Die Energie­preise steigen immer weiter - Antworten auf Ihre Fragen

Viele Konsumenten/-innen wenden sich wegen der stark gestiegenen Energiepreise an die Arbeiterkammer.

Wir haben die häufigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengefasst:

Darf mein Energie­lieferant einfach den Vertrag kündigen?

Es ist gesetzlich geregelt, dass der Energielieferant den Vertrag mit den Kunden/-innen unter Einhaltung einer Frist von 8 Wochen kündigen darf.

Ausnahme: Bindung

Vor Ablauf einer Vertragsbindung und Preis­garantie darf nicht gekündigt werden, ansonsten drohen dem Energielieferanten Schadenersatzansprüche.

Was soll ich nach Erhalt einer Vertrags­kündigung tun?

Prüfen Sie, ob eine Vertragsbindung oder Preisgarantie besteht. Fordern Sie den Energielieferanten gegebenenfalls schriftlich zur Einhaltung der vertraglichen Verpflichtungen auf. Gibt es keine Vertragsbindung oder Preisgarantie, müssen Sie einen neuen Energielieferanten finden. Einen Überblick über aktuelle Angebote bietet der Strom- und Gaspreisrechner.

Welcher Tarif ist der richtige: Fix­preis-, Float- oder Spot-Tarif?

Vor dem Vertragsabschluss muss Ihnen klar sein, wie hoch der vereinbarte Energiepreis ist und unter welchen Bedingungen dieser Preis steigen kann oder gesenkt werden muss.

Fix­preis

Der Fixpreis kann nur unter bestimmten vertraglich vereinbarten Bedingungen geändert werden. Manchmal wird der Preis für eine bestimmte Zeit garantiert. Eine Erhöhung, aber auch eine Senkung sind dann ausgeschlossen. 

Float

Float-Tarife werden seit der massiven Steigerung der Energiepreise verstärkt angeboten. Hier wird der Preis automatisch an die Entwicklung eines vertraglich vereinbarten Index angepasst. Die Anpassung erfolgt in der Regel monatlich.

Spot

Achtung: Bei sogenannten Spot-Tarifen wird der Preis täglich oder stündlich an den Börsenpreis angepasst. Starke Preisschwankungen nach oben oder unten werden sofort an die Kunden/-innen weitergegeben.


Energie­lieferant ist insolvent

Die Energie­versorgung bleibt aufrecht. Für den Fall der Insolvenz eines Strom- oder Gaslieferanten ist im Gesetz vorgesorgt. In einem genau geregelten Verfahren weist die Regulierungsbehörde E-Control die Kunden/-innen per Los einem neuen Energielieferanten zu. Es handelt sich aber um keine Vertragsübernahme. Der neue Lieferant muss die Betroffenen über den neuen Preis und die Vertragsbedingungen informieren.

Bisher vereinbarte Bindungsfristen und Preis­garantien sind vom zugewiesenen Lieferanten nicht einzuhalten. Der vom zugewiesenen Energielieferanten verrechnete Preis ist nicht gesetzlich festgeschrieben. Prüfen Sie daher mit dem Strom- und Gaspreisrechner, ob andere Angebote günstiger sind. Wechseln Sie gegebenenfalls den Lieferanten. Der Wechsel ist binnen 4 Wochen möglich.

Jahres­abrechnung ist nicht korrekt

Schreiben Sie einen Einspruch an den Energielieferanten. Wenn keine zufriedenstellende Antwort kommt, können Sie kostenlos ein Streitschlichtungsverfahren bei der Regulierungsbehörde E-Control in die Wege leiten.

Teilzahlungs­betrag ist zu hoch

Der Teilzahlungsbetrag ist je nach Verbrauch im letzten Abrechnungsjahr und den zu erwartenden Kosten festgelegt. Ist der Teilzahlungsbetrag nicht nachvollziehbar, fragen Sie bei Ihrem Energielieferanten nach und ersuchen Sie gegebenenfalls schriftlich um eine Herabsetzung.

Wie kommt es zu einer so hohen Nach­zahlung auf meiner Jahres­abrechnung?

Prüfen Sie als Erstes, ob sich der Verbrauch erhöht hat. Ist der Verbrauch ähnlich wie im Vorjahr, ist vielleicht eine Preis­erhöhung die Ursache für die Nachzahlung. Prüfen Sie, ob Sie einen Float-Tarif haben. Hier werden die Tarife in der Regel monatlich an einen vertraglich vereinbarten Index angepasst. Auch ein Spot-Tarif, bei dem der Preis täglich oder stündlich an den aktuellen Börsenpreis angepasst wird, kann zu hohen Nachzahlungen führen.

Ich kann die Nach­zahlung nicht be­zahlen

Wenden Sie sich als Erstes an Ihren Energie­lieferanten und vereinbaren Sie eine Zahlung in Raten. Sie haben einen gesetzlichen Anspruch auf Ratenzahlung auf jeden Fall für 12 Monate, unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. Nachzahlung, die mindestens die Höhe von 4 monatlichen Teilzahlungsbeträgen erreicht) sogar bis zu 18 Monatsraten.

Können Sie sich auch die Zahlung der Raten nicht leisten, wenden Sie sich mit der Bitte um Unterstützung an eine soziale Einrichtung.

Droht die Ab­schaltung oder findet sich kein Energie­lieferant?

Sie haben gegenüber jedem Strom- und Gaslieferanten das Recht auf Grundversorgung. Das Unternehmen muss Sie zu dem Preis beliefern, den der größte Teil der Kundinnen und Kunden bezahlt. Der Energielieferant kann eine Kaution in Höhe von maximal einer Teilzahlung verlangen, die binnen 6 Monaten zurückgezahlt werden muss, wenn es keine weiteren Zahlungsschwierigkeiten gibt.

Der Netz­betreiber droht mit der Ab­schaltung, weil kein Energie­liefer­vertrag besteht

Ihr bisheriger Energielieferant hat den Vertrag gekündigt und dem Netzbetreiber den vertragslosen Zustand gemeldet. Der Netzbetreiber ist zur Abschaltung verpflichtet, wenn kein Energieliefervertrag besteht. Schließen Sie so rasch wie möglich einen neuen Energieliefervertrag ab. Einen Überblick über aktuelle Angebote bietet der Strom- und Gaspreisrechner.

Sie haben gegenüber jedem Strom- und Gaslieferanten das Recht auf Grundversorgung. Das Unternehmen muss Sie zu dem Preis beliefern, den der größte Teil der Kundinnen und Kunden bezahlt. Der Energielieferant kann eine Kaution in Höhe von maximal einer Teilzahlung verlangen, die binnen 6 Monaten zurückgezahlt werden muss, wenn es keine weiteren Zahlungsschwierigkeiten gibt.

Sozial­beratungs­stellen

Caritas

Caritas Sozialberatung
Hafnerstraße 28, 4020 Linz

Telefon: +43 732 7610 2311
E-Mail:    sozialberatung@caritas-linz.at

Sozialverein B37

Bethlehemstraße 37, 4020 Linz
Geschäftsführung:
Harrachstraße 52/1. Stock, 4020 Linz

Telefon: +43 732 776767 800,
Fax:         +43 732 776767 808,
E-Mail:     sozialverein@b37.at

Schuldnerhilfe OÖ

Schuldnerberatung - Familienberatung - Schuldenprävention
Zentralstelle Linz:
Stockhofstraße 9, 4020 Linz 
 
Telefon: +43 732 777734, 
E-Mail:    linz@schuldner-hilfe.at

www.schuldner-hilfe.at

ARGE für Obdachlose

Marienstraße 11, 4020 Linz
Geschäftsführung:
Heinz Zauner, Michael Mooslechner
Sekretariat: Veronika Saxinger

Telefon: +43 732 7708 05
Fax:         +43 732 770805 55
E-Mail:     verein@arge-obdachlose.at

Schuldnerberatung OÖ

Telefon: +43 732 775511
E-Mail:    linz@schuldnerberatung.at

www.ooe.schuldnerberatung.at/

Sozialzentrum Mosaik

Wohnungslosenhilfe MOSAIK Vöcklabruck
Gmundner Straße 102, 4840 Vöcklabruck

Telefon: +43 7672 75145
Fax:         +43 7672 75145 16
E-Mail:     mosaik@sozialzentrum.org

Verein Wohnplattform

Harrachstraße 54, 4020 Linz

Telefon: +43 732 603 104
E-Mail:    kontakt@verein-wohnplattform.at  

Volkshilfe

Volkshilfe Oberösterreich

Telefon: +43 732 3405
E-Mail:    office@volkshilfe-ooe.at

Öffnungszeiten:
Mo - Do: 09:00 - 16:00 Uhr
Fr:            09:00 - 14:00 Uhr

pro mente OÖ (Psychosoziale Beratungsstelle Linz)

Südtirolerstraße 31, 4020 Linz 

Telefon: +43 732 2178 
E-Mail:    psb.linz@promenteooe.at

Sozialhilfe des Landes Oberösterreich

Telefon: +43 732 7720 15221
                +43 732 7720 215619
E-Mail:    so.post@ooe.gv.at

Land Oberösterreich - Sozialhilfe (land-oberoesterreich.gv.at)

Sozialberatung Kompass/Magistrat Linz

Kompass Nord Neues Rathaus
Hauptstraße 1-5, 4041 Linz

Telefon: +43 732 7070 2766
                 +43 732 7070 2767
                 +43 732 7070 2768
                 +43 732 7070 2769
                 +43 732 7070 2770

http://www.linzer-buerger.at/wp/sozialberatung-kompass/

Beratungszeiten:
Dienstag:       09:00 – 12:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 – 16:30 Uhr

Kontakt

Kontakt

Konsumentenschutz
TEL: +43 50 6906 2
Anfrage ...
  • © 2022 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum