22.3.2018

Datenschutz in der Betriebsratsarbeit

Die Digitalisierung führt in den Betrieben zu immer mehr Daten: Produktionsdaten, Kundendaten und auch Daten über Mitarbeiter/-innen. Aufgrund der Datenflut und der Gefahren von Datenverknüpfungen kommt dem Thema Datenschutz immer größere Bedeutung zu.
Die Europäische Union hat dem Rechnung getragen und die Datenschutzgrundverordnung geschaffen.

Ziel der neuen Datenschutzgrundverordnung, die ab 25. Mai 2018 verbindlich anzuwenden ist, ist die Schaffung eines einheitlichen Datenschutzniveaus auf europäischer Ebene.  
 

Achtung

Diese Datenschutzgrundverordnung ist nicht nur von den Unternehmen anzuwenden, sondern auch von den Betriebsräten zu beachten. Denn den Arbeitnehmer-Vertretern/-innen stehen viele Daten zu, die von dieser Verordnung umfasst sind. Und viele Betriebsräte verarbeiten auch selbst Daten

 
Weitere Informationen zu den Themen

  • Datenschutz,
  • Datenschutzrecht,
  • Datensicherheit im Betriebsratsbüro und
  • Betriebsvereinbarungen 

bekommen Sie beim Kompetenzzentrum Betriebliche Interessenvertretung der Arbeiterkammer Oberösterreich unter der Telefonnummer +43 50 6906 2323 oder per Mail unter kbi@akooe.at  

Broschüre 

In einer Broschüre hat die Arbeiterkammer Oberösterreich einen fundierten Überblick zur Datenschutzgrundverordnung mit vielen wertvollen Tipps und Hinweisen zusammengestellt: Broschüre "Datenschutz in der Betriebsratsarbeit"

Das könnte Sie auch interessieren

Verschlüsselte Daten © peshkova, stock.adobe.com

Datenschutz: Das ist neu ab Mai

Die Datenschutzgrundverordnung der EU sowie das Datenschutzgesetz 2018 kommen ab 25. Mai unmittelbar zur Anwendung.

Datenschutz-Ordner © DOC RABE Media, stock.adobe.com

Datenschutz und Betriebsratsfonds

Die ab Mai geltenden Datenschutzregeln der EU gelten auch für Betriebsratsfonds. Wir haben die Antworten auf die drängendsten Fragen.

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum