800 Euro für Schlüsseldienst aus dem Internet

Schlüsseldienste können ganz schön teuer sein. Derzeit erreichen den AK-Konsumentenschutz deswegen viele Beschwerden. Ein Welser Ehepaar musste 800 Euro hinblättern, nachdem es sich aus der Wohnung ausgesperrt und einen Schlüsseldienst mit dem Handy gegoogelt hatte.

Damit Sie diesen Kostenfallen in Zukunft aus dem Weg gehen, haben die Konsumentenschützer bei 13 Anbietern in Oberösterreich deren Preise erfragt. 

Schlüsseldienst: Erhebung zum Download (0,2 MB)

Wieviel kosten ortsansässige Aufsperrdienste? 

  • Bis zu 84 Euro kostet es Sie, wenn Ihnen die Tür während der Betriebszeiten der Schlüsseldienste ins Schloss fällt und aufgesperrt werden muss, bis zu 170 Euro außerhalb der Betriebszeiten. 
  • Ein Austausch des Schlosses kann noch mehr kosten.

Kostenfalle Internet

Wer sich aus der Wohnung aussperrt und einen Schlüsseldienst im Internet sucht, läuft Gefahr, einen überteuerten Anbieter zu finden. Scheinbar lokale Schlüsseldienste entpuppen sich oft als Unternehmen mit Sitz in Deutschland. 

Betroffene Konsumenten/-innen schildern, dass nach längerer Wartezeit Mitarbeiter des angerufenen Schlüsseldienstes mit ausländischem Kennzeichen vorfahren. Meist werden die Fahrzeuge weiter entfernt geparkt, um das Kennzeichen zu verbergen. Für das Öffnen der Tür werden zwischen 400 und 800 Euro verrechnet. Das Aufbohren des Schlosses ist oft gar nicht notwendig.

Dubiose Anbieter verlangen Barzahlung

Alle dubiosen Fälle haben eines gemeinsam: Kunden/-innen müssen immer sofort bar bezahlen. Wenn sie nicht ausreichend Bargeld haben, werden sie sogar bis zum nächsten Bankomaten begleitet. Das setzt Betroffene stark unter Druck.

TIPP

Wenn Sie zu einer überhöhten Zahlung gedrängt werden, lassen Sie sich einen Zahlschein geben oder holen Sie die Polizei.

Betroffene sollen Vorfälle anzeigen

Reklamationen an die in der Rechnung angeführten deutschen Adresse blieben bisher unbeantwortet. Wir raten daher allen Betroffenen, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Bei hohen Preisüberschreitungen könnte neben Sachwucher auch der Tatbestand des Betruges vorliegen.

Schlüsseldienst-Nummer einspeichern!

  • Damit Sie nicht erst im Internet nach einem seriösen Anbieter suchen müssen, wenn Sie sich einmal ausgesperrt haben, empfehlen wir Ihnen aus dem AK-Erhebung einen günstigen Anbieter auszusuchen und die Telefonnummer ins Handy einzuspeichern.

  • In einem Mehrparteien-Haus können Sie einen Ausdruck des AK-Schlüsseldienstvergleiches auf das Schwarze Brett hängen. So fallen Sie und Ihre Nachbarn nicht auf dubiose und/oder teure Anbieter aus dem Internet herein.

  • Am einfachsten ist es, einen Ersatzschlüssel bei einer Vertrauensperson in der Nachbarschaft zu hinterlegen. So kommen Sie schnell und kostenlos wieder in Ihre Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Auto sitzender Mann, der bei offener Autotüre herausschaut © Kzenon, Fotolia.com

Mietkauf-Angebote

Kundenfang über das Internet: die Konsumentenschützer der AK raten zur Vorsicht.

Einbrecher öffnet Türschloss © Sergey, Fotolia.com

Einbruch - zahlt die Haushaltsversicherung?

Über die Höhe der Entschädigung entscheidet, wo und wie Sie Wertgegenstände aufbewahren. Oft wird nur ein Teil ersetzt.

Junge Frau sucht etwas in ihrer Tasche © zonch, Fotolia.com

Wertsachen im Urlaub

Sofort auf den Verlust/Diebstahl von Kreditkarte, Handy oder Reisepass reagieren.

  • © 2018 AK Oberösterreich | Volksgartenstrasse 40 4020 Linz, +43 50 6906 0

  • Datenschutz
  • Impressum