08.03.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Vehementer Einsatz lohnt sich: 1,5 Millionen Euro für Arbeitnehmer

Die Bezirksstelle der Arbeiterkammer in Freistadt ist ihren Mitgliedern auch 2017 mit Rat und Hilfe zur Seite gestanden, in vielen Fällen musste sie auch vor Gericht ziehen. 5.658 AK-Mitglieder wandten sich mit arbeits- und sozialrechtlichen Fragen an die Bezirksstelle, insgesamt konnten die AK-Rechtsberater/-innen 1.565.656 Millionen Euro für die Arbeitnehmer/-innen sichern.

Konkret teilt sich der Vertretungserfolg so auf:

Außergerichtliche Interventionen 162.226 Euro
Klagen bei Gericht    189.627 Euro
Insolvenzentgelt   507.532 Euro
Sozialrecht      706.271 Euro

Löhne und Gehälter bleiben oft aus

In den meisten Fällen mussten die Experten/-innen der AK Freistadt wegen vorenthaltenem Entgelt vor Gericht ziehen. Gefolgt von Differenzen in der Endabrechnung bei der Beendigung des Dienstverhältnisses und der Anfechtung von fristwidrigen Kündigungen oder unbegründeten Entlassungen. 

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK