Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Die AK hilft immer

Freundliche Kellnerin mit einer Kaffeetasse © -, stock.adobe.com

Viele Arbeitnehmer/-innen brauchen die AK nicht nur einmal, sondern ihr ganzes Arbeitsleben lang, und zwar in verschiedensten Situationen. Sie wissen, was sie an ihrer AK haben. Claudia A. aus Gmunden ist eine von ihnen. 

AK erkämpft vor Gericht 3.000 Euro

Schon als Lehrling war Claudia A. (Name von der Redaktion geändert) von ihrem Chef, dem Besitzer eines Haubenrestaurants, übel mitgespielt worden. Dauernd musste sie Überstunden machen. Bezahlung dafür? Fehlanzeige. Urlaubsgeld bekam sie auch keines. Im dritten Lehrjahr hatte sie genug, erklärte den berechtigten vorzeitigen Austritt und ging zur AK. Die AK musste für sie vor Gericht gehen. Dann ging der Unternehmer auch noch in Konkurs. Die AK erkämpfte für sie vor Gericht 3.000 Euro und unterstützte sie beim externen Lehrabschluss, den sie mit Erfolg absolvierte.

Überstundenzuschläge vorenthalten

Nur wenige Jahre später geriet die junge Frau wieder an einen Ausbeuter als Chef. Bis zu 14 Stunden lang musste sie für den Caterer auch an Feiertagen kellnern. „Die 14 Stunden waren gar nicht das Problem“ sagt sie, „in dieser Branche geht das oft nicht anders, aber er wollte dafür nicht einmal Überstundenzuschläge zahlen.“ Als der Chef dann noch versuchte, statt die Überstunden auszuzahlen, „Minusstunden“ gegenzurechnen, die dadurch entstanden waren, dass er sie früher bei schwacher Auftragslage einfach heimgeschickt hatte, reichte es ihr. Sie kündigte und ging erneut zur Arbeiterkammer, die ihr zu ihrem Geld verhalf.

Mit dem AK-Bildungsbonus Neues lernen

Nach diesen Erfahrungen hatte die Frau für eine Weile genug von der Branche. Bei einer Zusatzausbildung zur Fitnesstrainerin half ihr der AK-Bildungsbonus.

Mit der Betreuung durch die Arbeiterkammer war sie jedes Mal sehr zufrieden. Darum steht sie auch hundertprozentig zur Pflichtmitgliedschaft.

AK Bildungsbonus

Als AK-Mitglied bekommen Sie 130 Euro für Ihre Weiterbildung zurück. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Überstunden

Das Einmaleins der Überstunden: Wie viele sind erlaubt? Dürfen Sie auch einmal Nein sagen? Wie viel Geld steht Ihnen zu? Was gilt beim Zeitausgleich?

Arbeitnehmer-Kündigung

Gültigkeit, Kündigungsfristen und Anspruch auf Arbeitslosengeld: Worüber Sie Bescheid wissen sollten, wenn Sie selbst Ihre Stelle aufgeben wollen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK