02.03.2022

Carsharing: Teilen statt besitzen auch bei Mo­bilität!

13 Prozent der oberösterreichischen Haushalte sind autofrei. Gleichzeitig hat jeder zweite Haushalt ein Zweitauto. Immer mehr Konsumenten/-innen setzen auf klima- und ressourcenschonende Mobilität und sind verstärkt zu Fuß, mit dem Rad und mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Für all jene, die gelegentlich ein Auto brauchen, ist Carsharing eine interessante Alternative. Der Konsumentenschutz der AK Oberösterreich hat sich einen Überblick über das Angebot in Oberösterreich verschafft. Es gibt ein überraschend breites Angebot - nicht nur in den Ballungsräumen!

Preisvergleich: Carsharing (0,1 MB)

Anbieter in Ober­österreich

In Oberösterreich bieten aktuell die Unternehmen ÖBB Rail & Drive, Tim, Mühlferdl, Wels Strom und die Energiegenossenschaft Region Eferding und die Vermittlungsplattform getaround Carsharing an.

So viel kostet die Registrierung!

Die Kosten für das Carsharing setzen sich je nach Anbieter aus einmaligen Registrierungskosten, Mitgliedsbeiträgen und dem Preis für die genutzte Zeit und gefahrene Kilometer zusammen.

Für die Registrierung verlangen ÖBB Rail & Drive 19 Euro, Tim 15 Euro und Wels Strom 10 Euro. Für Inhaber/-innen eines Klimatickets oder einer Vorteilscard entfällt die Registrierungsgebühr bei ÖBB Rail & Drive.

Leihkosten für Car­sharing

Mitgliedsbeiträge sind bei Tim (7 Euro monatlich), Wels Strom (19 Euro monatlich) und Mühlferdl (360 Euro jährlich) zu bezahlen. Bei Mühlferdl gibt es dafür 52 Stunden Gratisnutzung, bei Wels Strom eine Ermäßigung für bestehende Strom- und Verkehrskunden. Bei der Energiegenossenschaft Eferding gibt es einen Tarif ohne und einen mit 10 Euro monatlichem Mitgliedsbeitrag, wobei die Leihgebühren bei Mitgliedschaft erheblich günstiger sind.

Bei getaround sind ja nach Leihdauer – etwa bei einem Tag 200 - Kilometer inklusive. Bei Tim sind 80 Kilometer inklusive und jeder zusätzlich gefahrene Kilometer kostet 15 Cent. Bei ÖBB Rail & Drive fallen 16 Cent bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor an. Bei einem E-Auto und bei allen übrigen Anbietern sind die gefahrenen Kilometer im Leihpreis inkludiert.

Selbst­behalt

Bei allen Anbietern ist bei einem selbstverschuldeten Schaden am Fahrzeug mit einem Selbstbehalt zu rechnen. Dieser liegt je nach Anbieter zwischen 400 und 1.000 Euro. Bei Rail und Drive kann man mit einer Aufzahlung pro Buchung von 5 Euro den Selbstbehalt auf 250 Euro verringern.

Carsharing in Ober­österreich ab 38 Euro pro Tag

  • Die Leihgebühr für beispielsweise einen Tag (Sonntag 8:00 – 20:00 Uhr) und 200 gefahrenen Kilometern liegt zwischen 22,80 Euro bei Wels Strom und 106 Euro bei Tim.
     
  • Dieser eine Tag bzw. seltene Nutzungen sind bei getaround am günstigsten, da hier keinerlei Registrierkosten oder Mitgliedsbeiträge anfallen und ein sofort buchbarer Renault Zoe inklusive 200 Kilometer 38 Euro kostet.
     
  • Für ÖBB-Kunden/-innen ist das Rail & Drive Angebot durchaus attraktiv mit 41,40 Euro für sechs Stunden bzw. 69 Euro pro Tag für ein E-Auto inklusive Kilometer.

  • Im Jahresvergleich mit jeweils 10 Fahrten halbtägig (je 50 Kilometer) und ganztägig (je 200 Kilometer) haben die Angebote von Wels Strom mit 580 Euro und Energiegenossenschaft Eferding mit 627 Euro die Nase vorne. Am teuersten ist hier Tim mit 1.619 Euro Gesamtkosten.

Vor- und Nachteile der gemeinsamen Auto­nutzung

Im Durchschnitt werden mit einem Zweitauto laut VCÖ 7.300 Kilometer pro Jahr zurückgelegt und es ist nur eine halbe Stunde täglich in Bewegung. Für einen eigenen Neuwagen sollte man dagegen laut ADAC-Autokosten-Check mit jährlichen Kosten von etwa 5.000 Euro rechnen. Für alle die meist ohne Auto auskommen, ist Carsharing daher eine kostengünstige Alternative für vorhersehbare Fahrten und geplante Ausflüge.

Und geht man davon aus, dass ohne eigenes Fahrzeug kleinere Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden und häufiger mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren wird, dann reduziert das den CO2-Ausstoss entsprechend.

Dazu ist Carsharing ressourcenschonender und gemeinsam genutzte Fahrzeuge benötigen weniger Platz, was vor allem im städtischen Raum ein Thema ist.

Spontan und flexibel ist ein Auto leihen aber meist nicht. Die Fahrzeuge sind an vorgegebenen Stationen abzuholen und zurückbringen. Und eine rechtzeitige Anmeldung ist notwendig, damit der Wagen zum Wunsch­termin genutzt werden kann.

 

TIPP

  • Informieren Sie sich über Carsharing-Angebote in Ihrer Umgebung und suchen Sie sich entsprechend Ihrer geplanten Nutzung den günstigsten Anbieter.
  • Je öfter Sie Carsharing nutzen, umso eher lohnen sich Tarife mit Mitgliedsbeitrag. Denn dadurch fallen die tatsächlichen Leihkosten entsprechend günstiger aus.


Jetzt kostenlosen AK Newsletter abonnieren!

Wir informieren Sie gerne regelmäßig über Aktuelles zum Thema Konsumentenschutz. 


Downloads

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
Anfrage ...
  • © 2022 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum