Schulversuche

Zur Erprobung „neuer, innovativer Schul- und Unterrichtsformen“ können Schulversuche (SV) eingeführt werden. Diese muss der Landesschulrat genehmigen. Im Rahmen von SV können ganz bestimmte Schwerpunkte gesetzt werden: Sowohl im Hinblick darauf, WAS unterrichtet wird, als auch im Hinblick darauf WIE unterrichtet wird. Nach entsprechenden Erfahrungen können SV dann ins „normale“ Schulwesen übernommen werden, ansonsten laufen sie nach einer bestimmten Frist einfach aus.

Österreich ist ein Land der Schulversuche. Es ist nicht einfach, hier noch halbwegs Überblick zu bewahren. Eine erste Abhilfe erhalten Sie vom Schulführer des Landesschulrats für OÖ.

Um als Elternteil wirklich einschätzen zu können, was im Rahmen eines bestimmten Schulversuchs passiert, sollten Sie den jeweiligen Schulstandort genauer unter die Lupe nehmen (Homepage, Info-Material, Erkundigungen vor Ort, ...).

Einführung eines Schulversuchs und die Rolle der Eltern

Voraussetzung für die Einführung eines Schulversuchs ist die Zustimmung von 2/3 der Eltern (pro Schüler/-in eine Stimme) und die Zustimmung von 2/3 der betroffenen Lehrkräfte. An Berufsschulen tritt anstelle der Elternzustimmung jene der Schüler/-innen. Darüber hinaus muss der Schulgemeinschaftsausschuss (AHS-Unterstufe) beziehungsweise das Schulforum (NMS) vom Landesschulrat angehört werden.

Detailinformation

Landesschulrat für OÖ

Schulservice
Sonnensteinstraße 20, 4040 Linz
TEL: +43 732 7071 1051 (-2251) 

Kontakt

AK Bildungsberatung in OÖ
TEL: +43 50 6906 1601
E-MAIL: bildungsinfo@akooe.at
... mehr
  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum