Arbeits­losen­geld für freie Dienst­nehmer

Wenn Sie als freie Dienstnehmerin/freier Dienstnehmer ein Einkommen über der Gering­fügig­­keits­grenze erzielen, sind Sie arbeits­losen­ver­sichert und bekommen im Falle der Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld. Allerdings nur dann, wenn Sie innerhalb der letzten 2 Jahre 52 Wochen Arbeitslosenversicherungsbeiträge einbezahlt haben. Bei Antragstellung vor Vollendung des 25. Lebensjahres genügen 26 Wochen arbeitslosenversicherungspflichtige Beschäftigung innerhalb der letzten 12 Monate vor Geltendmachung des Anspruches.

Höhe des Arbeits­losen­geldes

ArbeitslosengeldHöhe 
Grundbetrag55 Prozent des täglichen Nettoeinkommens

Das Nettoeinkommen ergibt sich aus den monatlichen Beitragsgrundlagen. 

Ergänzungsbeitrag

Ist der Grundbetrag niedriger als der Aus­gleichs­zu­lagen-Richt­satz, erhalten Sie einen Ergänzungsbetrag. Dieser gebührt in der Höhe der Differenz zum Aus­gleichs­zu­lagen-Richt­satz. Grundbetrag und der Ergänzungsbetrag dürfen dabei 60 Prozent des täglichen Nettoeinkommens nicht überschreiten.

Familien­zuschlag

Kinder werden beim Arbeitslosengeld berücksichtigt. Jede zuschlagsberechtigte Person be­kommt einen Familienzuschlag:

Familienzuschlag  (täglich)
0,97 Euro

Ergänzungsbeitrag

Liegt der Grundbetrag unter dem Aus­gleichs­zu­lagen-Richt­satz, haben Sie Anspruch auf einen Ergänzungsbeitrag. Dieser gebührt in der Höhe der Differenz zum Aus­gleichs­zu­lagen-Richt­satz. Der Grundbetrag, der Ergänzungsbetrag und die Familien­zu­schläge dürfen dabei 80 Prozent des täglichen Nettoeinkommens nicht überschreiten.

Mehr Infos

Ausführliche Informationen zur Berechnung des Arbeitslosengeldes finden Sie auf der Homepage des Arbeitsmarktservice (AMS).

Kontakt

Kontakt

AK Lohnsteuerberatung
Volksgartenstraße 40
4020 Linz
TEL: +43 50 6906 1603
Anfrage ...

  • © 2022 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum