12.10.2020

COVID-19 Kurz­arbeit Phase 3 – Ein Über­blick über die wesentlichen Änderungen ab 01.10.2020

Die Sozialpartner haben das Kurzarbeitsmodell verlängert. Ab 1.10.2020 startet die Phase 3 der COVID-19 Kurzarbeit, die schon beantragt werden kann. Für die Anträge gibt es eine Übergangsfrist von einem Monat (2.10.2020 bis 02.11.2020). Es ist eine neue Corona Kurzarbeit Sozialpartnervereinbarung erforderlich! In dieser ist die Notwendigkeit der Kurzarbeit wirtschaftlich zu begründen.

Wie lange gilt die COVID-19 Kurz­arbeit Phase 3?

Sie gilt zwischen 01.10.2020 und 31.03.2021, insgesamt 6 Monate. 

Wie viel muss ge­arbeitet werden?

Die Arbeitszeit ist zwischen 30 Prozent und 80 Prozent der Normalarbeitszeit. Diese kann durchgerechnet werden. Die Arbeitszeit kann auf 0 reduziert werden, wenn im Durchschnitt zumindest 30 Prozent gearbeitet wird. In Ausnahmefällen kann die durchschnittliche Arbeitszeit bis auf 10 Prozent reduziert werden, wenn die Sozialpartner zugestimmt haben. In diesen Fällen ist eine besondere wirtschaftliche Begründung vorzunehmen (siehe auch Beilage 2 der Corona Kurzarbeit Sozialpartnervereinbarung).

Wie wird das Entgelt berechnet?

Es werden die geleisteten Arbeitsstunden (auch Überstunden) monatlich abgerechnet. Auf jeden Fall müssen die garantierten „Nettoersatzraten“ in Höhe von 80/85/90 Prozent bezahlt werden. Ausnahmsweise kann bei einer „Weiterbildungspflicht“ die Durchrechnung des Entgelts unter bestimmten Voraussetzungen vereinbart werden.

Neu ist auch die Entgeltdynamik. Sofern nichts anders vereinbart wurde, sind Kollektivertragserhöhungen, -vorrückungen oder -umstufungen bei der Bemessungsgrundlage für die garantierte „ Nettoersatzrate“ zu berücksichtigen. 

„Weiter­bildungs­pflicht“

Arbeitnehmer/-innen müssen bereit sein, eine Weiterbildung zu machen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Die Bildungsmaßnahme kann einseitig vom Arbeitgeber unter bestimmten Voraussetzungen unterbrochen oder vorzeitig beendet werden. Eine Vereinbarung über eine Rückerstattung von Ausbildungskosten (§ 2d AVRAG -Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz) für Bildungsmaßnahmen aufgrund der „Weiterbildungspflicht“ ist nicht zulässig!

Downloads

FAQs für Betriebsräte zum Thema Kurzarbeit (Stand: Oktober 2020) (0,5 MB)

Empfehlung für eine vorläufige Abrechnung der Corona-Kurzarbeit (0,2 MB)

Handlungsanleitung und Erläuterungen zur Handhabung der "Corona-Kurzarbeit" (0,3 MB)

Sozialpartnervereinbarung Betriebsvereinbarung: Betriebe mit Betriebsrat (0,1 MB)

Sozialpartnervereinbarung Einzelvereinbarung: Betriebe ohne Betriebsrat (0,1 MB)

Grafische Darstellung Corona Kurzarbeit (0,2 MB)

Fallbeispiele

Kurzarbeit ermöglicht Existenzsicherung für Arbeitnehmer/-innen während der Corona-Krise. Zur Darstellung der Berechnungsmodelle und der Auswirkungen auf die Entgeltansprüche haben wir Berechnungsbeispiele zusammengestellt.

Achtung - siehe oben: diesen Angaben sind nur „Richtwerte“, für die Vornahme der detaillierter endgültiger Lohn- und Gehaltsabrechnung ist noch die Abklärung diverser Fragen offen. 


  • © 2020 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum