Das Studienabschluss-Stipendium (SAS)

Das SAS richtet sich an Studierende, die ihr Studium voraussichtlich innerhalb der nächsten 18 Monate abschließen. Wie die Studienbeihilfe, so wurde auch das SAS mit September 2017 erhöht.

Voraussetzungen für den Bezug

  • noch kein Abschluss eines Studiums oder einer gleichwertigen Ausbildung - mit Ausnahme eines dem Masterstudium vorangehenden Bachelorstudiums
  • österreichische Staatsbürger/-innen oder gleichgestellte Ausländer/-innen im Sinne des Studienförderungsgesetzes
  • Zuerkennung des SAS vor dem 41. Geburtstag
  • in den letzten 48 Monaten mindestens 36 Monate Beschäftigung im zumindest halben Beschäftigungsausmaß von 18 Wochenstunden
  • kein Bezug von Studienbeihilfe oder Selbsterhalter/-innenstipendium während der letzten 4 Jahre
  • vorher noch kein SAS bezogen
  • Aufgabe jeder Berufstätigkeit (eine Karenzierung wird akzeptiert)

Die genannten Voraussetzungen müssen zum Zeitpunkt der Zuerkennung des SAS erfüllt sein. 

Hinweise

  • Zeiten von Mutterschutz, Elternkarenz, Präsenz-, Zivil-, Ausbildungsdienst und Freiwilligendienst werden bei der Berechnung der Zeiten der Erwerbstätigkeit in vollem Ausmaß berücksichtigt.

  • Das Studienabschluss-Stipendium kann nur einmal für einen Bachelor- oder einen Masterabschluss beantragt werden. SAS fürs Doktorat gibt es nicht.

Was ist unter Abschlussphase des Studiums zu verstehen?

Im Sinne des SAS befinden sich Studierende dann in der Abschlussphase ihres Studiums, wenn neben der Master- oder Diplomarbeit höchstens noch 20 ECTS-Punkte an Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern offen sind. Die Master- beziehungsweise Diplomarbeit muss zum Zeitpunkt der Zuerkennung bereits übernommen, darf aber noch nicht abgeschlossen sein. Ist - wie zum Beispiel bei Bachelorstudien - keine Master- oder Diplomarbeit anzufertigen, so dürfen noch höchstens 40 ECTS-Punkte offen sein. 

Höhe des Stipendiums

Die Höhe des SAS beträgt 80 Prozent des Einkommens im letzten Kalenderjahr, mindestens aber 700 Euro und höchstens 1.200 Euro monatlich. Beihilfen zum Lebensunterhalt von anderen Einrichtungen (Kinderbetreuungsgeld, Weiterbildungsgeld, Arbeitslosengeld, etc.) werden vom SAS abgezogen; ebenso Entgelt für Berufspraktika.
Keinen Einfluss auf die Höhe des SAS hat die Familienbeihilfe.

Hinweis

Bezieher/-innen eines SAS bekommen etwaig zu entrichtende Studiengebühren in Höhe von maximal 363,36 Euro pro Semester rückerstattet.

Zeitraum des Stipendienbezugs

SAS kann für die Dauer von 6 bis maximal 18 Monaten zuerkannt werden. Wie lange das SAS ausbezahlt wird hängt davon ab, wie viele Lehrveranstaltungen und Prüfungen auf den erfolgreichen Studienabschluss noch fehlen. Details dazu bei der für den Studienort zuständigen Stipendienstelle.

Antrag

Die Auszahlung des SAS ist bei der für den Studienort zuständigen Stipendienstelle zu beantragen. Für in Oberösterreich Studierende ist das die 

Tipp/Hinweis/Achtung

Ferihumerstraße 15, 4040 Linz
TEL: +43 732 664031

Das entsprechende Antragsformular steht als Download unter http://www.stipendium.at/service/downloads zur Verfügung.
Den Monat, ab dem das SAS ausbezahlt werden soll, können Studierende im Ansuchen selbst festlegen.

Rückforderung

Auch hier gibt es ab September 2017 eine echte Verbesserung! Bezieher/-innen eines SAS haben künftig nach der letzten SAS-Auszahlung 12 Monate (bisher 6 Monate) Zeit, ihren Studienabschluss auf der Stipendienstelle nachzuweisen.
Achtung: Gelingt das nicht, muss das gesamte Stipendium zurückgezahlt werden!

Beachten Sie, ...

Während des SAS-Bezugs ist keinerlei Einkommen aus Berufstätigkeit (auch kein geringfügiges) gestattet! Es kommt ansonsten in den betreffenden Monaten zur Rückforderung der gesamten SAS-Monatsrate. 

Weitere Förderungen

Bezieher/-innen eines SAS haben Anspruch auf die ermäßigte Selbstversicherung für Studierende in der Krankenversicherung.

Bezieher/-innen eines SAS mit noch nicht schulpflichtigen Kindern können einen Zuschuss für Kinderbetreuungskosten bei der Stipendienstelle beantragen.

Beachten Sie, ...

Auf das Studienabschluss-Stipendium gibt es ab September 2017 einen Rechtsanspruch. Das bedeutet, dass Studierende dann - anders als bisher - Einspruchsmöglichkeiten haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeiterkammer erleichtert Suche nach Heimplatz © Yuri Arcurs, Fotolia.com

Arbeiten & Studieren

Studium und Beruf unter einen Hut bringen

Weiterbildung © Gernot Krautberger, Fotolia.com

Bildungskosten abschreiben

Geld zurück für Computer, Fachliteratur und Fahrtkosten

Studentinnen und Student stehen beisammen und lachen © WavebreakMediaMicro, Fotolia

Staatliche Studienbeihilfe

Mit dem Wintersemester 2017/2018 werden die Stipendien erhöht. Die Regierung hat damit eine langjährige Forderung der Arbeiterkammer erfüllt.

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum