12.06.2015
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Viele neue Partner im Jugendnetzwerk Salzkammergut – Einsatz für bessere Beschäftigungschancen von Jugendlichen

Das Jugendnetzwerk Salzkammergut vereint mittlerweile 52 Partner/-innen aus Wirtschaft, Sozialpartnern, Gemeinden, Einrichtungen und Schulen, die sich für bessere Jobchancen von Jugendlichen engagieren. Der gemeinsame Einsatz für die jungen Menschen im Bezirk Gmunden wurde nun neuerlich besiegelt: Mit der feierlichen Unterzeichnung des Jugendbeschäftigungs-paktes in der BH Gmunden bekennen sich die Paktpartner/-innen zum Recht der Jugend auf Ausbildung und Beschäftigung. Die Paktpartner wollen ihre Aktivitäten für die Jugendlichen vernetzen sowie gemeinsame Visionen und konkrete Angebote für die Jugendlichen erarbeiten.

Mehr als 80 Gäste folgten der Einladung der Arbeiterkammer Gmunden zur Unterzeichnung des Jugendbeschäftigungspaktes. Im festlichen Rahmen der Bezirks-hauptmannschaft setzten Vertreter und Vertreterinnen des Runden Tisches, von NGOs, Schulen, Gemeinden und Unternehmen ihre Unterschrift unter das offizielle Paktdokument.  Insgesamt bekennen sich 52 Paktpartner und –partnerinnen zum gemeinsamen Ziel, sich für das Recht unserer Jugend auf Ausbildung und Beschäftigung einzusetzen.

Übergang von Schule in Beruf erleichtern

„Das Jugendnetzwerk – von der Arbeiterkammer ins Leben gerufen – will vor allem die Beschäftigungschancen von Jugendlichen, die besondere Förderung und Unter-stützung brauchen, verbessern“, erläuterte AK-Vorstandsmitglied Elfriede Schober. „Ein entscheidender Punkt dabei ist der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt. Da müssen die Angebote besser koordiniert werden.“

AK-Bezirksstellenleiter Dr. Martin Kamrat schilderte den Weg von der Idee des Ju-gendbeschäftigungspaktes zur neuerlichen Unterzeichnung. Vor mittlerweile sieben Jahren bekannten sich Einrichtungen aus dem Bezirk erstmals gemeinsam zu Initiativen für Jugendbeschäftigung. Entstanden sind daraus unter anderem das „Zentrum für individuelle Berufsvorbereitung“ ( ZIB) Hagenmühle in Kirchham, und eine Unternehmensauszeichnung, die bisher zweimal vergeben wurde und Unternehmen mit besonderem Engagement  für Jugendbeschäftigung vor den Vorhang geholt wurde.

Salzkammergut ist Vorbild für andere Regionen

Im Lauf der Zeit nahmen immer mehr Institutionen und Unternehmen an den Netzwerk-Aktivitäten teil, tauschten sich bei mittlerweile 15 Netzwerktagungen und 46 Arbeitsgruppen-besprechungen aus und entwickelten Ideen und gemeinsame Projekte. Das Jugendnetzwerk Salzkammergut fand inzwischen auch zahlreiche Nachahmer in den anderen Regionen Oberösterreichs. 

 Bürgermeister und Vertreter von sieben Gemeinden unterzeichneten erstmals den Pakt und unterstrichen damit auch die Bedeutung von Jugendbeschäftigung für Gesellschaft und Gemeinden. Auch neue Unternehmen konnten für das Netzwerk ge-wonnen werden. „Jugendliche brauchen Ausbildung und Beschäftigung. Und Betriebe brauchen junge Menschen. Deshalb wollen wir auch Jugendlichen eine Chance geben, die beim Berufseinstieg Unterstützung brauchen“, betonte Kurt Druckenthaner, Standortleiter des Unternehmens „Der freundliche Maler“.

Die Sozialpartner des Bezirks Gmunden besiegeln aufs Neue den Jugendbeschäftigungspakt:

Sozialpartner des Bezirks Gmunden besiegeln Jugendbeschäftigungspakt © AKOÖ, -

v.l.n.r.: Wolfgang Schandl (ÖGB), Bezirkshauptmann Mag. Alois Lanz, Mag. Dr. Martin Kamrat LL.M (Arbeiterkammer), Jacqueline Beyer (Arbeitsmarktservice), DI Dr.in Ursula Bramberger-Bronner (Landwirtschaftskammer), KommR Gottfried Schrabacher (Wirtschaftskammer OÖ) 

AK-Vorstandsmitglied Elfriede Schober eröffnet die Festveranstaltung in der BH Gmunden:

AK-Vorstandsmitglied Elfriede Schober © AKOÖ, -



TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK