AK Literaturpreis 2021 © Stefan Eibelwimmer - www.sege.at, AKOÖ
AK Literaturpreis 2021 © Stefan Eibelwimmer - www.sege.at, AKOÖ

AK Literatur­preis

Anknüpfend an den Max-von-der-Grün-Preis und den Buch.Preis werden unveröffentlichte literarische Texte prämiert, die sich kritisch mit Themen der Arbeitswelt und aktuellen gesellschaftlichen Brennpunkten auseinandersetzen. 2021 wird die Arbeiterkammer Oberösterreich zum 3. Mal den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten AK-Literaturpreis vergeben. 

Publikums­voting und Preis­verleihung

5 Autoren/-innen sind für den AK-Literaturpreis nominiert. Voten Sie mit!
8.10.2021 | 18 Uhr | AK-Bildungshaus Jägermayrhof

Literatur­preis 2021: Themen

Eingereicht werden können literarische Texte, die sich kritisch mit folgenden Themen unserer Gegenwart beschäftigen:

  • Soziale Bedingungen, unter denen Menschen leben und arbeiten
    (die Folgen der Pandemie, Home-Office und Home-Schooling, Vereinsamung etc.)
  • Digitalisierung – Arbeit 4.0
  • Gesellschaftlicher Wandel
    (Entsolidarisierung und das Auseinanderdriften unserer Gesellschaft)
  • Politische und ethische Umwälzungen
  • Work-Life-Balance

Teilnahme­bedingungen

  • Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen und in Österreich lebenden Autorinnen und Autoren, die bereits in einem anerkannten Verlag veröffentlicht haben (auch in Anthologien).

  • Eingereicht werden können Texte in einer Länge von mindestens 20.000 Zeichen bis maximal 50.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen).

  • Die Texte dürfen noch nicht publiziert sein und müssen ausschließlich erzählenden Inhalts sein.

  • Auszüge aus Romanen müssen in sich geschlossen sein.

  • Ausgeschlossen sind Lyrik, Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele.

  • Die Einreichenden erklären sich im Falle einer Nominierung zur Shortlist bereit, bei der Preisverleihung aus ihrem Text zu lesen (pro Text maximal 20 Minuten Lesezeit).

  • Die Preisträgerin/Der Preisträger steht als Laudator/-in und Jurymitglied für den nächsten AK-Literaturpreis zur Verfügung.

  • Die Einreichungen werden nicht zurückgesandt.

  • Im Fall einer Publikation räumen die einreichenden Autoren/-innen der Ausloberin das Recht auf Veröffentlichung ein.

Dotierung

Insgesamt werden 10.000 Euro als Preisgeld vergeben:

  • Jurypreis
    7.500 Euro als Jurypreis für die beste Einreichung

  • Publikumspreis
    2.500 Euro als Publikumspreis
    Bei der Preisverleihung am 8. Oktober 2021 werden 5 Texte der von der Jury ausgewählten Shortlist gelesen und prämiert.

Jurymitglieder - Kurzbiographien

Sebastian Fasthuber

geboren 1977 in Kirchdorf/Krems, ist ein österreichischer Kulturjournalist. Er studierte in Wien Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik, dissertierte über Literaturkritik im Internet. Seit 1999 schreibt er für die Wiener Stadtzeitung „Falter“ und zahlreiche andere Medien über Literatur und Musik. Außerdem ist er Moderator und DJ. 2020 war er Juror beim Österreichischen Buchpreis. Er lebt in Wels und Wien.
Sonja Fröhlichgeboren 1976 in Linz, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie der Germanistik an der Universität Wien. Von 2005 bis 2010 Dramaturgin am Landestheater Linz und Jungen Schauspiel Hannover. Anschließend Kulturarbeiterin bei diversen Kulturprojekten in Linz: Integratives Kulturfestival sicht:wechsel, Lange Nacht der Bühnen sowie Internationales Theaterfestival SCHÄXPIR. Seit 2013 Kulturreferentin in der AK OÖ.
Günter Kaindlstorfer

geboren 1963 in Bad Ischl, lebt als Journalist und Literaturkritiker in Wien. Er arbeitet u.a. für Ö1, den Deutschlandfunk, den Bayerischen Rundfunk, den WDR, den SWR, das Schweizer Radio SRF und für 3sat. Seit 2011 ist er zudem Programmchef der BUCH WIEN.

Marie Luise Lehner

geboren 1995, lebt in Wien und Linz. Autorin und Filmemacherin. Studium am Institut für Sprachkunst der Universität für angewandte Kunst. Aktuell Studium im Master für Drehbuch an der Filmakademie Wien und kontextuelle Malerei an der Akademie der bildenden Künste.

Schreibt Drehbücher und Prosa. Ihre Kurzfilme wurden bei verschiedensten Filmfestivals gezeigt. Seit 2019 ist der Kurzfilm „Geh Vau“ bei sixpackfilm im Verleih. Sie ist Mitglied bei FC Gloria. AK-Literaturpreisgewinnerin 2019

Johanna Öttlgeboren in Linz, verantwortet das Literaturprogramm der Alten Schmiede Wien. Sie arbeitete in universitärer Forschung und Lehre in Dublin, Salzburg, Wien und übte diverse Tätigkeiten als Literaturvermittlerin und -kritikerin aus. Sie publiziert literaturkritisch und literaturwissenschaftlich.

Einreichungen

Einreichschluss

15. Juni 2021

Bitte übermitteln Sie uns:

  • Ihre Texte
  • eine Biografie mit Werkverzeichnis
  • ein Portraitfoto (inklusive Copyright) in druckfähiger Qualität
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • per E-Mail:
    ak-literaturpreis@akooe.at

    ODER

  • per Post 
    AK Oberösterreich – Kultur
    Volksgartenstraße 40, 4020 Linz
    (in 5-facher Ausfertigung!)

Daten­schutz

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie unter:
https://ooe.arbeiterkammer.at/Datenschutz.html

Mit meiner Einreichung stimme ich zu, dass mein literarischer Text in der Arbeiterkammer Oberösterreich zum Zwecke der Teilnahme am „Literaturpreis 2021“ verarbeitet wird und zum Zwecke der Dokumentation der Aufgabenerfüllung als öffentlich-rechtliche Institution und der Einhaltung des Regulatives der Arbeiterkammer Oberösterreich gespeichert bleibt. Alle anderen erhobenen Daten werden am Ende des auf den jeweiligen Literaturpreis folgenden Kalenderjahres vollständig gelöscht.

Mir ist bekannt, dass ich diese Zustimmung jederzeit widerrufen kann.

Kontakt

Kontakt

Arbeiterkammer Oberösterreich
Abteilung Kultur
Volksgartenstraße 40
4020 Linz
TEL: +43 50 6906 2627
E-MAIL: ak-literaturpreis@akooe.at
  • © 2021 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum