Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Bildungskosten abschreiben

Für welche Bildungsmaßnahmen gibt es Abschreibmöglichkeiten?

Im Zuge der Arbeitnehmer/-innenveranlagung (Lohnsteuerausgleich) können Sie, wenn im laufenden Kalenderjahr Lohnsteuer bezahlt wurde, als Werbungskosten steuerlich geltend machen:

  • Ausbildungskosten:

    die Bildungsmaßnahme dient zur Erlangung von Kenntnissen für eine zukünftige Berufsausübung, die mit der jetzt ausgeübten Tätigkeit verwandt ist (zum Beispiel: ein Elektriker besucht eine HTL – Zweig Elektrotechnik)
  • Fortbildungskosten:

    Verbesserung der Kenntnisse und Fähigkeiten im ausgeübten Beruf

    Bildungsmaßnahmen zum Erwerb grundsätzlicher kaufmännischer oder bürotechnischer Kenntnisse (wie etwa Einstiegskurse für EDV, Erwerb des europäischen Computerführerscheins, Buchhaltung) sind immer abzugsfähig.

    Besteht ein konkreter Zusammenhang mit einer zukünftigen Tätigkeit, etwa weil sie eine Jobzusage haben, können Fortbildungskosten für diese Tätigkeit auch vor Antritt des Dienstverhältnisses als vorweggenommene Werbungskosten berücksichtigt werden.
  • Umschulungskosten:

    Voraussetzung der Umschulung ist, dass Sie zum Zeitpunkt der Umschulung eine Tätigkeit ausüben. Die Umschulung muss auch derart umfassend sein, dass sie einen Einstieg in eine neue berufliche Tätigkeit ermöglicht, die mit der bisherigen Tätigkeit nicht verwandt ist (etwa die Ausbildung eines Druckers zum Krankenpfleger).

Welche Kosten sind sonst noch absetzbar?

Neben den eigentlichen Kurskosten sind auch Aufwendungen für Studiengebühr, Kursunterlagen, Fachbücher, Computer, Arbeitsmittel, Fahrten zum Kursort sowie gegebenenfalls Diäten und Nächtigungskosten abschreibbar (siehe unten).

Achtung

Werbungskosten müssen in der Regel durch Rechnungen, Fahrtenbuch oder ähnliches nachgewiesen werden können.
Diese Belege sind sieben Jahre lang aufzubewahren, müssen der Arbeitnehmerveranlagung aber nicht beigelegt werden.

Computer

Anschaffungskosten für einen Computer, der beruflich bzw. ausbildungsmäßig genutzt wird, sind als Werbungskosten abschreibbar. Eine private Nutzung im Ausmaß von 40 Prozent wird dabei angenommen.

Hinweis: Wenn die Anschaffungskosten 400 Euro übersteigen, können sie nur verteilt über eine mindestens dreijährige Nutzungsdauer abgesetzt werden. Diese Absetzung für Abnutzung wird kurz AfA genannt.

Beispiel:

Anschaffungskosten (PC inkl. Tastatur und Bildschirm)900 Euro
abzüglich 40 % private Nutzung360 Euro

540 Euro
geteilt auf 3 Jahre ergibt eine jährliche Abschreibung von180 Euro


Achtung

Bei Anschaffung nach dem 30. Juni eines Jahres für das betreffende Jahr nur die halbe jährliche Abschreibung geltend gemacht werden, dafür wird die restliche halbe jährliche Abschreibung im 4. Jahr berücksichtigt.

Fachliteratur

Ausgaben für Fachbücher (oder entsprechende elektronische Datenträger), die in Zusammenhang mit dem Beruf bzw. der Ausbildung stehen, sind als Werbungskosten abschreibbar. Auf dem Beleg muss der genaue Titel des Werkes vermerkt sein. Die Bezeichnung "diverse Fachliteratur" reicht nicht aus. Allgemein bildende Werke wie Lexika gelten nicht als Fachliteratur. Auch Ausgaben für Zeitungen und Zeitschriften stellen grundsätzlich privaten Aufwand dar.

Fahrtkosten

Bei Fahrten mit dem PKW gebührt das amtliche Kilometergeld in Höhe von 0,42 Euro pro gefahrenem Kilometer (Stand: 12/2015), wobei die Führung eines Fahrtenbuches bzw. eine Bestätigung der Ausbildungseinrichtung über die Anzahl der teilgenommenen Tage erforderlich ist.
Bei Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel können die Fahrkartenkosten geltend gemacht werden.

Führerschein

Die Kosten zur Erlangung des PKW-Führerscheins sind nicht absetzbar! Besteht ein Zusammenhang mit der von Ihnen ausgeübten (verwandten) Tätigkeit sind allerdings Kosten für den Erwerb eines Führerscheins für LKW, LKW mit Anhänger oder Autobus von der Steuer absetzbar.

Internetkosten

Kosten für das Internet, das beruflich beziehungsweise für die Ausbildung genutzt wird, sind als Werbungskosten abschreibbar, wobei der Privatanteil zu schätzen und abzuziehen ist.

Nächtigungsgeld

Wenn Sie im Zuge der Ausbildung auswärts nächtigen müssen, können Sie die tatsächl. Kosten der Nächtigung inkl. Frühstück geltend machen (maximal bis zu einer Höhe von 81,45 Euro - Stand: 12/2015).
Können Sie die Kosten nicht mit Rechnungen nachweisen, ist nur die Geltendmachung von 15 Euro pauschal möglich.

Bei Nächtigungen im Ausland richten sich die jeweiligen Höchstsätze bzw. die pauschalen Nächtigungsgelder nach der Reisegebührenvorschrift der Bundesbediensteten.

Sprachkurs

Kosten zur Erlangung von Kenntnissen, die nur der hobbymäßigen Verwertung dienen, sind nicht abzugsfähig (etwa Italienischkurs für Urlaub).
Erwerben Sie allerdings Sprachkenntnisse allgemeiner Natur aufgrund der Erfordernisse im ausgeübten oder verwandten Beruf ( wie zum Beispiel Grundkenntnisse für eine Tätigkeit als Kellner, Sekretärin, Telefonistin oder Verkäufer) liegen abzugsfähige Aus- und Fortbildungskosten vor.
Achtung: Sprachkurse im Ausland werden nur dann steuermindernd berücksichtigt, soweit der (nahezu) ausschließliche berufliche Bezug erkennbar ist (z.B. lehrgangsmäßige Organisation).

Studium

Seit 2003 können berufstätige, lohnsteuerpflichtige Studierende Aufwendungen im Zusammenhang mit ihrem Studium (Fachliteratur, Skripten, Computer, spezielle Zusatzkurse, Arbeitsmittel, Fahrtkosten, Studiengebühr) steuerlich als Werbungskosten geltend machen.

Taggeld

Taggelder im Zusammenhang mit einer Bildungsmaßnahme können nur dann als Werbungskosten geltend gemacht werden, wenn der Ort der Bildungsmaßnahme 25 Kilometer vom Dienstort entfernt ist und die Dauer der „Reise“ mehr als drei Stunden beträgt.
Wenn Sie allerdings durchgehend länger als fünf Tage oder mindestens einmal in der Woche am Kursort waren, können Sie das Taggeld nur für die ersten fünf Tage beanspruchen. Ab dem 6. Tag wird davon ausgegangen, dass die günstigeren Verpflegungsmöglichkeiten bekannt sind und kein Verpflegungsmehraufwand besteht. War die Maßnahme unregelmäßiger, können Sie für die ersten fünfzehn Tage Taggeld geltend machen.
Das Taggeld beträgt 2,20 Euro pro angefangener Stunde – bei mehr als elf Stunden gebührt der Höchstsatz von 26,40 Euro pro Tag (Stand: 12/2015)

Gibt es auch für Bildungskosten der Kinder Steuerbegünstigungen?

Eltern können Kosten, die im Rahmen der Schul- bzw. Berufsausbildung ihrer Kinder anfallen, nicht abschreiben.

Einzige Ausnahme:
Für Kinder, die außerhalb des Wohnortes ihre Ausbildung machen müssen,

  • da im Einzugsbereich des Wohnortes, d.h. im Umkreis von 80 Kilometer, keine entsprechende Ausbildungsmöglichkeit besteht.
  • Wohnen Schüler/-innen bzw. Lehrlinge während des Besuchs der Schule (auch Berufsschule) in einem Internat, das mehr als 25 Kilometer vom Wohnort entfernt ist und keine näher gelegene Ausbildungsstätte vorhanden ist, so gilt die Voraussetzung als erfüllt.

    Liegt der Ausbildungsort innerhalb von 80 km, so legen Verordnungen zum Studienförderungsgesetz fest, welche Ausbildungsorte im Einzugsgebiet des jeweiligen Wohnortes liegen. Kommt der jeweilige Ort/die jeweilige Gemeinde in dieser Verordnung nicht vor und beträgt die Entfernung Wohnung-Ausbildungsort weniger als 80 km und beträgt die Fahrzeit (einfache Fahrt) mit dem günstigsten öffentlichen Verkehrsmittel mehr als eine Stunde, besteht ebenfalls die Möglichkeit der steuerlichen Geltendmachung.

    In diesem Fall kann pro angefangenem Monat der Schul- oder Berufsausbildung ein Pauschalbetrag in Höhe von 110 Euro monatlich als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden. Höhere tatsächliche Kosten, wie Fahrtkosten oder Schulgeld können nicht geltend gemacht werden.
    Dieser Pauschalbetrag steht auch während der Schul- und Studienferien zu.

Ausbildungskosten

Sie haben eine Ausbildung auf Firmenkosten absolviert? In welchem Fall die Firma Geld von Ihnen zurückverlangen darf und wie lang Anspruch besteht.

Formulare "Steuer & Einkommen"

Beantragen Sie eine Veranlagung, auch, wenn Sie dazu nicht verpflichtet sind – meist gibt es Geld zurück! Mit direkten Links zu allen Formularen.

Lohnsteuerausgleich

Beantragen Sie einen Steuerausgleich - es zahlt sich aus!

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK