02.05.2019

Schüler des BRG Schloss Traunsee dis­kutierten in der AK Linz über wichtige Themen der Euro­päischen Union für junge Menschen 

Welche wichtigen Gesetze werden auf EU-Ebene beschlossen? Wie funktioniert die EU überhaupt? Wie steht es um die Themen Jugendarbeitslosigkeit, Arbeitsmarkt und Verteilung von Reichtum in Europa? Und warum sollen junge Menschen bei der bevorstehenden EU-Wahl zur Urne gehen? Über diese und viele weitere spannende Themen diskutierten mehr als 280 Schüler/-innen aus ganz Oberösterreich im Rahmen einer Town Hall Diskussion in der Arbeiterkammer in Linz. Darunter waren auch Schüler/-innen des BRG Schloss Traunsee in Altmünster. 

Interesse an Politik wecken 

Als Interessenvertretung der Arbeitnehmer/-innen liegt der AK viel daran, dass sich junge Menschen in unserem Land für politische Geschehnisse interessieren. „Denn nur, wer informiert ist, kann vernünftig mitreden. Nur wer sich auskennt, wird wählen gehen und so mitentscheiden, wohin der Kurs geht“, so AK-Vorstand Manfred Fadl in seiner Begrüßung an die Schüler/-innen in der Arbeiterkammer Linz. Diese wurde zur Town Hall nach angloamerikanischem Vorbild, also zu einem „Rathaus“, in dem öffentlich über Themen, welche die Gemeinschaft betreffen, diskutiert wird. 

Jugendliche sind sehr inter­essiert 

Für fast alle der anwesenden 280 Schüler/-innen ist die bevorstehende EU-Wahl die erste, bei der sie ihre Stimme abgeben können. Die jungen Wahlberechtigten zeigten reges Interesse an den Vorträgen und viele von ihnen traten auch an die Mikrofone, um mitzudiskutieren und um ihre Sichtweise und für sie wichtige politische Themen und Fragen einzubringen. 

Diskussionen mit Experten

Mag. René (FH) Jo. Laglstofer, Autor und Redakteur der Oberösterreichischen Nachrichten, erzählte über die positiven Erfahrungen durch seine Auslandsaufenthalte während der Studienzeit, die ihm die Austauschprogramme ermöglichten. Julian Ehrenreich vom Freien Radio B138 Kirchdorf ist in der Medienbildung und Regionalentwicklung tätig und führte mit Jugendlichen Interviews zur Frage, welche Themen aus ihrer Sicht in der Politik verstärkt behandelt werden sollen. Das am häufigsten genannte Thema: Klimaschutz. Andre Wolf vom Verein „Mimikama“ (Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch) diskutierte mit den Schülern/-innen über bewusste Lügen, üble Nachrede sowie zugeschnittene Informationsversorgung in sozialen Medien und im Internet. Mag.a Judith Vorbach, EU-Expertin der Arbeiterkammer Oberösterreich und Mitglied im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss in Brüssel, berichtete über die manchmal mühsame, aber notwendige Kompromissfindung der 28 EU-Mitgliedsstaaten.

Foto in Druckqualitiät

Der Abdruck der Foto ist honorarfrei, wenn das Copyright "AK Oberösterreich" angeführt wird.

Klassenfoto des BRG Schloss Traunsee Altmünster © Florian Dolzer, Arbeiterkammer Oberösterreich
Klassenfoto des BRG Schloss Traunsee Altmünster © Florian Dolzer, Arbeiterkammer Oberösterreich

"Denn nur, wer informiert ist, kann vernünftig mitreden. Nur wer sich auskennt, wird wählen gehen und so mitentscheiden, wohin der Kurs geht."

Manfred Fadl

AK-Vorstand

Kontakt

Kontakt

Arbeiterkammer Gmunden
Herakhstraße 15b

4810 Gmunden
TEL: +43 50 6906 4412
FAX: +43 50 6906 4499
E-MAIL: gmunden@akooe.at

Finden Sie uns auf Google Maps

"Denn nur, wer informiert ist, kann vernünftig mitreden. Nur wer sich auskennt, wird wählen gehen und so mitentscheiden, wohin der Kurs geht."

Manfred Fadl

AK-Vorstand

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum