Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Kindergarten

Kindergarten soll zum Bildungsgarten werden

Der Kindergarten ist eine gute Vorbereitung für die Schule. Je früher ein Kind in den Kindergarten geht und je mehr Stunden es dort verbringt, umso mehr kann ein Kind spielerisch gefördert werden und umso leichter fällt dann der Schulbesuch.

Freundschaften schließen, spielen, basteln all das und vieles mehr kann Ihr Kind im Kindergarten erleben und dabei vieles lernen. Der Kindergarten ist also in Wahrheit ein „Bildungsgarten“, ein Ort an dem Kinder spielerisch gefördert werden und der somit auch zu mehr Chancengerechtigkeit beiträgt.

Forderung

Quantitative und qualitative Mindeststandards für Kindergärten sind bundesweit einzuführen. Neben Öffnungszeiten, warmem Mittagessen oder Betreuungsschlüssel sind auch die qualitätsvolle Ausbildung des Personals, gute Arbeitsbedingungen und innovative Standortkonzepte für einen guten Kindergarten wesentlich.

Kindergartenpflicht

Mit 3 Jahren darf ein Kind in den Kindergarten gehen. Spätestens 1 Jahr vor Schulbeginn muss Ihr Kind einen Kindergarten besuchen (= Kindergartenpflicht).

Die Kindergartenpflicht beginnt in dem Jahr, in dem das Kind vor dem 1. September fünf Jahre alt geworden ist und dauert bis zum Eintritt in die Schule. Während dieser Kindergartenpflicht muss das Kind regelmäßig von Montag bis Freitag für mindestens 20 Stunden den Kindergarten besuchen.

TIPP

Informieren Sie sich rechtzeitig über Anmeldefristen, Öffnungszeiten, pädagogische Schwerpunkte etc.


Falls Ihr Kind den Kindergarten zum Zeitpunkt der Kindergartenpflicht noch nicht besucht, müssen Sie es spätestens dann in einem Kindergarten in Ihrer Hauptwohnsitzgemeinde oder beim Träger der Einrichtung (Magistrat, Gemeinde, Pfarre, etc.). anmelden. Neu ist im Zuge dessen auch ein verpflichtendes Elterngespräch.

Achtung

Bei Verletzung der Kindergartenpflicht gibt es Strafen.


Mehr Informationen finden Sie im OÖ Kinderbetreuungsgesetz

Anmeldung 

Die Anmeldung für den Kindergarten erfolgt nach Geburtsjahrgängen. Zuständige Stellen für die Anmeldung Ihres Kindes sind die Hauptwohnsitzgemeinde oder der Träger der Einrichtung. Die Anmeldung Ihres Kindes sollte auf jeden Fall schriftlich erfolgen. Wird das Kind aufgenommen, bekommen die Eltern eine Vereinbarung über Rechte und Pflichten der Eltern und der Einrichtung ausgehändigt. Diese Vereinbarung muss von den Eltern unterschrieben werden.

Welcher Kindergarten ist der richtige?

Grundsätzlich ist der Besuch der Betreuungseinrichtung in der Hauptwohnsitzgemeinde vorgesehen. Besucht ein Kind einen Kindergarten in einer anderen Gemeinde als der Hauptwohnsitzgemeinde (ausgenommen ist der Besuch betrieblicher und freier Kinderbetreuungseinrichtungen), weil

  • in der Hauptwohnsitzgemeinde kein bedarfsgerechtes Angebot zur Verfügung steht oder
  • es die familiäre Situation bzw. das Kindeswohl erfordert oder
  • die Betreuungseinrichtung der Nachbargemeinde näher liegt,

ist von der Hauptwohnsitzgemeinde ein entsprechender Gastbeitrag zu zahlen. Eine Zustimmung der Gastgeber-Gemeinde ist nötig. Einen Rechtsanspruch auf einen bestimmten Kindergartenplatz gibt es nicht. Sollte es allerdings nicht genug freie Kindergartenplätze geben, werden zuerst die Kinder aufgenommen, die in diesem Gebiet den Hauptwohnsitz haben.

TIPP

Der Kinderbetreuungsatlas der Arbeiterkammer Oberösterreich zeigt Ihnen, ob es in Ihrer Gemeinde einen Kindergarten gibt.

Kosten 

Der Kindergartenbesuch in Oberösterreich ist ab dem 30. Lebensmonat des Kindes bis zum Schulbeginn gebührenfrei. Für Kinder, die jünger als 30 Monate sind, liegt der Mindestbeitrag bei 45 Euro. Die genauen Kosten hängen unter anderem vom Einkommen der Eltern, von der Anzahl der besuchten Stunden ab und ob auch andere Geschwister die Einrichtung besuchen.

Für Hortkinder liegt der Mindestbeitrag bei 38 Euro. Kosten können bei Kindern über dem 30. Lebensmonat ebenfalls anfallen, wenn das Kind nicht regelmäßig nach den vereinbarten Besuchszeiten den Kindergarten besucht oder unentschuldigt fehlt.

Achtung

Das Mittagessen kostet extra.


>> Mehr Informationen

Ganztägige Betreuung für Kindergartenkinder

Es gibt auch Kindergärten, die ganztägig geöffnet haben. Mit Hilfe des Kinderbetreuungsatlas der AK OÖ erfahren Eltern, ob es in ihrer Gemeinde einen ganztägig geöffneten Kindergarten gibt.

Sprachförderung im Kindergarten

Ziel des Kindergartens ist es, Kinder so zu fördern, dass ihnen der Übergang in die Volksschule möglichst leicht fällt. Dazu gehört auch die Sprachförderung. In den meisten Kindergärten handelt es sich dabei um Deutschförderung – manche Kindergärten bieten auch die Förderung der Erstsprache an.

In Oberösterreich wird im Kindergarten eine Sprachstandserhebung durchgeführt. Bei Bedarf bekommt das Kind Deutschförderung im Kindergarten. Mehr Informationen unter http://www.ooe-kindernet.at/

Einige oberösterreichische Kindergärten bieten ein spezielles Förderprojekt, das „Rucksackprojekt", an. Dieses Projekt unterstützt sowohl die Eltern als auch die Kinder beim Erlernen der deutschen Sprache. Mehr über dieses Projekt und an welchen Kindergärten es angeboten wird, erfahren Sie unter http://www.vhs-interkulturell.at/de/


Integrationskurs Deutsch

Informationen zu den Deutsch-Integrationskursen für Migrantinnen und Migranten

Weiterbildung in der Karenz

Weiter mit Bildung - auch in der Karenz

Krabbelstube & Co

Betreuung für unter 3-Jährige. Welche Möglichkeiten haben Eltern, die nach der Geburt des Kinders wieder in den Beruf zurückkehren? Hier ein Überblick

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK