25.07.2021

AK-Präsident Kalliauer: Raschen und kosten­losen Umstieg von Jahres­karten auf 1-2-3-Ticket sicher­stellen!

Die oberöster­reichische Arbeiter­kammer begrüßt grundsätzlich das 1-2-3-Ticket - auch als neues attraktives Angebot für Berufs­pendler/-innen. Ganz wichtig ist der AK, dass all jene Personen, die bereits eine Jahres­karte haben und auf das neue Produkt umsteigen möchten, rasch und unbürokratisch sowie ohne Kosten und Storno­gebühren aus ihrem bestehenden Vertrag aussteigen können. „Ab dem Moment, wo jemand ein 1-2-3-Ticket bestellt, sollen für die alte Jahres­karte keine Kosten mehr anfallen. Bereits bezahlte Beträge für die Rest­laufzeit müssen entweder rückerstattet oder auf das neue Ticket angerechnet werden“, fordert AK-Präsident Kalliauer.

Keine Storno­kosten

Alle Verkehrs­unternehmen und Verkehrs­verbünde müssen für eine solche Lösung Sorge tragen. Besonders wichtig ist das im Fall der Österreich-Card der ÖBB, wo derzeit bei einer vorzeitigen Vertrags­beendigung erhebliche Stornokosten anfallen können. Wünschenswert ist aus Sicht der AK auch, dass das 1-2-3-Ticket für ganz Österreich und die Varianten für 1 oder 2 Bundesländer zeitgleich umgesetzt werden.

Ab dem Moment, wo jemand ein 1-2-3-Ticket bestellt, sollen für die alte Jahreskarte keine Kosten mehr anfallen. Bereits bezahlte Beträge für die Restlaufzeit müssen entweder rückerstattet oder auf das neue Ticket angerechnet werden.

Dr. Johann Kalliauer

AK-Präsident

Kontakt

Kontakt

Redaktion
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz
TEL: +43 50 6906 2180
E-MAIL: redaktion@akooe.at

Folgen Sie uns auf twitter
Liken Sie uns auf Facebook


Ab dem Moment, wo jemand ein 1-2-3-Ticket bestellt, sollen für die alte Jahreskarte keine Kosten mehr anfallen. Bereits bezahlte Beträge für die Restlaufzeit müssen entweder rückerstattet oder auf das neue Ticket angerechnet werden.

Dr. Johann Kalliauer

AK-Präsident

  • © 2021 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum