24.03.2020

Wegen Corona-Pandemie: Registrierungs­pflicht in den Ge­sundheits­berufen vorerst aus­gesetzt 

Seit Juli 2018 müssen sich Beschäftigte in der Pflege und in den gehobenen medizinisch-technischen Diensten in das sogenannte Gesundheits­berufe­register eintragen lassen. Die AK hat diese Registrierung als zuständige Behörde betreut. „Wegen der Corona­krise ist die Eintragung ins Gesund­heitsberufe­register vorübergehend nicht erforderlich“, stellt AK-Präsident Kalliauer klar.

Registrierungspflicht ausgesetzt

 Laut einer aktuellen Gesetzes­änderung dürfen während der Dauer der derzeitigen Corona-Pandemie alle Personen in der Pflege und in den gehobenen medizinisch-technischen Diensten arbeiten, die über eine entsprechende Ausbildung verfügen. Diese berufliche Ausbildung muss durch Zeugnis, Diplom, Abschluss­urkunde oder Bescheid nachgewiesen werden. Die Registrierungs­pflicht wird aber wegen der Corona-Pandemie vorübergehend ausgesetzt.

Mit dem Ende der Pandemie erlischt diese Berechtigung wieder. Ab dann ist für eine weitere Berufsausübung wieder die Registrierung im Gesundheits­beruf­register notwendig. Diese wird seit 2 Jahren von der Arbeiterkammer als zuständige Behörde betreut. Seit 1. Juli 2018 müssen sich alle Beschäftigten der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe sowie der gehobenen medizinisch-technischen Dienste verpflichtend in das Register eintragen lassen. Bis Dezember 2019 haben das in Oberösterreich mehr als 32.200 Beschäftigte gemacht.

Nähere Auskünfte unter Tel. +43 50 6906 1604 oder per E-Mail an gbr@akooe.at

Kontakt

Kontakt

Kommunikation
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz
TEL: +43 50 6906 2182
E-MAIL: kommunikation@akooe.at

Folgen Sie uns auf twitter
Liken Sie uns auf Facebook

  • © 2020 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum