16.04.2019

Kinder-Scooter im Test: Großteils empfehlenswert

Der Konsumentenschutz der AK Oberösterreich hat 9 Kinderscooter getestet - mit durchwegs sehr gutem Ergebnis: 7 von 9 Kinderroller können empfohlen werden, darunter auch 3 preisgünstige Scooter um 24,99 Euro. 1 Roller fiel beim Belastungstest durch. 

Kinder-Scooter - Test zum Download (0,5 MB)
 

Teurer muss nicht besser sein 

Der Konsumentenschutz der AK Oberösterreich hat 9 Roller für Kinder bis maximal 50 Kilo Körpergewicht im Labor der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) untersuchen lassen. Die Roller kosten zwischen 24,99 und 79,90 Euro. Der Test zeigt klar: Einwandfreie Roller wie der L.O.L. Surprise, Marvel Spiderman und Smoby sind schon ab 24,99 Euro zu haben. 

Belastungs­test nicht bestanden 

Ein gravierender Sicherheitsmangel wurde hingegen beim zweitteuersten Produkt im Test - dem Scooter iSporterXL um 59,99 Euro - festgestellt. Im Belastungstest brach das Fixier-System des Lenkrohres, das für die aufgeklappte, senkrechte Stellung des Lenkers sorgen sollte. In der Praxis könnte dies während des Benützens des Rollers passieren und zu Unfällen führen. In jedem Fall entspricht dieser Scooter nicht der Sicherheitsnorm für Kinder-Roller. 

Mängel bei Kenn­zeichnung und Tech­nik 

Beim Scooter AERO C1 wurde eine Verletzungsgefahr für die Finger festgestellt, da der Abstand zwischen Vorderrad und Gabel nicht der geltenden Norm entspricht. Konkret gilt: Wenn ein fingerdicker Stab von 5 Millimeter zwischen dem Vorderrad und der Gabel passt, muss auch ein 12 Millimeter dicker Stab passen. Beim AERO C1 passte aber nur der 5 Millimeter-Stab. Zudem fehlt der Warnhinweis, dass dieses Sportgerät nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet ist. 

Weichmacher: deutlich unter­halb der Grenz­werte 

In den Haltegriffen der Roller AERO C1 und Flitzkids 2,0 wurde der Weichmacher DEHP in sehr geringer Konzentration festgestellt und die gesetzlichen Grenzwerte bei weitem unterschritten. Allerdings wurden bereits bestimmte Weichmacher verboten, die im Verdacht stehen, schädigende Wirkungen auf die Fortpflanzungsorgane zu haben. Die Experten/-innen der AK Oberösterreich sind daher der Ansicht, dass Weichmacher in Spielsachen und Sportgeräten für Kinder nichts verloren haben. 

Kleine Mängel bei Griffen und Kenn­zeichnung 

Bei den Rollern L.O.L. Surprise und No Fear Ignite können kleine Stücke der Moosgummi-Griffe abgerissen beziehungsweise abgebissen werden. Laut Spielzeug-Verordnung dürfte das nicht der Fall sein. Für die Experten/-innen der AK Oberösterreich sind die Roller trotz dieses geringen Mangels sicher und empfehlenswert.

"7 von 9 Kinder-Roller können empfohlen werden, darunter auch drei günstige Modelle." 

Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

"7 von 9 Kinder-Roller können empfohlen werden, darunter auch drei günstige Modelle." 

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum