Bildungskonto: Geld für Weiterbildung

Das Bildungskonto ist ein auf Initiative der Arbeiterkammer beim Land Oberösterreich eingerichteter Förderungsfonds zur Unterstützung bei Aus- und Weiterbildung sowie beruflicher Umorientierung.

Hinweis

Die unten angeführten Richtlinien für den Zeitraum 2019 bis 2022 gelten für alle Anträge, die ab 1. Jänner 2019 eingereicht werden.


Wer wird gefördert?

  • Arbeitnehmer/-innen in einem aufrechten Arbeitsverhältnis (Vollzeit oder Teilzeit)
  • Arbeitnehmer/-innen in Bildungskarenz
  • geringfügig Beschäftigte
  • freie Dienstnehmer/-innen
  • Personen, die zu Kursbeginn Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe beziehen
  • Personen, die wegen der Geburt eines Kindes Anspruch auf Wochengeld haben beziehungsweise Kinderbetreuungsgeld beziehen.
    Wichtig: Die Person muss vor der Geburt in einem aufrechten Dienstverhältnis gewesen sein und mindestens 6 Monate ihren Job unterbrechen
  • Wiedereinsteiger/-innen nach der Elternkarenz, die beim AMS arbeitssuchend gemeldet sind, keine AMS-Leistungen erhalten und mindestens 6 Monate ihr Arbeitsverhältnis unterbrechen
  • Ein-Personen-Unternehmer/-innen und Klein-Unternehmer/-innen mit maximal 5 Beschäftigten

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Der 1. Kurstag gilt als Stichtag für dem Hauptwohnsitz in Oberösterreich und der Zugehörigeit zur geförderten Personengruppe
  • Mindestens 75 Prozent Anwesenheit im Kurs
  • Die Bildungseinrichtung muss das Qualitätssiegel der oberösterreichischen Erwachsenenbildung oder einen vergleichbaren Qualitätsnachweis (z.B. Ö-Cert) haben. Schulen beziehungsweise Akademien, die per Bescheid aufgrund eines Bundes- oder Landesgesetzes eingerichtet sind.

Wie viel bekomme ich?

  • Für Sprachkurse beträgt die maximale Förderhöhe insgesamt 1.000 Euro.
  • Personen mit einem akademischen Abschluss werden nur gefördert, wenn ihr monatliches Brutto-Einkommen höchstens 2.700 Euro beträgt.
  • Die maximale Gesamtförderhöhe gilt für den Zeitraum 2019 bis 2022.
  Förderhöhe maximale Förderhöhe  
  • Arbeitnehmer/-in (Vollzeit/Teilzeit)
  • geringfügig Beschäftigte/-r
  • Arbeitslose/-r

mit Berufsabschluss

30 % der
Kurskosten
2.000 Euro
  • Arbeitnehmer/-in (Vollzeit/Teilzeit)
  • geringfügig Beschäftigte/-r
  • Arbeitslose/-r

maximal Pflichtschul­abschluss  und  ohne Berufsausbildung

60 % der Kurskosten 2.400 Euro
  • Arbeitnehmer/-in (Vollzeit/Teilzeit)
  • geringfügig Beschäftigte/-r
  • Arbeitslose/-r

in Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschluss­prüfung oder Projekt „Du kannst was!“

60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Bezieher/-in von Wochengeld
  • Bezieher/-in von Kinderbetreuungsgeld

Arbeitsverhältnis mindestens 6 Monate unterbrochen

60 % der Kurskosten 2.400 Euro
  • Wiedereinsteiger/-in nach der Elternkarenz

beim AMS arbeitsuchend gemeldet und Arbeitsverhältnis mindestens 6 Monate unterbrochen

60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Arbeitnehmer/-in (Vollzeit/Teilzeit)
  • geringfügig Beschäftigte/-r
  • Arbeitslose/-r

ab 50 Jahre und monatliches Bruttoeinkommen höchstens 2.200 Euro

60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Arbeitnehmer/-in (Vollzeit/Teilzeit)
  • geringfügig Beschäftige/-r
  • Arbeitslose/-r

Besuch der Deutschkurse A1, A2, B1 und B2 zum Zweck der Integration

60 % der
Kurskosten
1.000 Euro

Ausgenommen von der Bildungskonto-Förderung sind:

  • Personen, die beim AMS arbeitsuchend vorgemerkt sind und bisher keinen Arbeitnehmerstatus hatten
  • Personen, die eine Alterspension beziehen
  • Personen, die ihren Hauptwohnsitz nur für einen bestimmten Zeitraum in Oberösterreich angemeldet haben (für Studien- und Ausbildungszwecke, Au-pair)
  • alle Studien und Lehrgänge an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und sonstigen Instituten, die mit einem akademischen Grad abschließen (zum Beispiel Bachelor-, Master-, Magister-, Doktoratsstudium oder MBA/MSc)
  • alle esoterischen und energetischen Aus- und Weiterbildungen
  • Führerscheinkurse für die Gruppen A und B
  • Hobbykurse
  • Kurskosten unter 100 Euro 
  • Fahrt-, Nächtigungs-, Verpflegungs- und Materialkosten
  • Prüfungsgebühren

Antrag

Der Förderantrag ist spätestens 6 Monate nach Ende der Weiterbildung beziehungsweise nach Ablegung der Abschlussprüfung beim Land Oberösterreich einzureichen. Möglich ist auch eine Online-Antragstellung.

TIPP

Zusätzlich zum Bildungskonto des Landes Oberösterreich können AK-Mitglieder für viele Angebote die AK-Leistungskarten-Ermäßigung beziehungsweise für bestimmte Kurse den AK-Bildungsbonus in Anspruch nehmen.

Bildungskosten können auch im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung steuerlich geltend gemacht werden.

Noch Fragen?

Wenn Sie noch Fragen zur Bildungskonto-Förderung haben, rufen Sie am besten einfach an:

Arbeiterkammer Oberösterreich
AK-Bildungstelefon: +43 50 6906 1601 

Amt der OÖ. Landesregierung
Bildungskonto-Hotline: +43 732 7720 14900
E-Mail: bildungskonto@ooe.gv.at


Kontakt

AK Bildungsberatung in OÖ
TEL: +43 50 6906 1601
E-MAIL: bildungsinfo@akooe.at
... mehr

Das könnte Sie auch interessieren

AK Bildungsbonus © -, Arbeiterkammer Oberösterreich

AK Bildungsbonus

AK-Mitglieder erhalten 40 % Ermäßigung, maximal 130 Euro auf AK-Kurse.

AK-Leistungskarte © -, Arbeiterkammer Oberösterreich

AK Leistungskarte

Rasch und einfach zu allen Leistungen der Arbeiterkammer – mit Ihrer Leistungskarte.

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum