Pädagogische Hochschulen

Die Studiengänge an den Pädagogischen Hochschulen bilden gemeinsam mit Universitäten Lehrer/-innen aus. Vor Studienstart ist ein Aufnahmeverfahren zu durchlaufen. Der Großteil der Studiengänge wird als Vollzeitstudium angeboten, einige auch in berufsbegleitender Form. An den Pädagogischen Hochschulen finden auch Studien und Weiterbildungslehrgänge für bereits ausgebildete Lehrer/-innen, Kindergartenpädagogen/-innen, ... statt.

Studienrichtungen in Österreich

An Pädagogischen Hochschulen werden in Kooperation mit Universitäten folgende Lehramtsstudien angeboten:

LehramtsstudiumFür Lehrer/-innen an ...
Primarstufe
  • Volksschulen
Sekundarstufe
Allgemeinbildung
  • Neuen Mittelschulen (NMS)
  • Polytechnischen Schulen (PTS)
  • Sonderschulen
  • Allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS)
  • Berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) für allgemeinbildende Fächer
Sekundarstufe 
Berufsbildung
  • Berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS)
  • Berufsschulen (BS)

Ein Selbsterkundungsverfahren unter www.cct-austria.at bietet Orientierung, ob jemand die persönlichen Voraussetzungen für ein Lehramtsstudium mitbringt.

Studiendauer

Die Ausbildung dauert 8 Semester und schließt mit dem „Bachelor of Education“ (BEd) ab. Anschließend ist ein Masterstudium über 2 Semester vorgesehen. Dieses schließt mit dem „Master of Education“ (MEd) ab.

Voraussetzungen, Aufnahmeverfahren, Anmeldefristen

Eine bestandene Reifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung oder Berufsreifeprüfung bildet die Voraussetzung für ein Lehramts-Studium. Für die Aufnahme ist eine fristgerechte Online-Anmeldung über das Anmeldeportal www.zulassunglehramt.at erforderlich. Anschließend ist ein Aufnahmeverfahren mit schriftlichen Eignungstests und Eignungsgesprächen direkt bei den Ausbildungseinrichtungen zu durchlaufen.

Ein positiv absolviertes Zulassungsverfahren ist für 1 Studienjahr gültig. Das heißt, wenn man nicht gleich studiert, muss man das Aufnahmeverfahren erneut positiv durchlaufen.

Für manche Studienfächer der Sekundarstufe-Allgemeinbildung muss zusätzlich zum Aufnahmeverfahren eine spezifische Eignung durch eigene Tests vor Studienbeginn nachgewiesen werden. Das betrifft zum Beispiel die Studienfächer Bewegung und Sport, Bildnerische Gestaltung, Gestaltung-Technisches Werken, Instrumentalmusikerziehung, Mediengestaltung, Musikerziehung und Textil-Gestalten. Beachten Sie die Anmeldevoraussetzungen und Termine für OÖ und Salzburg auf der Website www.lehrerin-werden.at.

Bei folgenden Studienfächern ist VOR Studienbeginn ein Vorwissen durch Abschluss des Unterrichtsfachs beziehungsweise durch eine Zusatzprüfung nachzuweisen: Darstellende Geometrie, Griechisch und Latein.

Studium

Für jedes Bachelor-Studium besteht ein Curriculum, in dem Voraussetzungen, Kompetenzen, Berechtigungen, Dauer, Umfang und Aufbau, Prüfungsordnung, … beschrieben ist. Zu Beginn des Studiums steht die STEOP-Phase (Studien-Eingangs –und Orientierungs-Phase) mit bestimmten Lehrveranstaltungen. Bei erfolgreichem Abschluss erlangt man die Berechtigung zur Absolvierung weiterer Seminare.

Das Bachelor-Studium Sekundarstufe-Allgemeinbildung besteht entweder aus 2 Studienfächern (spätere Unterrichtsfächer) oder aus 1 Studienfach und einer Spezialisierung, zum Beispiel Inklusive Pädagogik/Fokus Behinderung; Schule und Religion, Instrumentalmusikerziehung.

Ergänzungsprüfungen:
Wer im Lehramtsstudium Sekundarstufe-Allgemeinbildung das Studienfach Bosnisch-Kroatisch-Serbisch; Deutsch; Englisch; Evangelische Religion; Französisch; Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung; Italienisch; Russisch; Slowakisch; Slowenisch; Spanisch; Tschechisch oder Ungarisch belegt, hat vor Anmeldung zu bestimmten Modulen beziehungsweise bis Ende des 5. Semesters Lateinkenntnisse nachzuweisen. Entweder durch eine Ergänzungsprüfung oder weil man durch Besuch einer höheren Schule das Fach Latein im Ausmaß von mindestens 10 Wochenstunden erfolgreich abgeschlossen hat.

TIPP

Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor dem gewünschten Studienstart im Herbst am Anmeldeportal www.zulassunglehramt.at über die Fristen. Die Ausbildungseinrichtungen informieren auch bei Messen, an Infoabenden oder bei Tagen der offenen Tür.

Finanzielles

  • Studienbeitrag
    In der Regel sind keine Studienbeiträge zu entrichten. Außer bei Überschreiten der zulässigen Studiendauer und bei Nicht-EU-Bürger/-innen wird ein Studienbeitrag von 363,36 Euro pro Semester eingehoben.

  • ÖH-Beitrag
    Alle Studierenden haben pro Semester den ÖH-Beitrag zu entrichten.

TIPP

Die staatliche Studienförderung kann unter bestimmten Bedingungen beantragt werden.
Details, wie Einreichfristen, Voraussetzungen, Dauer usw. finden Sie im Artikel Staatliche Studienbeihilfe beziehungsweise Stipendium für Selbsterhalter/-innen. Ob Sie einen Anspruch auf eine Studienbeihilfe haben, sagt Ihnen unser AK Stipendienrechner.

Studienangebot in OÖ

Bachelor-Studium Elementarpädagogik

Voraussetzung: abgeschlossene BAKiP bzw. BAfEP, Kindergartenleiter/-in

Primarstufe

Sekundarstufe - Allgemeinbildung (OÖ und Salzburg)

Das Lehramtsstudium für die Sekundarstufe wird gemeinsam von 10 Hochschulen aus Oberösterreich und Salzburg angeboten und organisiert, die sich zum regionalen Verbund „Österreich Mitte“ zusammengeschlossen haben. Dazu zählen die

Auf der Website www.lehrerin-werden.at finden Sie alle Informationen rund um Anmeldefristen, Aufnahmeverfahren, Fächerkombinationen, … beziehungsweise das Studium selbst.

Sekundarstufe - Berufsbildung

Pädagogische Hochschule OÖ

  • Fachbereich Duale Ausbildung sowie Technik und Gewerbe
    Voraussetzung ist, neben einer mehrjährigen einschlägigen Berufspraxis, ein aufrechtes Dienstverhältnis an einer berufsbildenden Schule. Der Landesschulrat OÖ informiert über offene Stellen. Das Studium findet teilweise berufsbegleitend statt.

  • Fachbereich Ernährung
    Neben der positiven Absolvierung des Aufnahmeverfahrens und der Universitätsreife ist eine facheinschlägige Berufspraxis vo 30 Wochen Vollbeschäftigung bis Ende des 7. Semesters nachzuweisen.

  • Fachbereich Information und Kommunikation
    Neben der positiven Absolvierung des Aufnahmeverfahrens ist bis zu Beginn des 7. Semesters eine einschlägige Berufspraxis von 30 Wochen in Vollzeitbeschäftigung nachzuweisen.

Ergänzungsstudium

Absolventen/-innen früherer Lehramtsstudien haben durch Absolvierung des berufsbegleitenden „Ergänzungsstudiums zur hochschulischen Nachqualifizierung“ die Möglichkeit, den Titel „Bachelor of Education“ zu erlangen. Details unter www.nachqualifizierung.at

Weiterbildungslehrgänge

Die Pädagogischen Hochschulen bieten eine Reihe von (kostenpflichtigen) Weiterbildungs- und Universitätslehrgängen an, für ausgebildete Lehrer/-innen, Kindergartenpädagogen/-innen, Sozialpädagogen/-innen, …

Nostrifizierung

Sind Hochschulabschlüsse aus dem Ausland vorhanden, so kann durch eine Online-Eingabe im Anerkennungs-, Antrags- und Informationssystem (www.aais.at) eine Bewertung dieser Abschlüsse durchgeführt werden. In der Rückmeldung wird angeführt ob beziehungsweise wo eine Nostrifizierung durchgeführt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kind stützt Kopf auf Hände © cameravit, stock.adobe.com

Familienbeihilfe

Die Kosten, die Eltern auf Grund ihrer Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern entstehen, sollen ausgeglichen werden.

Schule, Job, Ausbildung, Weiterbildung © detailblick, Fotolia.com

Matura - was nun?

Aus dem breiten Angebot die rich­ti­ge Ent­schei­dung zu treffen ist man­ch­mal ganz schön schwie­rig

Mann liest Brief © bilderbox, Fotolia.com

Unterstützung für Studierende

Prüfen Sie Ihren Anspruch auf Ermäßigungen!

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum