Familien­beihilfe: Aus für Indexierung

Seit Jahresbeginn 2019 wurden die Familienbeihilfe und andere Familienleistungen an die Lebenshaltungskosten des jeweiligen Wohnstaates der Kinder angepasst. Betroffen waren Unionsbürger/-innen, die in Österreich arbeiten und deren Kinder im EU-Ausland leben.

Der Europäische Gerichtshof hat diese Regelung als unionsrechtswidrig eingestuft. Österreich muss daher die gekürzten Beträge den Betroffenen unverzüglich rückerstatten. 

Ab dem Anspruchsmonat Juli 2022 erhalten alle Anspruchsberechtigten (wieder) die vollen Beträge. 

Ge­kürzte Beträge werden nachgezahlt

Für Anspruchsmonate von Jänner 2019 bis Juni 2022 erfolgt eine automatische Nachzahlung an die Familienbeihilfen-Bezieher/-innen. 

Auch für den Familienbonus Plus, Alleinverdiener- und Alleinerzieherabsetzbetrag sowie Unterhaltsabsetzbetrag erfolgt die Nachzahlung automatisch.

Der Anspruch auf Rückzahlung der gekürzten Familienleistungen verjährt nicht!  

Er­höhte Beträge müssen nicht zurück­ge­zahlt werden

Haben Sie eine „nach oben“ angepasste Familienbeihilfe erhalten, weil die Lebenshaltungskosten im Wohnsitzstaat Ihrer Kinder höher als in Österreich sind, müssen Sie die erhöhten Beträge nicht zurückzahlen. 

Berück­sichtigung in der Lohn­ver­rechnung

Werden Absetzbeträge in der Lohnverrechnung berücksichtigt, kann der Arbeitgeber ab August 2022 bereits die vollen Beträge berücksichtigen. 

Für die Monate des Jahres 2022, für die der monatliche Absetzbetrag bereits ausgezahlt wurde, muss der Arbeitgeber eine sogenannte „Aufrollung“ durchführen, wodurch die korrekten Werte in der Lohnverrechnung berücksichtigt werden. 

Tabelle mit Indexierungs­beträgen

Eine detaillierte Auflistung der betroffenen Länder und Indexierungsbeträge finden Sie nachstehend:

Wohnort des Kindes  Nach Kürzung
ausbezahlte Beträge
Jänner 2019 bis Juni 2022
pro Monat
(in EURO)
Differenz
= Rückzahlungsanspruch
pro Monat
(in EURO)
Österreich 114,00  ---
Deutschland 108,64 5,36
Italien 105,34 8,66
Spanien 97,36 16,64
Zypern 91,43 22,57
Portugal 90,63 23,37
Slowenien 88,69 25,21
Malta 88,64 25,36
Griechenland 88,01 25,99
Estland 84,47 29,53
Slowakei 81,05 32,95
Lettland 77,86 36,14
Kroatien 71,36 42,64
Tschechien 70,57 43,43
Litauen 67,60 46,40
Ungarn 64,07 49,90
Polen 57,57 56,40
Rumänien 56,20 57,80
Bulgarien 52,90 61,10

Kontakt

Kontakt

AK Rechtsberatung
Volksgartenstraße 40
4020 Linz
TEL: +43 50 6906 1
Anfrage ...

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Familie mit Sparschwein © Valery Bareta, stock.adobe.com

AK Familien­beihilfe-Rechner

Wer hat Anspruch auf Familienbeihilfe? Wie viel Unterstützung steht Ihrer Familie zu? Diese Fragen beantwortet Ihnen der AK Familienbeihilfe-Rechner.

Lehrling hält Euro-Geldscheine in der Hand © Wellnhofer Designs , stock.adobe.com

Familienbeihilfe für Lehrlinge

Für Lehrlinge besteht Anspruch auf Familienbeihilfe solange die Lehrzeit andauert, höchstens jedoch bis zum 24. Lebensjahr.

Eltern mit Kind © Lightfield Studios, Fotolia

Familien­bonus Plus (FB+)

Seit 2019 gibt es den Familien­bonus. So berücksichtigen Sie den Bonus steuerlich am besten.

  • © 2022 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum