Sparbücher punkten mit Sicherheit

Trotz niedriger Zinsen: Im Vergleich zu Alternativen mit hohen Zins- oder Gewinnaussichten ist das Sparbuch nach wie vor ein sicherer Hafen. Das sehen auch 8 von 10 Österreichern so. Die Arbeiterkammer Oberösterreich hat die Zinskonditionen und Gebühren für Spareinlagen der jeweils besten 3 Anbieter erhoben. 

Preisvergleich: Online Sparkonten (0,2 MB)

Preisvergleich: Klassische Sparbücher (0,2 MB)

Sparbuch: Was bietet es?

Spareinlagen haben historisch gesehen in Österreich eine große Bedeutung. Auch wenn die Zinsen am Sparbuch kaum höher als am Girokonto sind, so bietet die Trennung der beiden einen besseren Überblick und das vorgenommene Sparziel ist leichter zu erreichen. Ausgehend vom derzeitigen Zinsniveau ist anzunehmen, dass die Zinsen steigen werden. Für den "Notgroschen" ist ein Sparbuch oder Sparkonto allein schon aus Sicherheitsgründen dem Sparstrumpf  jedenfalls vorzuziehen.

Tipp

Beachten Sie eventuelle Kontoschließungs- und jährliche Kartengebühren!

 

Wie sicher ist mein Geld?

Die Einlagensicherung garantiert im Fall einer Zahlungsunfähigkeit der Bank (Insolvenzfall) die Rückzahlung von bis zu 100.000 Euro pro Person. Die Auszahlung muss antragslos nach Bekanntgabe einer Bankverbindung, auf die der Betrag überwiesen werden soll, erfolgen. Informationen zur jeweiligen Einlagensicherung erhalten Sie in der Filiale oder auf der Homepage Ihrer Bank. Zweigniederlassungen aus anderen Ländern unterliegen der Einlagensicherung des jeweiligen EU-Landes.

Tipp

Verteilen Sie Beträge über 100.000 Euro auf verschiedene Bank-Institute!

 

Das sind die besten Spar-Angebote

  • Die höchsten Zinsen für täglich fällige Spareinlagen bieten die Addiko Bank AG, die Santander Consumer Bank und die RCI Banque SA bei ihren Online-Sparkonten mit 0,5 Prozent pro Jahr (variabel verzinst).
  • Bei 3- und 5-jähriger Bindung hat die DenizBank AG derzeit die besten Konditionen mit 1,15 beziehungsweise 1,35 Prozent Jahreszinssatz.

Tipp

Gebundene Spareinlagen können auch bei vorzeitiger Behebung, Abzinsung oder Verrechnung von Vorschusszinsen einen höheren Ertrag als täglich fällige Spareinlagen bringen.

 

  • Den höchsten Zinssatz für 10-jähriges Festgeld zahlt die Kommunalkredit Austria AG mit 2 Prozent.
    Achtung: Hier gibt es allerdings keine Verfügungsmöglichkeit während der Laufzeit!

Hohe Zinsen: Aufpassen bei Lock-Angeboten

Wer sein Erspartes nur für wenige Monate auf einem Sparkonto parken möchte, kann die Neukunden-Angebote der ING (2,5 Prozent für die ersten 5 Monate) oder der DADAT-Bank (1,25 Prozent für die ersten 4 Monate) nützen. Danach fällt die Verzinsungen deutlich: auf 0,05 bei der ING beziehungsweise auf 0,15 Prozent bei der DADAT-Bank.

Tipp

Lassen Sie sich nicht von kurzfristigen Lock-Angeboten blenden. Wenn Sie das Geld länger veranlagen wollen, sollten Sie immer die Gesamtrendite im Auge behalten!

 

AK-Bankenrechner und Online-Anlageberater

AK-Bankenrechner

Unter www.bankenrechner.at können Sie maßgeschneidert nach den besten Angeboten suchen: Sie können verschiedene Laufzeiten, Einzahlungsmodalitäten sowie zwischen fixer oder variabler Verzinsung auswählen und erhalten dann eine Liste der besten Angebote.

AK-Anlageberater

Wenn Sie auf der Suche nach alternativen Anlagemöglichkeiten sind, bietet der AK OÖ-Anlageberater eine Orientierung entsprechend Ihrer Risikobereitschaft.

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
E-MAIL: konsumentenschutz@akooe.at

Der AK OÖ-Bankenrechner findet das beste Angebot für Sie. Reinklicken lohnt sich!

  • © 2019 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum