Arbeitsmittel - Maschinen, Werkzeuge, ...

Was ist ein Arbeitsmittel?

"Arbeitsmittel" ist ein Sammelbegriff für Maschinen, Apparate, Werkzeuge, Geräte und Anlagen, die zur Benutzung durch Arbeitnehmer/-innen vorgesehen sind. Weiters gehören auch Beförderungsmittel zur Beförderung von Personen oder Gütern, Aufzüge, Leitern, Gerüste, Dampfkessel, Druckbehälter, Feuerungsanlagen, Behälter, Silos, Förderleitungen, kraftbetriebene Türen und Tore sowie Hub-, Kipp- und Rolltore zu den Arbeitsmitteln.

Sie unterliegen in der Herstellung und Verwendung Normen, Richtlinien sowie Gesetzen, die Gefahren ausschließen bzw. minimieren sollen. Die Rechtsvorschriften über Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen sehen als Zeichen dafür, dass ein Arbeitsmittel den Anforderungen entspricht, die CE-Kennzeichnung vor.

Nähere Bestimmungen über das Aufstellen, die Benutzung, sowie der Prüfung und Wartung von Arbeitsmitteln sind im 3. Abschnitt des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes sowie in der Arbeitsmittelverordnung (Arbeitsinspektion) zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Portrait Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung © OÖGKK, zvg

Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung zielt generell auf die Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität der Beschäftigten ab.

Portrait Persönliche Schutzausrüstung © Robert Kneschke, Fotolia.com

Persönliche Schutzausrüstung

Der Arbeitgeber muss eine individuelle Schutzausrüstung zur Verfügung stellen, wenn Gefahren nicht vermieden werden können.

Gafahren bei der Arbeit können überall lauern © Roman Milert, Fotolia.com

Ge­fahr­en­ver­hüt­ung

Ergibt die Arbeitsplatz-Evaluierung Gefährdungen oder Belastungen, ist der Arbeitgeber in der Pflicht, sie zu minimieren oder völlig auszuschalten.

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum