20.3.2018

Edlmair-Insolvenz: Die AK steht den Betroffenen sofort zur Seite und kümmert sich um die rasche Auszahlung des offenen Entgelts

Die Kunststofftechnik-Firma Edlmair in Neuhofen an der Krems ist insolvent. Betroffen sind 28 Beschäftigte. „Die AK wird mit ihrem Insolvenz-Rechtsschutz-Team schon kommende Woche vor Ort sein und sich darum kümmern, dass die Beschäftigten so rasch wie möglich zu ihrem ausstehenden Geld kommen“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.  

Infoversammlung noch vor Ostern

Kommende Woche halten die Insolvenzexperten/-innen der AK eine Infoversammlung für die betroffenen Arbeitnehmer/-innen ab. Die Beschäftigten werden so rasch und umfassend wie möglich darüber informiert, wie sie zu ihren offenen Zahlungen kommen. Ihre Februar-Löhne und -Gehälter haben die Beschäftigten noch erhalten. Die Löhne und Gehälter für März sowie anteiliges Urlaubs- und Weihnachtsgeld seit Anfang des Jahres werden offen bleiben. Geplant ist eine Fortführung des Unternehmens, es soll aber zu Teilbereichsschließungen kommen. AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer rät den Beschäftigten, jetzt nicht überstürzt das Arbeitsverhältnis zu beenden: „Besser vorher bei der AK beraten lassen, damit keine Ansprüche verloren gehen“, empfiehlt er.

AK vertritt Beschäftigte kostenlos

Wird die Arbeiterkammer Oberösterreich im Rahmen der Informationsveranstaltung zur Vertretung bevollmächtigt, kümmert sie sich um die Anmeldung und Beantragung der offenen Ansprüche bei Gericht und beim Insolvenz-Entgelt-Fonds. Die Vertretung ist für die Betroffenen kostenlos. Die Gerichtsgebühren werden vorgestreckt.

Wann die Arbeitnehmer/-innen mit der Zahlung durch den Insolvenz-Entgelt-Fonds rechnen können, lässt sich derzeit nicht abschätzen. Ziel ist natürlich, diese Wartefrist möglichst kurz zu halten. 

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum