24.5.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

15 Fahrradhelme im Test – Testsieger Casco Activ 2

19.500 Fahrradunfälle ereigneten sich 2016 in Österreich - das erhob das Kuratorium für Verkehrssicherheit. Besonders gefährlich sind Stürze auf den Kopf: Sie gehen oft tödlich aus oder hinterlassen bleibende Schäden. Daher ist es wichtig, zum eigenen Schutz einen Fahrradhelm zu tragen. Welcher Helm am besten schützt hat KONSUMENT an 15 Modellen getestet.

Teure Helme sind nicht automatisch besser

Sieben von 15 Modellen wurden im Test mit "gut" beurteilt, die drei besten (Casco, Cratoni und Lazer) kosten zwischen 60 und 80 Euro und gehören somit zur mittleren Preisklasse. Einzig das Modell der Marke Overade schnitt als "weniger zufriedenstellend" ab. Es handelt sich dabei um einen Falthelm, den man im Handumdrehen zusammenklappen kann. Allerdings verrutscht er leicht und schützt nur wenig.

Nur zwei Fahrradhelme schützen "sehr gut"

Mit „sehr gut“ schnitten die beiden Helmmodelle Casco Activ 2 und Cratoni Pacer ab. Sie wurden durch eine erweiterte Stoßdämpferprüfung auf den Schutz vor Verletzungen getestet. Mit bis zu 21 km/h ließ man die Helme dabei auf eine schiefe Ebene fallen, sodass sie sich beim Aufprall drehten. Dadurch sollte getestet werden, ob die Helme den Kopf - vor allem den Hinterkopf, die Stirn und den seitlichen Kopf - auch bei einer Rotationsbewegung schützen.

Testkriterien

Getestet wurden unter anderem der Schutz vor Verletzungen, Abstreifsicherheit, Erkennbarkeit im Dunkeln, Handhabung (Anpassen, Aufsetzen, Abnehmen), Tragekomfort und Passform, Gewicht, Kinnriemen, Belüftung, Sichtfeld, Schadstoffe, Beleuchtung am Helm, MIPS-System und Schutz vor Insekten. 

Beim Helmkauf – Zeit lassen für das Anprobieren

Mehr als die Hälfte der Helme verrutschte beim Test in den Nacken, was im Notfall den Schutz beeinträchtigen kann. Deshalb ist es wichtig, beim Helmkauf auf den richtigen Sitz zu achten und sich beim Anprobieren Zeit zu nehmen. Je länger man den Helm bereits im Geschäft trägt, desto besser kann man außerdem den Tragekomfort beurteilen. Druckstellen machen sich oft erst nach einiger Zeit bemerkbar. Entscheidend beim Erwerb eines Fahrradhelmes sollten also nicht alleine die Verstellmöglichkeiten sein, die nur der Feinjustierung dienen. 

Achtung

Kinder bis zum 12. Geburtstag müssen einen Radhelm tragen (Radhelmpflicht).

 

Gift im Schuh?

20 in Österreich produzierte Schuhe wurden getestet. Lediglich ein Damenschuh der Marke „Think!“ überschritt den Grenzwert.

Reiseversicherung: zahlt sich das aus?

Die AK hat Angebote von Kreditkarten und Versicherungen verglichen: Sie sollten sich versichern, aber das Kleingedruckte beachten.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK