20.04.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Steyrer und Kirchdorfer stürmten AK-Messe „Weiter mit Bildung“

Von ganz jung bis schon etwas reifer: Rund 160 Besucher/-innen aus den Bezirken Steyr und Kirchdorf kamen Donnerstagabend in die AK-Bezirksstelle Steyr, um sich rund um das Thema Weiterbildung zu informieren. „Oberösterreichs Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind extrem weiterbildungsfreudig. Mit dem neuen Wissen gepaart mit der Erfahrung aus dem täglichen Arbeitsprozess entwickeln sie dann viele Ideen. Die Beschäftigten aus Steyr und Kirchdorf sind dabei besonders kreativ: 71 Erfindungsanmeldungen kamen 2016 aus diesen Bezirken“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Weiterbildung interessiert viele

Von der Altenbetreuungsschule bis zur Volkshochschule: 25 oberösterreichische Bildungseinrichtungen und Beratungsstellen präsentierten bei der AK-Bildungsmesse in Steyr ihre Angebote und wurden regelrecht gestürmt. Publikumsmagnet beim informativen Bühnenprogramm war die Gesprächsrunde „Geheimnisvolle Personalwelt“. Dabei gab es interessante Einblicke, wie betriebliche Personalsuche funktioniert. Beim Bewerbungs-Check konnten die Besucher/-innen dann gleich ihre mitgebrachten Bewerbungsunterlagen auf Wirksamkeit prüfen und verbessern lassen.

Nicht nur Karriere im Fokus

Das Interesse der oberösterreichischen Arbeitnehmer/-innen an Weiterbildung ist groß. Das zeigt auch der Andrang bei den AK-Bildungsmessen, die die AK reihum in den Bezirken veranstaltet. Wer gut ausgebildet ist, nutzt nicht nur sich selbst beim beruflichen Fortkommen, sondern auch der Wirtschaft und der Gesellschaft. Ein Beleg dafür ist unter anderem der Erfindungsreichtum: 2.574 Erfindungen wurden 2016 beim österreichischen Patentamt angemeldet, 616 stammten aus Oberösterreich – die höchste Zahl unter allen Bundesländern. Und davon waren wiederum 36 aus dem Bezirk Kirchdorf, 22 aus Steyr-Land und 13 aus Steyr-Stadt. Berücksichtigt man die Einwohnerzahl, zählten die Steyrer Bezirke damit zu den 25 Bezirken Österreichs mit den meisten angemeldeten Erfindungen, der Bezirk Kirchdorf gar zu den Top 10. Von einem hohen Bildungsgrad der Beschäftigten profitieren unterm Strich also alle. „Umso unverständlicher ist es, dass das Land innerhalb von zwei Jahren das OÖ Bildungskonto um insgesamt 40 Prozent gekürzt hat und die Finanzierung der Weiterbildung in einem immer höheren Ausmaß zur Privatsache der Beschäftigten erklärt“, kritisiert Kalliauer.

AK berät Sie gerne in Bildungsfragen 

Wer zum Messetermin in Steyr verhindert war, kann sich selbstverständlich auch weiterhin am AK-Bildungstelefon (050/6906-1601), per E-Mail (bildungsinfo@akooe.at) oder im Internet (ooe.arbeiterkammer.at) informieren. Bildungsberaterin Mag.a Johanna Wimplinger steht außerdem alle 2 Wochen in der AK-Bezirksstelle Steyr und Bildungsberater Mag. David Aigner in der AK-Bezirksstelle Kirchdorf persönlich für Fragen zur beruflichen Weiterbildung und Neuorientierung, zu Bildungsabschlüssen für Erwachsene, Förderungen und Beihilfen sowie zur Anerkennung von Kompetenzen und Qualifikationen zur Verfügung. Zudem berät die AK zu Bildungsfragen auch online unter ooe.arbeiterkammer.at und veranstaltet regelmäßig kostenlose Stärkenworkshops und Potenzialanalysen für Erwachsene, die beruflich umsatteln wollen. Wer an der Ausstellung „Mein Weg zum Bildungsabschluss“ interessiert ist: Diese ist noch bis 11. Mai 2018 in der AK-Bezirksstelle Steyr zu sehen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK