Bilanz­beratung für Arbeitnehmer­vertreter im Aufsichts­rat 

Aufsichtsräte sind jedes Jahr ab Frühsommer verpflichtet, Jahresabschlüsse zu kontrollieren, zu beschließen und anschließend den Haupt- oder Generalversammlungen vorzulegen. Die Jahresabschlüsse müssen den Mitgliedern des Aufsichtsrats innerhalb von 5 Monaten nach dem Bilanzstichstag vorliegen - für 2022 kann diese Frist wegen Corona um 4 Monate, höchstens jedoch bis 30. Juni 2022, verlängert werden.

Bilanz­kontrolle: Ver­antwortung und Information

Da dem Aufsichtsrat bei der Bilanzkontrolle eine besondere Verantwortung zukommt und die Informationen aus dem Jahresabschluss auch für die Betriebsrätinnen und Betriebsräte eine sehr bedeutsame Grundlage für ihre Tätigkeit darstellen, hat die Arbeiterkammer Oberösterreich ein besonderes Service für Arbeitnehmervertreter/-innen in Aufsichtsräten eingerichtet:

Die Jahresabschlüsse werden von AK-Experten/-innen sorgfältig analysiert und im Rahmen eines Beratungsgesprächs gemeinsam mit dem Betriebsrat/der Betriebsrätin besprochen, wesentliche Informationen herausgearbeitet sowie Fragen und Themenstellungen erarbeitet. Diese Beratung ist auch online möglich.

TIPPS FÜR BETRIEBSRÄTE

Die Beratung rund um Jahresabschlüsse ist auch ONLINE möglich. Kontaktieren Sie dazu das Kompetenzzentrum betriebliche Interessenvertretung der Arbeiterkammer Oberösterreich.

Kontakt

Kontakt

Kompetenzzentrum Betriebliche Interessenvertretung
TEL: +43 50 6906 2322
E-MAIL: kbi@akooe.at

Das könnte Sie auch interessieren

Buch Bilanz & Co © -, ÖGB Verlag

Buchtipp

„Bilanz & Co - Basis­wissen und Praxis­tipps für Betriebs­rat und Aufsichts­rat"

  • © 2022 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum