Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

14 - was nun?

Orientierungshilfen

In der 8. Schulstufe muss überlegt werden: Plant man den Einstieg in einen Lehrberuf oder besteht Interesse am Besuch einer weiterführenden Schule?

Folgende Informationsquellen sind bei der Orientierung und für die Entscheidung hilfreich:

Elternratgeber Berufsorientierung: Schule oder Lehre

Als Elternteil haben Sie entscheidenden Einfluss auf den weiteren Bildungs- und Lebensweg Ihres Kindes. Gerade nach der achten Schulstufe werden hier entscheidende Weichen gestellt. Schule oder Lehre - was ist für mein Kind die bessere Wahl? Welche Fachrichtungen kommen den Interessen und Talenten meines Kindes entgegen? Die Klärung dieser und ähnlicher Fragen sollte gemeinsam erfolgen, das benötigt Zeit und eine solide Informationsbasis - überstürzte Entscheidungen führen selten zu guten Ergebnissen!

Wie Sie Ihr Kind sinnvoll beim Prozess der Bildungs- und Berufswegorientierung unterstützen können und welche Infoquellen Sie dabei heranziehen können, haben wir in einem Informationsblatt für Sie zusammengestellt.

Elternratgeber zur Berufsorientierung (1,7MB)

Schüler- und Bildungsberatung

Ab der 5. Schulstufe stehen den Schüler/-innen sowie den Eltern an allen Schulen Schülerberater/-innen (an Neuen Mittelschulen, Gymnasien) bzw. Bildungsberater/-innen (an Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen) zur Verfügung.

Aufgaben

  • Information zur Orientierungshilfe, Entscheidungsvorbereitung, Infos über weiterführende Ausbildungsmöglichkeiten, Ausbildungsalternativen, Eingangsvoraussetzungen und Abschlussqualifikationen von Bildungsgängen im Rahmen von Klassenvorträgen, Elternabende, Einladung von ExpertInnen, Exkursionen, Betriebserkundungen, Weitergabe von Informationsmaterial.
  • Individuelle Beratung: Sowohl Laufbahnfragen oder auch persönliche Probleme (zB Lern- oder Verhaltensschwierigkeiten) betreffend.

Kontakt

Die Namen der Schüler- bzw. Bildungsberater/-innen kann man zB. beim Klassenvorstand / der Klannsenvorständin, in den Schuldirektionen oder auch bei den jeweiligen Schulbehörden (Landesschulrat für OÖ) erfragen.
Auf entsprechende Infos in der Schule ist zu achten (Schwarzes Brett mit Namen und Sprechstunden, etc.). Darüber hinaus gibt es in allen Bundesländern Arbeitsgemeinschaften der Schüler- bzw. Bildungsberater/-innen.

Nähere Auskünfte

Schulpsychologie-Bildungsberatung beim Landesschulrat für OÖ: www.lsr-ooe.gv.at

Berufsorientierung - Berufsinformation (BO)

Lehrplanmäßig sind für die 7. und 8. Schulstufe (NMS sowie AHS-Unterstufe) insgesamt 32 Wochenstunden Berufsorientierung verpflichtend vorgesehen.
Der Unterricht kann entweder integrativ (eingebaut im herkömmlichen Unterricht in den verschiedenen Gegenständen) oder als eigenständiges Fach angeboten werden. Außerdem ist es möglich die BO-Stunden für Schulveranstaltungen (zB Betriebsbesuche, Exkursionen) zu blocken.

Vor der Einführung als Pflichtgegenstand („verbindliche Übung“ - VÜ) wurde die BO häufig als „Unverbindliche Übung“ (UÜ) durchgeführt. Manche Schulen führen dieses Zusatzangebot fort, manche Standorte haben die BO sogar zum Themenschwerpunkt gemacht.

Hinweis

Berufliche Orientierung kann auch im Rahmen der „Berufspraktischen Tage“ an Neuen Mittelschulen bzw. im Rahmen der „Berufspraktischen Wochen“ (9. Schulstufe; Polytechnische Schulen) gewonnen werden. Außerdem ist die BO nicht zu verwechseln mit der "Schüler- und Bildungsberatung“, wenngleich in der Praxis die BO-Lehrkräfte häufig identisch sind mit den Schüler- bzw. Bildungsberater/-innen an den Schulen.

TIPP

Klicken Sie den Schulführer des Landesschulrats OÖ an. Sie kommen zu einer Suchmaske, auf der Sie den gewünschten Schultyp (zB AHS, NMS ... ) sowie das Schlagwort „Berufsorientierung“ eintippen. Sie erhalten eine Auflistung von Schulen, welche die BO als Angebotsmerkmal hervorheben.

Berufspraktische Tage/Woche

Neben der in der 7. und 8. Schulstufe vorgesehenen verbindlichen Übung Berufsorientierung können in der NMS als auch in der AHS zusätzliche berufsorientierende Maßnahmen durchgeführt werden. Dazu gehören unter anderem die Berufspraktischen Tage.

Die Berufspraktischen Tage (BPT) sind eine schulautonome Veranstaltung und dienen der Ergänzung des Unterrichts durch unmittelbaren, anschaulichen Kontakt zum wirtschaftlichen Leben – zB mittels Betriebserkundungen, Veranstaltungen zur Vermittlung einer praxisnahen Berufsorientierung oder anderen Begegnungen mit der Arbeitswelt (Exkursionen in Betriebe, Besuch von thematisch passenden Veranstaltungen, ... ) und sollen auch eine Vertiefung der Lehrinhalte ermöglichen.

Zielsetzung

Natürlich hängt die Zielsetzung der BPT vom jeweiligen Schultyp ab. In der Neuen Mittelschule und in der AHS-Unterstufe geht es zB um erstmalige Begegnungen mit der Arbeits- und Berufswelt, um das Kennenlernen von Berufsbildern, um die Ergänzung des verpflichtenden Berufsorientierungs-Unterrichts (in der 7. bzw 8. Schulstufe) und um einen Baustein im Rahmen des Berufswahlentscheidungsprozesses.

Achtung

Die BPT sollen den Schüler/-innen zwar Einsicht in den Betriebsalltag liefern, es besteht jedoch weder Arbeitsverpflichtung noch Arbeitszeitregelung, sowie keinerlei Weisungsrecht der Betriebsinhaber/-in. Es geht also NICHT um Probearbeit, sondern um ein erstes Hineinschnuppern der Schüler/-innen im Rahmen der Pflichtschulausbildung.

Zeitrahmen

Das Gesetz sieht einen Rahmen für Dauer und Anzahl von ein- und mehrtägigen Schulveranstaltungen vor. In dieser Regelung sind auch die BPT erfasst. Für die 5. bis 8. Schulstufe sind je Schulstufe bis zu 9 Veranstaltungen unter 5 Stunden und bis zu zwei Veranstaltungen über 5 Stunden möglich. Darüber hinaus können insgesamt bis zu 28 Tage für so genannte „Mehrtägige Schulveranstaltungen“ eingeplant werden.

Nähere Informationen

Nähere Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen zu den Berufspraktischen Tagen und Wochen sowie praktische Tipps erhalten Sie in der AK-Broschüre „Berufspraktische Woche/Tage“. Erhältlich unter der Telefonnummer +43 50 6906 2372

Hinweis

Soweit die einzelnen Schulstandorte spezielle Berufsorientierungsangebote in ihre Beschreibung stellen, sind sie unter dem Schlagwort "Berufsorientierung" im Online-Schulführer des Landesschulrates OÖ rasch auffindbar.

Messe Jugend und Beruf

Die nächste Messe findet von 10. bis 13. Oktober 2018 am Messegelände Wels statt.
...mehr Infos


BMHS - Eine Übersicht

Berufsbildende mittlere und höhere Schulen - eine Übersicht zur Orientierung

Polytechnische Schulen

Die einjährige Polytechnische Schule wird primär von jenen 14- bis 15-jährigen Schülern als 9. Schulstufe genutzt, die unmittelbar nach der allgemeinen Schulpflicht einen Beruf erlernen wollen.

AHS-Oberstufe

Das Ziel der AHS ist die Vermittlung einer umfassenden und vertiefenden Allgemeinbildung und damit die Schaffung der für ein Universitätsstudium nötigen Voraussetzungen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK