 Kinder im Volks­schul­alter sein – bleibt die Gruppen­größe bei 23 Kindern. In alters­erweiterten Gruppen sind weitere Fach­kräfte zu bestellen.

  • Öffnungs­zeiten & Kosten
    Öffnungs­zeiten, Ferien­zeiten, die Höhe der Besuchs-, Essens- und Material­beiträge sowie die soziale Staffe­lung der Besuchs­beiträge werden vom Kinder­garten­erhalter fest­gelegt und sind somit höchst unter­schiedlich.

Private Angebote

An manchen Schulen entstehen auch privat organisierte Nachmittags- und Lern­betreuungs­angebote. 

Elterninitiativen

Mancher­orts entstehen Schüler-/innen­betreuungen auch aufgrund von engagierten Eltern­initiativen.

TIPP

Am besten erkundigen Sie sich direkt an der Schule, ob ein Betreuungs­angebot besteht.

Links

Kontakt

Kontakt

AK Bildungsberatung in OÖ
TEL: +43 50 6906 1601
E-MAIL: bildungsinfo@akooe.at
... mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kind zeigt Betreuerin Zeichnung © Robert Kneschke, stock.adobe.com

AKOÖ Kinder­betreuungs­atlas

Die kleinen Fort­schritte halten mit den ge­änderten gesell­schaftlichen Gegeben­heiten nicht mit.

Kindergartengruppe © Monkey Business, Fotolia.com

Kindergarten

Mit 3 Jahren darf ein Kind in den Kindergarten gehen. Spätestens 1 Jahr vor Schulbeginn muss Ihr Kind einen Kindergarten besuchen.

Schüler stützen sich auf Schulbücher © contrastwerkstatt , stock.adobe.com

Schu­lische Nach­mittags­betreuung

Nach­mittags­betreuung ist keine Ganz­tages­schule.

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum