26.07.2021

Gegen Blattläuse & Co: Nicht mit allen Mitteln!

Viele Spritzmittel und Fallen gegen Blattläuse und andere Schädlinge setzen auch Nützlingen zu. Einige sind auch für Menschen nicht ohne. Ökotest hat 7 Konzentrate, 10 Pumpsprays und 8 Klebefallen getestet. 4 Produkte fielen wegen bedenklicher Wirkstoffe mit „ungenügend“ durch. Jedoch gibt es auch in jeder Kategorie einen Testsieger mit „sehr gut“.

Testergebnis: Mittel gegen Blattläuse, Weiße Fliegen & Co (0,6 MB)

Klebe­fallen nur in Innen­räumen ver­wenden

Obwohl Blattläuse, Weiße Fliegen, Trauermücken und Dickmaulrüssler echt lästig sind, setzen immer mehr Hobby-Gärtner/-innen auf mechanische Methoden. So können Blattläuse per Hand entfernt oder mit einem harten Wasserstrahl abgespült werden.

Zu den mechanischen Methoden zählen auch die 8 Klebefallen im Test. Die gelbe Farbe lockt geflügelte Insekten an und der Leim hält sie fest. So kann ein Befall von Trauermücken oder Weiße Fliegen schnell bekämpft werden.
Klebefallen ziehen aber auch die nützlichen Insekten an. Nur beim Testsieger Neudorff Gelb-Sticker wird darauf hingewiesen, dass Produkt nur im Innenbereich zu verwenden. Dafür gibt es die Gesamtnote „sehr gut“. 3 Produkte geben an, auch für den Balkon geeignet zu sein. Dafür gab es Punkteabzug und insgesamt nur „befriedigend“.

Sprays und Konzentrate als letzte Option

  • Alle Konzentrate und Pumpsprays im Test sind behördlich zugelassen und damit auf Wirksamkeit gegen Schädlinge geprüft. Viele sind aber auch schädlich für Nützlinge, wie zum Beispiel für den Siebenpunkt-Marienkäfer.

  • Die Nervengifte Lambda-Cyhalothrin und Deltamethrin sind für Bienen besonders schädlich. Sie bleiben relativ lange in der Umwelt und bei Menschen kann eine große aufgenommene Menge Benommenheit, Kopfschmerzen und Übelkeit auslösen. 

  • Auch der Wirkstoff Acetamiprid wird wegen der Wirkung auf Nutzinsekten und Menschen sehr kritisch gesehen.

  • 2 Produkte im Test enthielten Acetamiprid und je eines Lambda-Cyhalothrin und Deltamethrin. Sie fielen mit „ungenügend“ durch.

  • 3 Produkte im Test erhielten Pyrethrine und dafür die Gesamtnote „befriedigend“. Diese Wirkstoffe sind ebenfalls schädlich für Nützlinge, bauen sich aber in der Umwelt schneller ab.

  • Mittel mit Orangenöl, Rapsöl, Kali-Seifen oder Azadirachtin aus dem Neembaum werden als weniger bedenklich eingeschätzt. Unter ihnen finden sich auch die beiden Testsieger mit „sehr gut“: Das Konzentrat Compo Bio Insektenmittel PREV-AM Orangenöl und der Pumpspray Substral Naturen Bio Schädlingsfrei Obst & Gemüse.

Viel­falt statt Chemie­keule

  • Ein vielfältiger Garten mit blühenden Pflanzen und insektenfreundlichen Nischen fördert die natürlichen Feinde von Schädlingen. Unterstützen Sie diese zusätzlich mit Nistkästen und Insektenhotels.

  • Versorgen Sie die Pflanzen mit Wasser und Nährstoffen, so trotzen Sie den Schädlingen besser.

  • Kämpfen Sie gegen Blattläuse und Co. mit allen natürlichen Waffen.

  • Sprays und Konzentrate sollten nur die letzte Option sein, wenn alles andere nicht funktioniert hat. Und auch nur dann, wenn sie Mensch und Nützlingen möglichst wenig schaden!

Hinweis

In Kooperation mit ÖKO-TEST bietet der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich jeden Monat einen neuen, aktuellen Test zum Download an.

Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Hinweis

In Kooperation mit ÖKO-TEST bietet der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich jeden Monat einen neuen, aktuellen Test zum Download an.
  • © 2021 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum