30.12.2020

Viele gemein­same Initia­tiven gesetzt: AK-Direktor-Stell­vertreter Franz Molterer erhält hohe Aus­zeich­nung der Diözese Linz

Mehr als 20 Jahre lang hat Franz Molterer, MAS, die Arbeiter­kammer Ober­öster­reich als stell­vertretender Direktor mitgeprägt. Mit Ende dieses Jahres wird er in Pension gehen. Ein besonderes Anliegen war Molterer während seiner Tätigkeit in der AK die Achse zur Katholischen Kirche, die in viele gemeinsame Initiativen - unter anderem der Allianz für den freien Sonntag - gemündet hat. Jetzt wurde er dafür von der Diözese Linz ausge­zeichnet. Altbischof Maximilian Aichern hielt, stell­vertretend für Bischof Manfred Scheuer, seine Laudatio per Video­botschaft im Rahmen der Voll­versammlung der Arbeiter­kammer.

Halbes Leben in der AK

Franz Molterer war den Großteil seines Berufs­lebens in der Arbeiter­kammer Ober­österreich beschäftigt, zunächst als Sekretär im Büro des Präsidenten, später als Leiter des Präsidial­büros und der Abteilung Bezirks­stellen und seit 1998 als stell­vertretender Direktor. Neben der ständigen Modernisierung und Verbesserung der Service­leistungen der Arbeiter­kammer - insbesondere des Rechtsschutzes - und der perma­nenten Sanierung der AK-Gebäude in Linz und in den Bezirks­stellen, war ihm besonders die Kooperation mit der Katholischen Kirche immer ein großes Anliegen.

Floriansmedaille für Molterer

Für seine Verdienste, sein soziales Wirken und die gute Zusammen­arbeit zwischen Kirche und Arbeiter­kammer würdigte nun die Diözese Linz Direktor-Stell­vertreter Franz Molterer mit der höchsten Auszeichnung der Diözese Linz für Laien, der Florians­medaille. Die Nachricht darüber über­brachte Alt­bischof Maximilien Aichern in Vertretung von Bischof Manfred Scheuer virtuell per Video­botschaft an die Voll­versammlung der AK. Maximilian Aichern versicherte aber, nach Ende des Lock­down persönlich in die Arbeiter­kammer kommen und Franz Molterer die Medaille über­reichen zu wollen.

„In den vielen gemein­samen Gesprächen in den ver­gangenen Jahr­zehnten, sei es zu den Sozial­briefen der Bischofs­konferenz, zur Bedarfs­orientierten Mindest­sicherung oder zur Allianz für den freien Sonntag, war Franz Molterer immer das soziale Gewissen. Dafür möchte ich ihm herzlich danken“, sagte der Alt­bischof und wünschte auch der Arbeiter­kammer viel Segen und Kraft für „alle Über­legungen und Ent­scheidungen zur Be­wältigung der schlimmen Folgen der Corona-Pandemie“.

Wir danken Franz Molterer

Der Gratulation des hohen Kirchen­vertreters schloss sich der höchste Arbeit­nehmer­vertreter des Landes an: „Die lang­jährige Tätigkeit von Franz Molterer, seine Hartnäckigkeit und seine besondere Begeisterung, die Arbeiter­kammer und ihre Leistungen für die AK-Mitglieder in Ober­österreich ständig zu verbessern, kommen den Arbeit­nehmerinnen und Arbeit­nehmern Tag für Tag zugute. Sie bekommen die beste Beratung und Vertretung, wenn sie Hilfe brauchen - und das in modernen, serviceorientierten Häusern, für die Franz Molterer großteils verantwortlich zeichnet. Er hat so gesehen - im wahrsten Sinne des Wortes - bleibenden Eindruck in Oberösterreich hinterlassen. Dazu gratuliere auch ich ganz herzlich“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Kontakt

Kontakt

Redaktion
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz
TEL: +43 50 6906 2180
E-MAIL: redaktion@akooe.at

Folgen Sie uns auf twitter
Liken Sie uns auf Facebook


  • © 2021 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum