07.08.2018

Gefährliches Spielzeug: Buntstifte enthalten viele Schadstoffe

KONSUMENT hat Buntstifte von 20 verschiedenen Herstellern getestet. Testkriterium war unter anderem die Handhabung Des Weiteren wurden die Stifte einer technischen Prüfung unterzogen und vom österreichischen Umweltbundesamt auf enthaltene Schwermetalle und Metalle, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), aromatische Amine und Weichmacher (Phthalate und Phthalatersatzstoffe) untersucht. 

14 von 20 fielen beim Test mit einem „nicht zufriedenstellend“ durch.

Testergebnis: Buntstifte - Durchgefallen (2,9 MB)

Testsieger: BIC Kids ohne Patzer

Als am saubersten von allen erwiesen sich die Buntstifte von BIC Kids (Ecolutions Evolution Triangle). Aber auch die Produkte von Jolly, Maped und Pelikan konnten die Jury überzeugen. Gerade noch akzeptabel im Hinblick auf die Schadstoffbelastung sind die Stifte von Kores.

Alle Produkte leicht zu händeln

Im Qualitätstest überzeugten die meisten Produkte - vor allem bei der Handhabung. Bei der Deckkraft der Farbe, der Gleichmäßigkeit des Farbauftrags oder dem Anspitzen erreichten viele ein „gut“ oder sogar „sehr gut“.

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Das könnte Sie auch interessieren

2 Kinder trinken aus Saftpäckchen © annanahabed, Fotolia.com

Trinkpäckchen für Kinder

Oft viel Zucker und wenig Fruchtanteil - Trinkpäckchen sollten nicht zur Regel werden. Teurere Produkte sind eher zu empfehlen.

Mutter liest ihren 2 Kindern ein Buch vor © Gina Sanders , stock.adobe.com

Vorlesebücher für Kinder im Test

Die AK-Konsumentenschützer haben gemeinsam mit Kindern und Pädagoginnen Vorlesebücher getestet - mit gutem Ergebnis.

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum