30.08.2018

Augencremes - Wirken sie oder schaden sie sogar?

Glaubt man der Werbung, dann verhindern spezielle Cremes und Seren für die empfindliche Augenpartie Fältchen, Furchen, Krähenfüßen, Augenringe und Tränensäcke. Vollmundige Versprechen sind jedoch oft nur heiße Luft. Und problematisch wird es, wenn die Pflegeprodukte Duftstoffe oder Konservierungsmittel enthalten, die zu Hautreizungen und schlimmstenfalls zu einem Lidekzem führen können.

Öko-Test hat daher 21 Augencremes getestet. Das Ergebnis ist durchwachsen: In Sachen Inhaltsstoffe ist ein Großteil der Cremes empfehlenswert und zu den 7 „guten“ Produkten zählen auch 2 preisgünstige Eigenmarken. Es fielen jedoch auch 3 Produkte aufgrund problematischer Inhaltsstoffe mit „nicht genügend“ durch.

Testergebnis: Augencremes (0,6 MB)


Nachweis für Wirksamkeit blieb meist aus

Getestet wurden Augencremes, die laut Auslobung die Haut glätten oder Fältchen bekämpfen. Von den 21 Produkten im Test handelt es sich bei 8 Produkten um zertifizierte Naturkosmetik.

Im Labor wurden die Augencremes auf allergisierende Duftstoffe oder Konservierungsmittel geprüft, problematische Inhaltsstoffe führten zur Abwertung. Abgewertet wurde auch, wenn die Hersteller keine oder eine nicht aussagekräftige Wirksamkeitsstudie vorlegten, was Großteils der Fall war. Außerdem gab es Punkteabzug bei der Gesamtbeurteilung für unnötige Umverpackung.

Inhaltstoffe: „sehr gut“ bis „ungenügend“

  • 7 Produkte erhielten die Gesamtnote „gut“ – davon 3 Naturkosmetik- und 4 konventionelle Augencremes. Ein „sehr gut“ gab es keines, da bei keiner der Augencremes ein Vorteil gegenüber herkömmlichen Pflegeprodukten nachgewiesen werden konnte. 
     
  • Bei den Inhaltsstoffen schnitten alle Naturkosmetik-Produkte „sehr gut“ ab, ebenso auch 8 konventionelle Produkte. 9 Cremes wurden jedoch mangels vollständiger Produktstudie beim Gesamturteil auf „befriedigend“ abgewertet.

  • Bei einem Produkt kam es aufgrund des stark allergisierenden Duftstoffes Hydroxycitronellal zum Gesamturteil „ausreichend“. Und bei einem führte der als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Duftstoff Lilial zur Abwertung auf „mangelhaft“.

  • 3 Produkte schnitten aufgrund der bedenklichen und/oder umstrittenen Inhaltsstoffe „ungenügend“ ab.

Günstige Eigenmarken vorne dabei

Die Preise der getesteten Augencremes lagen zwischen 2,95 und 29,93 Euro pro 15 Milliliter. Erfreulicherweise zählen die beiden günstigsten Produkte zu den Testsiegern: Balea Q10 Anti-Falten Augencreme – die Eigenmarke von dm – und CV Vital 35+ Anti-Falten Q10 Augencreme – die Eigenmarke von Müller Drogeriemarkt – mit dem Gesamturteil „gut“.

Und gleichzeitig liegen 2 der mit „ungenügend“ beurteilten Produkte mit 16,95 und 25,90 Euro im oberen Preisbereich.

Tipps für Kauf und Haltbarkeit

  • Wer zu Allergien neigt, sollte besser zu unparfümierten Augencremes greifen. Duftstoffe können allergische Reaktionen auslösen.

  • Achten Sie bei Augencremes besonders auf das Ablaufdatum. Keime können am Auge unangenehme Folgen haben. Auf manchen Packungen ist ein Haltbarkeitsdatum abgedruckt, auf anderen ein kleiner Tiegel mit der Anzahl der Monate, die das Produkt nach dem Öffnen bedenkenlos verwendet werden kann.

Testergebnis

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Hinweis

In Kooperation mit ÖKO-TEST bietet der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich jeden Monat einen neuen, aktuellen Test zum Download an.
  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum