Arbeitsinspektorate sind Partner der Betriebsräte

Betriebsratsvorsitzende (BRV) und Sicherheitsvertrauenspersonen (SVP), die bereits mit dem Arbeitsinspektorat Kontakt hatten, haben eine gute Meinung davon: 84 Prozent der BRV und 87 Prozent der SVP bewerten die Zusammenarbeit positiv. Noch größer ist die Zustimmung in Betrieben mit mehr als 250 Beschäftigten, wo 89 Prozent der Betriebsratsvorsitzenden die Zusammenarbeit als gut oder sehr gut bezeichnen.

69 Prozent aller BRV und 58 Prozent der SVP gaben an, dass das Arbeitsinspektorat eine (sehr) wichtige Rolle für ihre Tätigkeit spiele.

Stärkere Einbindung gewünscht

Ein wesentlicher Teil der Befragten wünscht sich stärkere Einbindung in die Kontrollen des Arbeitsinspektorats. Lediglich 41 Prozent der BRV sind mit dem gegenwärtigen Ausmaß an Einbindung zufrieden, 58 Prozent würden sich eine stärkere Beteiligung wünschen. 

Immerhin 44 Prozent der Betriebsratsvorsitzenden sowie 20 Prozent der Sicherheitsvertrauenspersonen wünschen sich häufigere Kontrollen. 51 Prozent der Betriebs-ratsvorsitzenden und 69 Prozent der Sicherheitsvertrauenspersonen sind mit den Intervallen zufrieden.

Kontrollen wirken, Änderungsvorschläge sinnvoll

Was die Wirksamkeit der Kontrollen angeht, sind 77 Prozent der BRV der Ansicht, dass sich durch die Kontrollen das Sicherheitsbewusstsein im Betrieb erhöht. 83 Prozent der Betriebsratsvorsitzenden geben an, dass Kontrollen zur Einhaltung der gesetzlichen Arbeitszeitbestimmungen beitragen. Bei den SVP waren 77 Prozent dieser Ansicht.

Die Möglichkeit unangekündigter Kontrollen wird von einer überwiegenden Mehrheit der Betriebsratsvorsitzenden (95 Prozent) und Sicherheitsvertrauenspersonen (78 Prozent) verteidigt.

Auch die Änderungsvorschläge seitens des Arbeitsinspektorats sind laut 89 Prozent der BRV sehr gut oder eher gut umsetzbar. Bei den SVP sind 86 Prozent dieser Ansicht.  

Details der Studie

Die Studie des Instituts für Sozial- und Wirtschaftswissensachten (ISW) aus dem Herbst 2017 zeigt, wie die betrieblichen Akteure/-innen im Arbeitnehmer/-innen-Schutz, Betriebsräte/-innen und Sicherheitsvertauenspersonen, mit der Institution Arbeitsinspektion (AI) interagieren.
Das Interesse an der Befragung war groß: 559 Betriebsratsvorsitzende und 1.326 Sicherheitsvertrauenspersonen nahmen an der Befragung teil.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mann mit Sicherheitshelm zeigt auf Datenblatt © Lisa F. Young, Fotolia.com

Arbeitnehmerschutz auf neuestem Stand

Das Gesetz schreibt vor, dass Arbeitgeber beim Arbeitnehmerschutz stets auf den neuesten Stand der Technik achten müssen.

Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson © Fotolia.com, jörn buchheim

Arbeitsplatz-Evaluierung

Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer in sämtlichen arbeitsbezogenen Aspekten sicherzustellen und laufend zu optimieren.

Ärztin sitzt beim Schreibtisch © Nyul, Fotolia

Gesund­heits­über­wach­ung

Ist mit einer Tätigkeit die Gefahr einer Berufskrankheit verbunden, müssen eine Eignungsuntersuchung und Folgeuntersuchungen durchgeführt werden!

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum