Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Bildungskonto: Geld für Weiterbildung

Das Bildungskonto ist ein auf Initiative der AK beim Land Oberösterreich eingerichteter Weiterbildungs-Förderungsfonds zur Unterstützung von Aus- und Weiterbildung oberösterreichischer Beschäftigter.

In der laufenden Förderperiode 2015 bis 2018 hat die Landesregierung das Bildungskonto weiter gekürzt - zuletzt Anfang Dezember 2017. Seit Jänner 2018 gelten damit folgende Änderungen:

  • Senkung des Fördersatzes von 40 auf 30 Prozent
  • Keine Förderung für Arbeitnehmer/-innen mit Studienabschluss
  • Keine Förderung beim Besuch von Master- und Universitätslehrgängen

Positiv ist, dass diese Änderung zumindest eine Sparmaßnahme aus der Vergangenheit teilweise wieder rückgängig macht: Für Arbeitnehmer/-innen ohne Berufsausbildung wird der Fördersatz künftig wieder von 40  auf 60 Prozent angehoben.

Wie viel Förderung Sie bekommen, hängt von Ihrem Ausbildungsbeginn ab.

Ausbildungsbeginn bis 1.1.2018

Förderungsvoraussetzungen

  • Personenkreis:
    • Arbeitnehmer/-innen, deren Hauptwohnsitz zu Kursbeginn in Oberösterreich liegt
    • geringfügig Beschäftigte
    • freie Dienstnehmer/-innen
    • Personen, die zu Kursbeginn Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe beziehen
    • Ein-Personen-Unternehmen
    • Kleinunternehmer/-innen mit maximal 5 Beschäftigten (vollzeitäquivalent, VZÄ)
  • Der geförderte Personenkreis darf als höchsten Bildungsabschluss maximal Matura aufweisen.
    Diesbezügliche Ausnahmen gibt es für Personen in Elternkarenz, für Kinderbetreuungsgeld-Bezieher/-innen, Wochengeld-Bezieherinnen, Wiedereinsteiger/-innen sowie für Akademiker/-innen mit einem Einkommen von maximal 2.200 Euro brutto im Monat. 

  • Die Bildungsaktivität muss der berufsorientierten Aus- oder Weiterbildung beziehungsweise Umschulung dienen und bei einer Einrichtung absolviert werden, die über das Qualitätssiegel der oberösterreichischen Erwachsenenbildung verfügt oder durch vergleichbare Verfahren (wie etwa Ö-Cert) qualifiziert ist.

  • Der Nachweis von 75 Prozent Anwesenheit ist erforderlich.
Hinweis

Wenn Sie einen Kurs eines Ö-Cert Bildungsanbieters in einem anderen Bundesland besuchen und auch alle anderen Voraussetzungen erfüllen, dann erhalten Sie eine Bildungskonto-Förderung.

Fördervoraussetzung im Falle einer Umschulung ist der Nachweis der beruflichen Anwendung der absolvierten Ausbildung innerhalb eines Jahres.

Ausgenommen von der Bildungskonto-Förderung sind:

  • alle Studien an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und sonstigen Instituten, die mit einem akademischen Grad abschließen (Bachelor-, Master-, Magister-, Doktoratsstudium)
    ausgenommen: akademische Lehrgänge!
  • Hobbykurse
  • Fahrtkosten
  • Prüfungskosten
  • Nächtigungskosten
  • Verpflegungskosten
  • Materialkosten
  • Führerscheinkurse für die Gruppen A und B
  • Kurskosten unter 100 Euro

Wie viel Förderung bekommen Sie?

Bei Erfüllung der Förderungsvoraussetzungen erhalten oberösterreichische Beschäftigte nach der Absolvierung beruflicher Weiterbildung und nach Antragstellung von der Landesregierung einen Teil der angefallenen Kurskosten rückerstattet. Die maximale Förderhöhe gilt für den Zeitraum 2015 bis 2018.

 Förderhöhe maximale Förderhöhe*)
  • Arbeitnehmer/-in
    mit Berufsabschluss sowie Ungelernte
40 % der
Kurskosten
 2.000 Euro
  • Arbeitnehmer/-in
    in Vorbereitung auf die außerordentliche  Lehrabschlussprüfung oder Projekt "Du kannst was!"
60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Person in Elternkarenz
  • Bezieher/-in von Kinderbetreuungsgeld
  • Wiedereinsteiger/-in

    wenn das Arbeitsverhältnis mindestens
    6 Monate unterbrochen wurde
60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Arbeitnehmer/-in ab 50 Jahre,
    wenn monatliches Bruttoeinkommen höchstens 2.200 Euro beträgt
60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Arbeitnehmer/-in,
    der/die Deutschkurse A1, A2, B1 und B2 besucht
60 % der
Kurskosten
1.000 Euro

*) Sprachkurse werden generell bis zur maximalen Gesamtförderhöhe von 1.000 Euro gefördert.

Ausbildungsbeginn ab 1.1.2018

Förderungsvoraussetzungen 

  • Personenkreis:
    • Arbeitnehmer/-innen, deren Hauptwohnsitz zu Kursbeginn in Oberösterreich liegt
    • geringfügig Beschäftigte
    • freie Dienstnehmer/-innen
    • Personen, die zu Kursbeginn Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe beziehen
    • Ein-Personen-Unternehmen
    • Kleinunternehmer/-innen mit maximal 5 Beschäftigten (VZÄ)
  • Der geförderte Personenkreis darf als höchsten Bildungsabschluss maximal Matura aufweisen.

  • Die Bildungsaktivität muss der berufsorientierten Aus- oder Weiterbildung beziehungsweise Umschulung dienen und bei einer Einrichtung absolviert werden, die über das Qualitätssiegel der oberösterreichischen Erwachsenenbildung verfügt oder durch vergleichbare Verfahren (wie etwa Ö-Cert) qualifiziert ist.

  • Der Nachweis von 75 Prozent Anwesenheit ist erforderlich.
TIPP

Wenn Sie einen Kurs eines Ö-Cert Bildungsanbieters in einem anderen Bundesland besuchen und auch alle anderen Voraussetzungen erfüllen, dann erhalten Sie eine Bildungskonto-Förderung.

Fördervoraussetzung im Falle einer Umschulung ist der Nachweis der beruflichen Anwendung der absolvierten Ausbildung innerhalb eines Jahres.

Ausgenommen von der Bildungskonto-Förderung sind:

  • Personen mit akademischem Abschluss
  • alle Studien und Lehrgänge an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und sonstigen Instituten, die mit einem akademischen Grad abschließen (Bachelor-, Master-, Magister-, Doktoratsstudium, MBA, MSc)
  • Hobbykurse
  • Fahrtkosten
  • Prüfungskosten
  • Nächtigungskosten
  • Verpflegungskosten
  • Materialkosten
  • Führerscheinkurse für die Gruppen A und B
  • Kurskosten unter 100 Euro 

Wie viel Förderung bekommen Sie?

Bei Erfüllung der Förderungsvoraussetzungen erhalten oberösterreichische Beschäftigte nach der Absolvierung beruflicher Weiterbildung und nach Antragstellung von der Landesregierung einen Teil der angefallenen Kurskosten rückerstattet. Die maximale Förderhöhe gilt für den Zeitraum 2015 bis 2018.

Förderhöhe maximale Förderhöhe *)
  • Arbeitnehmer/-in
    mit Berufsabschluss
30 % der
Kurskosten
2.000 Euro
  • Arbeitnehmer/-in
    mit maximal Pflichtschulabschluss und ohne Berufsausbildung
60 % der Kurskosten 2.400 Euro
  • Arbeitnehmer/-in
    in Vorbereitung auf die außerordentliche Lehrabschlussprüfung oder Projekt „Du kannst was!“
60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Person in Elternkarenz
  • Bezieher/-in von Kinderbetreuungsgeld
  • Wiedereinsteiger/-in, die beim AMS arbeitsuchend gemeldet sind

    wenn das Arbeitsverhältnis mindestens
    6 Monate unterbrochen wurde
60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Arbeitnehmer/-in ab 50 Jahre,
    wenn monatliches Bruttoeinkommen höchstens 2.200 Euro beträgt
60 % der
Kurskosten
2.400 Euro
  • Arbeitnehmer/-in,
    der/die Deutschkurse A1, A2, B1 und B2 besucht
60 % der
Kurskosten
1.000 Euro

*) Sprachkurse werden generell bis zur maximalen Gesamtförderhöhe von 1.000 Euro gefördert.

Antrag

Der Förderantrag ist spätestens 6 Monate nach Ende der Weiterbildung beziehungsweise nach Ablegung der Abschlussprüfung beim Land Oberösterreich einzureichen. Möglich ist auch eine Online-Antragstellung.

TIPP

Zusätzlich zum Bildungskonto des Landes Oberösterreich können Sie für viele Kurse auch den AK-Bildungsbonus und die AK-Leistungskartenermäßigung in Anspruch nehmen.

Noch Fragen?

Wenn Sie noch Fragen zur Bildungskonto-Förderung haben, rufen Sie am besten einfach an:

Arbeiterkammer Oberösterreich
AK-Bildungstelefon: +43 50 6906 1601 

Amt der OÖ. Landesregierung
Bildungskonto-Hotline: +43 732 7720 14900
E-Mail: bildungskonto@ooe.gv.at


AK Bildungsbonus

Als AK-Mitglied bekommen Sie 130 Euro für Ihre Weiterbildung zurück. Wie das geht, erfahren Sie hier.

AK Leistungskarte

Rasch und einfach zu allen Leistungen der Arbeiterkammer – mit Ihrer Leistungskarte.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK