19.3.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Insolvenz der Firma Liman: Die AK rät den Beschäftigten, das Arbeitsverhältnis nicht überstürzt aufzulösen

Die Reinigungsfirma Liman in Wels hat den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt. Die 220 Arbeitnehmer/-innen haben ihre Februar-Löhne noch erhalten. „Aber sie machen sich natürlich Sorgen um ihre Arbeitsplätze und ihre Zukunft“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Dennoch sei es wichtig, Ruhe zu bewahren und nicht überstürzt das Arbeitsverhältnis zu lösen: „Denn dadurch könnten Ansprüche verloren gehen“, warnt der AK-Präsident.

AK hilft Betroffenen 

Der AK-Insolvenzschutz tut sein Bestes, die Beschäftigten so rasch und umfassend wie möglich zu informieren. An einer Fortführung des Unternehmens wird gearbeitet. „Sollte dennoch jemand sein Arbeitsverhältnis früher beenden wollen, raten wir dringend, sich vorher beraten zu lassen, damit keine Ansprüche verloren gehen“, empfiehlt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Nicht nur die Rechtsberatung, sondern auch eine allenfalls notwendige Rechtsvertretung durch die AK ist für die Beschäftigten kostenlos.

Bereits 2013 wurde für die Firma Liman ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Der Sanierungsplan konnte erfüllt werden.

      Facebook-Funktion aktivieren

      Drucken
      Zu Merkzettel hinzufügen
      TeilenZu Merkzettel hinzufügen

      Verwandte Links

      Zum Seitenanfang
      Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
      Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
      OK