Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Besondere Schulbeihilfe

Schüler/-innen, die eine höhere Schule für Berufstätige besuchen, können sich, mit Hilfe der besonderen Schulbeihilfe, unbelastet von beruflichem Stress, auf die Reifeprüfung vorbereiten.

Bezugsdauer

Die besondere Schulbeihilfe kann längstens für die Dauer von sechs Monaten bezogen werden.
Eine Inanspruchnahme in Teilen ist auf Antrag möglich, wenn die Prüfungsvorschrift die Ablegung der Reifeprüfung in Teilen (Vor- und Hauptprüfung) zu verschiedenen Terminen vorsieht.

Voraussetzungen

Die Schülerin, der Schüler

  • besucht eine höhere Schule für Berufstätige, z.B. Abend-HAK, Abend-HTL, Abend-Gymnasium, und
  • bereitet sich auf die abschließende Prüfung vor (Vor- oder Hauptprüfung), und
  • war unmittelbar vor Inanspruchnahme der besonderen Schulbeihilfe bereits mindestens ein Jahr berufstätig und hat sich selbst erhalten, und
  • stellt für die Zeit des Bezugs der besonderen Schulbeihilfe jegliche Berufstätigkeit ein (Beurlaubung gegen Entfall der Bezüge, Einstellung der Berufstätigkeit, Vereinbarung einer Bildungskarenz).

Die besondere Schulbeihilfe kann unabhängig vom Alter der Schülerin bzw. des Schülers bezogen werden.

Hinweis

Besondere Schulbeihilfe kann auch beim Besuch eines Kollegs bezogen werden, sofern es sich um ein Kolleg für Berufstätige handelt und ausreichend Theorieunterricht erteilt wird (Auskunft Schuldirektion).
Für die Vorbereitung auf Berufsreife- oder Studienberechtigungsprüfung besteht kein Anspruch auf besondere Schulbeihilfe.

Höhe, Dauer

  • 715 Euro im Monat, für maximal sechs Monate
  • erhöht sich bei verheirateten oder in eingetragener Partnerschaft lebende Schüler/-innen, wenn deren (Ehe-)Partner/-in nicht berufstätig ist, um zusätzlich 335 Euro im Monat
  • erhöht sich um 127 Euro im Monat für jedes Kind, für das die Schüler/-innen unterhaltspflichtig sind
  • vermindert sich um die Schulbeihilfe, wenn diese im jeweiligen Schuljahr auch bezogen wird
  • vermindert sich um eine Waisenpension, wenn diese parallel bezogen wird

Der Schulbeihilfenrechner unterstützt Sie bei der Berechnung der besonderen Schulbeihilfe.

Die besondere Schulbeihilfe ist steuerfrei.

Hinweis

Der Bezug der besonderen Schulbeihilfe schließt jedes Einkommen aus Erwerbstätigkeit aus, auch eine Geringfügige Beschäftigung! Der parallele Bezug von Weiterbildungsgeld aufgrund einer Bildungskarenz ist möglich, reduziert aber die Höhe der besonderen Schulbeihilfe – siehe weiter unten: "Besondere Schulbeihilfe kombiniert mit Bildungskarenz".

Antrag

Die besondere Schulbeihilfe ist bei der zuständigen Schulbeihilfenstelle vor Beginn der abschließenden Prüfung zu beantragen. Antragsformulare und Wegweiser-Merkblätter liegen in den Direktionen der höheren Schulen für Berufstätige auf. Die besondere Schulbeihilfe kann einmalig oder auf Antrag auch in zwei Teilbeträgen ausbezahlt werden, wenn die abschließende Prüfung in Vor- und Hauptprüfung getrennt erfolgt.

Folgende Punkte sind vor der Antragstellung zu erledigen:

  • Informationen über den Termin für die abschließende Reifeprüfung (Vor- oder Hauptprüfung) einholen
  • den gewünschten Zeitraum der Inanspruchnahme der besonderen Schulbeihilfe bestimmen
  • Karenzierung bzw. Beendigung des Dienstverhältnisses mit Arbeitgeber/-in klären
  • zeitgerecht (!) vor abschließender Prüfung Antrag auf besondere Schulbeihilfe einbringen

Für weitere Informationen:

Schulbeihilfenstelle OÖ
Sonnensteinstraße 20, 4040 Linz
TEL: +43 732 7071 2211 und
TEL: +43 732 7071 2242

Regelung der Dienstfreistellung im Betrieb

Gemäß Schülerbeihilfengesetz haben Schüler/-innen einer höheren Schule für Berufstätige unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf besondere Schulbeihilfe. Nicht geregelt durch das Schülerbeihilfengesetz wird das Vertragsverhältnis zwischen Arbeitnehmer/-innen und Arbeitgeber/-innen.
Antragsteller/-innen müssen daher mit ihren Arbeitgeber/-innen in jedem Fall eine Vereinbarung über die Art und Weise der (vorübergehenden) Einstellung ihrer Berufstätigkeit treffen. Möglichkeiten sind etwa eine Beurlaubung gegen Entfall der Bezüge oder die Vereinbarung einer Bildungskarenz. Bei Nichteinigung gibt es nur die Möglichkeit der Lösung des Dienstverhältnisses.

TIPP

Am besten klären Sie Ihre Fragen zur Einstellung der Berufstätigkeit mit Ihrem Betriebsrat bzw. Ihrer Betriebsrätin oder mit den AK-Rechtsexperten/-innen, die Ihnen unter +43 50 6906 1 gerne zur Verfügung stehen.

Was Sie bei der Sozialversicherung beachten sollten

Als Bezieher/-in von besonderer Schulbeihilfe sind Sie unfall-, nicht aber automatisch krankenversichert.
Jenen Personen, die ihr Dienstverhältnis gegen Entfall der Bezüge karenzieren, empfehlen wir zur Sicherstellung des sozialversicherungsrechtlichen Schutzes die Mitversicherung bei Eltern oder Partner/-in bzw. die Selbstversicherung in der Krankenversicherung (Antrag auf Herabsetzung der Beitragsgrundlage stellen!) sowie gegebenenfalls die freiwillige Selbstversicherung in der Pensionsversicherung.
Personen mit Anspruch auf Arbeitslosen- oder Weiterbildungsgeld sind über die Arbeitslosenversicherung versichert. Eine Mit- oder Selbstversicherung ist für sie somit nicht erforderlich.

Für weitere Informationen zur Krankenversicherung:

Oberösterreichische Gebietskrankenkasse
Gruberstraße 77, 4021 Linz
TEL: +43 5 7807 0

Für Informationen zur freiwilligen Pensionsversicherung:

Pensionsversicherungsanstalt
Landesstelle OÖ
Bahnhofplatz 8, 4021 Linz
TEL: +43 5 0303

TIPP

AK-Mitglieder, die eine Schule für Berufstätige besuchen, werden mit dem AK-Reifeprüfungsbonus unterstützt.

Manche Gewerkschaften fördern ihre Mitglieder, die über den zweiten Bildungsweg z.B. die Matura absolvierten. Nachfragen kann sich lohnen.

Besondere Schulbeihilfe kombiniert mit Bildungskarenz

Parallel zur vereinbarten Bildungskarenz kann auch eine reduzierte besondere Schulbeihilfe bezogen werden.
Die Kürzung der besonderen Schulbeihilfe wird berechnet, indem die Höhe der monatlichen besonderen Schulbeihilfe halbiert (357,50 Euro) und vom Weiterbildungsgeld abgezogen wird. Um den so ermittelten Differenzbetrag ist nun die besondere Schulbeihilfe zu kürzen.

Beispiel: monatlich 700 Euro Weiterbildungsgeld für Bildungskarenz:
    700,00 Euro      Weiterbildungsgeld, monatlich
-   357,50 Euro      Hälfte der besondere Schulbeihilfe (fixer Betrag)
=  342,50 Euro      um diesen Betrag wird besondere Schulbeihilfe gekürzt

    715,00 Euro       besondere Schulbeihilfe, monatlich
-   342,50 Euro       um diesen Betrag wird besondere Schulbeihilfe gekürzt
=  372,50 Euro       Ergebnis: reduzierte besondere Schulbeihilfe, monatlich

Besondere Schulbeihilfe und Familienbeihilfe

Parallel zur besonderen Schulbeihilfe können Schüler/-innen bis zum 24. Lebensjahr (in bestimmten Fällen bis zum 25. Lebensjahr) Familienbeihilfe beim Wohnsitzfinanzamt beantragen.

Hinweis

Familienbeihilfe kann auch bezogen werden, wenn das Dienstverhältnis gelöst oder karenziert wurde und Arbeitslosen- bzw. Weiterbildungsgeld bezogen wird. Beide Bezüge sind steuerfrei und zählen nicht zum Einkommen.


Bildungskosten abschreiben

Geld zurück für Computer, Fachliteratur und Fahrtkosten

Bildungsteilzeit

Bildungsteilzeit – eine weitere Möglichkeit neben der Bildungskarenz

TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK