16.05.2019

Blumen­erde im Test: Sieger ohne Torf

Sie haben keinen grünen Daumen? Vielleicht liegt es gar nicht an Ihnen, sondern an der falschen Blumen­erde?

KONSUMENT hat in Bau­märkten, Fach­geschäften und Super­märkten 19 Blumen­erden eingekauft und genau unter die Lupe genommen. Erfreu­liches Ergebnis: Testsieger FloraSelf Nature liegt mit einem Preis von 2,03 Euro pro 10 Liter im unteren Preis­segment und ist zudem ohne Torf. Ebenfalls ein „sehr gut“ erhielten Grünsiedl, Immergrün und Substral. Insgesamt sind 10 Produkte empfehlens­wert, bei 9 haperte es gewaltig.

Testergebnis zum Download (2,4 MB)

Nährstoff­gehalt der Blumen­erde

Um wachsen zu können brauchen Pflanzen Nähr­stoffe, vor allem Stick­stoff, Kalium und Phosphat. Im Test wurde der Nährstoff­gehalt von den 2 Blumen­erden Neudorff und Florissa Natürlich mit „weniger zufrieden­stellend“ bewertet.

Pflanzen­verträglich­keit

Blumen­erden müssen dazu für die Pflanzen gut verträglich sein und das Wachs­tum positiv beein­flussen. Guter Grund, OBI Living Garden und Seramis erfüllten die in der ent­sprechenden ÖNORM festgelegte Anforde­rung nicht und wurden daher ebenfalls nur mit „weniger zufrieden­stellend“ bewertet.

Fremd- und Ballast­stoffe

Bei der Unter­suchung auf Fremd- und Ballast­stoffe (genauer: auf Glas-, Metall- und Kunst­stoff­teilchen) wurden die Exper­ten/-innen im Labor fündig. Bellaflora biogarten und ökohum wurden mit „weniger zufrieden­stellend“ beurteilt, weil die Grenz­werte für den Anteil an Metall­teilchen im Produkt über­schritten waren.

Mikro­biologie

In den Substraten von Dehner und Gardenline wurden krank­heits­erregende Listerien nachgewiesen. Diese beiden Produkte wurden deshalb als „nicht zufrieden­stellend“ beurteilt.

Ökologisch kritisch: Torf

Durch den Torf­abbau werden Moor­land­schaften zerstört und der in den Mooren gebundene Kohlen­stoff wird als klima­schädliches Kohlen­dioxid (CO2) freigesetzt. Torf lässt sich mittler­weile in Blumen­erden problemlos ersetzen, zum Beispiel durch aufbereitete Holz­fasern. 11 Produkte im Test - darunter auch der Test­sieger - waren ohne Torf. Als „torf­reduziert“ oder „torfarm“ deklarierte Erden können noch immer einen erheb­lichen Anteil an Torf enthalten. Was genau unter „Bio-Blumen­erde“ zu verstehen ist, ist gesetzlich nicht geregelt.

Tipps

  • Achten Sie darauf, dass Blumen­erde im Handel trocken und witterungs­geschützt gelagert ist. Vorsicht bei sehr schweren Säcken, der Inhalt ist wahr­scheinlich zu nass.

  • Blumen­erden können mit krankheits­erregenden Keimen belastet sein. Beim Umtopfen vorsichts­halber Hand­schuhe tragen oder danach gründlich die Hände waschen.

  • Torf­freie Erden speichern weniger Wasser, einge­setzte Pflanzen müssen daher häufiger gegossen werden. Torf­erden speichern Wasser zwar sehr gut, sollten aber nie völlig aus­trocknen. Denn dann können sie geradezu wasser­abweisend werden.

Hinweis

In Kooperation mit KONSUMENT bietet der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer OÖ jeden Monat einen neuen, aktuellen Test zum Download an. Weitere Tests aus dem aktuellen KONSUMENT-Heft

Blumen­erden können mit krankheits­erregenden Keimen belastet sein. Beim Umtopfen vorsichts­halber Hand­schuhe tragen oder danach gründlich die Hände waschen.

Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Hinweis

In Kooperation mit KONSUMENT bietet der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer OÖ jeden Monat einen neuen, aktuellen Test zum Download an. Weitere Tests aus dem aktuellen KONSUMENT-Heft

Blumen­erden können mit krankheits­erregenden Keimen belastet sein. Beim Umtopfen vorsichts­halber Hand­schuhe tragen oder danach gründlich die Hände waschen.

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum