Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Engpass belastet die Beschäftigten: OÖ. Alten- und Pflegeheime brauchen dringend mehr Personal

Ergebnisse aus der Studie Mindestpflegepersonalschlüssel in oö. Alten- und Pflegeheimen

Die Arbeiterkammer Oberösterreich hat im Zeitraum von Februar bis Juli 2015 in einer qualitativen Studie die derzeitige Arbeitssituation in den oö. Alten- und Pflegeheimen erhoben und Handlungsbedarfe für den oö. Mindestpersonalschlüssel identifiziert. Neben teilnehmenden Beobachtungen und Aufzeichnungen zur Arbeitsrealität im Heimalltag wurden über 50 Gespräche mit den unterschiedlichsten Akteuren/-innen geführt: Beschäftigte aller Berufsgruppen, Betriebsräte/-innen, Heimleitungen und Leitungen des Betreuungs- und Pflegedienstes (LBPD), Trägervertretungen, Gewerkschaften und weitere Experten/-innen im Feld. So bunt gemischt in der Herkunft die ausgewählten Personen waren, so gleich waren die Ergebnisse: Mit einem fast 20 Jahre alten Mindestpflegepersonalschlüssel sind die derzeitigen Herausforderungen im Heimbereich oft nur noch bei Gefährdung der eigenen Gesundheit und bei sinkender Lebensqualität der Bewohner/-innen leistbar.


Engpass beim Pflegepersonal © -, AK Oberösterreich
Art der Publikation Broschüre
Datum / Jahr Jänner 2016
Erscheinungsort Linz
HerausgeberIn Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich
Seitenzahl 24
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links



Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK