Fernpendlerbeihilfe OÖ

Wer wird gefördert?

Fernpendlerinnen und Fernpendler, die regelmäßig direkt vom Hauptwohnsitz (muss in Oberösterreich sein) zum Arbeitsort hin und zurück fahren und hierbei die maßgebliche einfache Entfernung zwischen der Gemeinde des Hauptwohnsitzes und der Gemeinde des Arbeitsortes mindestens 25 km beträgt.

Wie wird gefördert?

Die Ansuchen für das jeweilige Kalenderjahr (=Beantragungsjahr) sind im folgenden Kalenderjahr beim Amt der Oö. Landesregierung, Landhausplatz 1, 4021 Linz einzureichen. Spätester Einreichungstermin ist der 31. Dezember dieses Jahres.

Die Höhe der Beihilfe ist entfernungsabhängig und wird anteilig nach Pendelmonaten, für welche die Voraussetzungen gemäß den Förderungsrichtlinien erfüllt sind, ermittelt.

Weitere Informationen vom Land OÖ

Das Formular erhalten Sie beim Land Oberösterreich, bei Ihrer Wohnsitzgemeinde oder als Download unter www.land-oberoesterreich.gv.at.

Das könnte Sie auch interessieren

Benötigt Ihr Nachwuchs einen Kinderbetreuungsplatz? Dann beantragen Sie Zuschuss zum Kinderbetreuungsgeld! © Monika Adamczyk, fotolia.com

Kinderbetreuungskosten

Pro Kalenderjahr können 2.300 Euro Kinderbetreuungskosten pro Kind geltend gemacht werden.

Junge Frau ärgert sich über ihr Gehalt © Lev Dolgatsjov, Fotolia

Negativsteuer

Wenn Sie so wenig verdienen, dass Sie keine Lohnsteuer zahlen, können Sie sich bis zu 110 Euro vom Finanzamt zurückholen.

Wie hoch sind die Steuern, wenn ich noch was dazuverdiene? © Alexander Raths, Fotolia.com

Steuerfreier Zuverdienst

Wie viel Steuer muss bei einem Zuverdienst bezahlt werden?

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum