16.12.2019

AKOÖ Kinder­betreuungs­atlas 2019

AK-Kinder­betreuungsatlas 2.0

Durch Anklicken auf der Landkarte erfahren Sie, ob es in Ihrer Gemeinde eine institutionelle Betreuung für Kinder unter 3 Jahren, einen Kindergarten und/oder eine Betreuung für Volksschul­kinder mit passenden Öffnungs­zeiten gibt. 

Zum AK-Kinderbetreuungsatlas 2.0

Beurteilungskriterien

Je nach Versorgungs­umfang mit Kinder­betreuungs­einrichtungen wurden die Gemeinden in folgende Kriterien eingeteilt:

Beurtei­lung der Versor­gung mit Kinder­betreuungs­einrich­tungen 

Unter-Dreijährige

  • Mindestens eine Krabbelstube oder ähnliches Unter-Dreijährige in einer altersgemischten Gruppe im Kindergarten von Montag bis Donnerstag für mindestens 6 Stunden täglich betreuen zu lassen.
  • Angebot eines Mittagessens zumindest von Montag bis Donnerstag.
  • Im Sommer maximal 4 Wochen geschlossen.
  • Maximal 5 Wochen im Arbeitsjahr geschlossen.

Drei- bis Sechs-Jährige

  • Mindestens 1 Kindergarten mit der Möglichkeit, Drei- bis Sechsjährige von Montag bis Donnerstag für mindestens 8 Stunden täglich betreuen zu lassen.
  • Das Angebot eines Mittagessens zumindest von Montag bis Donnerstag.
  • Im Sommer maximal 4 Wochen geschlossen.
  • Maximal 5 Wochen im Arbeitsjahr geschlossen.

Volksschüler/-innen (VS-Kinder)

  • Mindestens 1 Möglichkeit, Volksschulkinder von Montag bis Donnerstag für mindestens 4 Stunden täglich betreuen zu lassen.
  • Das Angebot eines Mittagessens zumindest von Montag bis Donnerstag.
  • Im Sommer maximal 4 Wochen geschlossen.
  • Maximal 5 Wochen im Arbeitsjahr geschlossen.

Zusätzliche-Kategorie für Krabbelstuben und Kindergärten

Für die Bewertung der Krabbelstuben und Kindergärten kommt mit dem Vereinbarkeitsindikator für Beruf und Familie (VIF) ein weiteres Instrument hinzu. Falls neben den anderen Kriterien auch dieses erfüllt wird, erhält die Gemeinde die Kategorie 1A.

Die VIF-Kriterien sind:

  • mindestens 45 Stunden pro Woche (Montag bis Freitag) geöffnet, 
  • an 4 Tagen pro Woche mindestens 9,5 Stunden geöffnet.
  • Angebot eines Mittagessens.
  • maximal 5 Wochen im Jahr geschlossen.

Dem Wunsch, einen ungedeckten „Bedarf“ als Kriterium für die Versorgungs­situation in einer Gemeinde heranzuziehen, können wir aus 2 Gründen nicht berücksichtigten.

Erstens stellt sich der tatsächliche Bedarf erfahrungsgemäß erst nach einer gewissen Dauer eines erweiterten Angebots heraus.

Zweitens sind wir nicht in der Lage, die komplexe örtliche Situation nachvollziehen zu können.

Objektiver Überblick über Ist-Zustand

Mit dem Kinde­rbetreuungsatlas wollen wir einen objektiven Überblick über die Situation in Oberösterreichs Gemeinden geben. Gleichzeitig wollen wir die Möglichkeit bieten, vergleichbare Gemeinden gegenüberzustellen.

Bei den Öffnungszeiten haben wir in Gemeinden mit mehreren Einrichtungen (Unter-Dreijährige, Drei- bis Sechsjährige und VS-Kinder) immer die längste Öffnungszeit in unsere Liste aufgenommen.

Ermöglicht eine Gemeinde Eltern durch Kooperationen bzw. Gast­beitrags­vereinbarungen den Zugang zu Einrichtungen in Nachbargemeinden, so wird das beste Angebot für die Kategorien­bildung herangezogen.

Gibt es in einer Gemeinde die Möglichkeit Unter-Dreijährige in einer alters­gemischten Gruppe im Kindergarten betreuen zu lassen, wird die längste Öffnungszeit als Endzeit angegeben und für die Kategorien­bildung bei den Unter-Dreijährigen herangezogen.

Datenerhebung zwischen Juni und Dezember 2019

Die Daten basieren auf einer zwischen Juni und Dezember 2019 durchgeführten Erhebung bei den oberöster­reichischen Gemeindeämtern. Dazu wurden allen oberöster­reichischen Bürger­meistern/-innen die Erhebungs­blätter per Post übermittelt.

Gemeinden, die eine Daten­weitergabe an die Arbeiterkammer Oberösterreich verweigert haben, sind in den Tabellen mit „?“ gekennzeichnet. In der Landkarte sind sie mit einem grauen Fragezeichen auf weißem Hintergrund dargestellt.

Folgende Kategorien wurden gebildet

1A-Kategorie (rot)

  • Gesamt: 43 Gemeinden (9,8 %)
  • Unter-Dreijährige: 15 Gemeinden (3,4 %)
  • Drei- bis Sechsjährige: 93 Gemeinden (21,2 %)
  • VS-Kinder: Kategorie nicht gültig - erforderliche Betreuungszeit nicht nötig.

A-Kategorie (rosa)

  • Gesamt: 105 Gemeinden (24,0 %)
  • Unter-Dreijährige: 67 Gemeinden (15,3 %)
  • Drei- bis Sechsjährige: 54 Gemeinden (12,3 %)
  • VS-Kinder: 55 Gemeinden (12,6 %)

B-Kategorie (gelb)

  • Gesamt: 95 Gemeinden (21,7 %)
  • Unter-Dreijährige: 77 Gemeinden (17,6 %)
  • Drei- bis Sechsjährige: 71 Gemeinden (16,2 %)
  • VS-Kinder: 109 Gemeinden (24,9 %)

C-Kategorie (grün)

  • Gesamt: 79 Gemeinden (18,0 %)
  • Unter-Dreijährige: 160 Gemeinden (36,5 %)
  • Drei- bis Sechsjährige: 104 Gemeinden (23,7 %)
  • VS-Kinder: 154 Gemeinden (35,2 %)

D-Kategorie (grau)

  • Gesamt: 58 Gemeinden (13,0 %)
  • Unter-Dreijährige: 48 Gemeinden (11,0 %)
  • Drei- bis Sechsjährige: 57 Gemeinden (13,2 %)
  • VS-Kinder: 46 Gemeinden (10,5 %)

E-Kategorie (weiß)

  • Gesamt: 32 Gemeinden (7,3 %)
  • Unter-Dreijährige: 45 Gemeinden (10,3 %)
  • Drei- bis Sechsjährige: 33 Gemeinden (7,5 %)
  • VS-Kinder: 48 Gemeinden (11,0 %)

? 26 Gemeinden (5,9 %) stellten keine Daten zur Verfügung.

Forderungen der AK Oberösterreich

  • Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Betreuungseinrichtung ab dem zweiten Lebensjahr.
  • Rascher Ausbau der Kinderbetreuungsangebote, vor allem bei den Unter-Dreijährigen.
  • Verpflichtendes zweites Kindergartenjahr ohne Kosten für die Eltern.
  • Abschaffung der Nachmittagsgebühren in Kindergärten.
  • Professionelle Bedarfserhebungen und eine Ausweitung der Öffnungszeiten.
  • Serviceorientierte und transparente Platzvergabe.
  • Finanziell bessere Unterstützung der Gemeinden beim Ausbau der institutionellen Kinderbetreuung.

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

Frauenbüro
TEL: +43 50 6906 2142
E-MAIL: Frauen@akooe.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kindergartengruppe © Monkey Business, Fotolia.com

Kindergarten

Mit 3 Jahren darf ein Kind in den Kindergarten gehen. Spätestens 1 Jahr vor Schulbeginn muss Ihr Kind einen Kindergarten besuchen.

Schülerin © pololia, stock.adobe.com

Außer­schulische Nach­mittags­betreuung

Neben der schu­lischen Nach­mittags­betreuung gibt es auch Betreu­ungs­formen, die nicht von der Schule selbst ange­boten werden.

Schüler stützen sich auf Schulbücher © contrastwerkstatt , stock.adobe.com

Schu­lische Nach­mittags­betreu­ung

Nach­mittags­betreuung ist keine Ganz­tages­schule.

  • © 2020 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum