12.04.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Trekkingstöcke im Test

Trekkingstöcke unterstützen das Gehen am Hang und geben Halt auf steinigem, vereistem und verschneitem Terrain. Die meisten Modelle wiegen dabei nur wenige Hundert Gramm und lassen sich auf die passende Länge ausziehen (Teleskop-Stöcke). Aus Sicherheitsgründen muss auf die Technik zu 100 Prozent Verlass sein.

Öko-Test hat daher 11 Modelle auf Verlässlichkeit von Schaft, Schlaufe und Spitze prüfen lassen.

Testergebnis: Trekkingstöcke (0,7MB)


Meist hohe Qualität

7 Trekkingstöcke schneiden beim Praxistest mit "sehr gut" ab. Schaft und Schlaufe sowie die Griffigkeit der Spitzen auf Eis konnten überzeugen.

Auch günstige Produkte, wie etwa die Teleskopstöcke Hiker AS von McKinley um rund 35 Euro, können mit den teuersten mithalten.

Die Modelle der Marken Fizan, Komperdell, Leki, Quecha und Canway eignen sich aufgrund ihrer hohen Belastbarkeit besonders gut für Menschen mit höherem Köpergewicht.

Die Gehhilfen der Marken Kohla und Moorhead versagten beim Belastungstest im Labor und erhielten daher ein „mangelhaft“.

Das preisgünstigste Modell im Test von Hudora bestand den Griffigkeitstest der Spitzen auf Eis nicht und fiel mit „ungenügend“ durch.

Die Canway Wanderstöcke bieten ebenfalls nicht genügend Griffigkeit auf Eis und schnitten deshalb im Praxistest nur mit einem „befriedigend“ ab.

TIPP
  • Probieren Sie die Stöcke vor dem Kauf aus. Stützen Sie sich dabei voll auf den Stock. Er sollte Ihr Körpergewicht halten, ohne nachzugeben.

  • Nutzen Sie Trekkingstöcke vor allem bergab und achten Sie dabei auf die richtige Technik. Verzichten Sie auch hin und wieder darauf, das erhält Gleichgewichtssinn und Gehtechnik.

  • Auch auf mäßig steilen Wanderwegen können Trekkingstöcke hilfreich sein und vor allem auf längeren Abstiegen die Gelenke entlasten und Muskelkater vorbeugen. Besonders empfehlenswert sind sie daher für Menschen mit Gelenkproblemen, schwacher Muskulatur oder einer Anfälligkeit fürs Umknicken.

  • Nehmen Sie Stöcke mit Drehmechanismus regelmäßig auseinander und reinigen Sie die Innenrohre sowie Dübel, sonst wird der Verschluss unzuverlässig. Ölen ist aber tabu!

  • Für Stöcke mit Außenklemmung gilt: Justierschraube vor der Wandersaison etwas nachziehen. Bei zu lockeren Stöcken droht sonst Sturzgefahr, wenn die Segmente beim Aufstützen zusammenfahren.


TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK