13.02.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Handyversicherungen am AK-Prüfstand: Teuer und bei weitem nicht für alle Geräte sinnvoll

Obwohl es bei unseren Konsumentenschützer/-innen weniger Beschwerden über Leistungsablehnungen bei Handyversicherungen gibt, enthalten die Versicherungsbedingungen  noch immer eine Vielzahl strenger Leistungsausschlüsse. Den zum Teil recht saftigen Prämien stehen außerdem hohe Selbstbehalte im Schadensfall gegenüber. So lagen die Jahresprämien für eine Versicherung mit Diebstahlschutz für ein Handy im Wert von 499 Euro beispielsweise zwischen 36 und 131 Euro. Handyversicherungen sind daher nur für sehr teure Geräte eine Überlegung wert.

Versicherungsvergleich: Handygeräte (0,2MB)

Preise und Leistungen variieren stark

Die Experten/-innen der Arbeiterkammer Oberösterreich haben die Versicherungsprodukte für Handys von 10 Anbietern verglichen, von denen bei 7 auch Diebstahl versichert werden kann. Die Jahresprämien liegen dabei für ein Handy im unteren Preissegment (Kaufpreis 249 Euro) zwischen 31 und 109 Euro. Für ein teures Gerät (z.B. im Wert von 699 Euro) sind bis zu 131 Euro zu berappen.

Wenn das Handy kaputt wird

Ist die Reparatur des beschädigten Handys möglich, werden zumeist die Reparaturkosten abzüglich eines Selbstbehaltes übernommen. Im Falle eines Totalschadens oder bei Verlust durch Diebstahl gibt es entweder ein gleichwertiges Handy oder eine finanzielle Entschädigung, die bei manchen Versicherungen aber bereits im ersten Jahr nur mehr 50 Prozent des ursprünglichen Kaufpreises beträgt.

Das ist versichert

In allen Produkten gedeckt, sind Schäden durch Bodenstürze, Bruch- und Flüssigkeitsschäden. Werden Eigentumsdelikte mitversichert, besteht Schutz auch bei Diebstahl, Einbruch und Beraubung.

Die häufigsten Schäden

Displayschäden stehen weit abgeschlagen an erster Stelle der häufigsten Handyschäden. Dann kommen Bedienungsfehler, Flüssigkeitsschäden und Diebstahl. Doch gerade in diesen Fällen gibt es in den Versicherungsbedingungen besonders häufig Ausschlüsse und strenge Obliegenheiten (=Pflichten des Versicherungsnehmers, bei deren Verletzung Leistungen abgelehnt werden können). 

Strenge Regeln im Falle des Falles

So wird z.B. bei Diebstahl von manchen Versicherungen gefordert, dass das Handy in persönlichem Gewahrsam sicher mitgeführt wurde. Eine Versicherung sieht sogar explizit vor, dass der Versicherungsschutz verloren geht, wenn das Handy auch nur kurzfristig unbeaufsichtigt abgestellt oder abgelegt wird. Bei Veranstaltungen, Versammlungen bzw. allen Arten von Menschenansammlungen bestehe schon dann kein Schutz, wenn das Gerät nicht gesichert in Innentaschen von Kleidungsstücken, körpernah bzw. am Körper getragen werde. 

Fälle aus dem Beratungsalltag

Häufig von der Versicherungsdeckung ausgeschlossen sind auch Schäden, die durch einen unsorgfältigen Umgang mit dem Handy entstanden sind. Dies nehmen manche Versicherungen bereits dann an, wenn das Handy aus der Hosen- oder der Handtasche rutscht und auf den Boden fällt. So wurde beispielsweise einer Konsumentin die Reparatur ihres Smartphones nach einem Sturzschaden mit der Begründung verweigert, dass das Handy in ihrer Handtasche nicht sicher genug verwahrt gewesen sei. Die Konsumentin blieb trotz ihrer teuren Premium-Versicherung auf dem Schaden sitzen.

In einem anderen Fall war einer Konsumentin das Handy in die Toilette gefallen. Die Versi-cherung lehnte die Deckung des daraus resultierenden Flüssigkeitsschadens mit der Begründung ab, dass das Handy nicht „sicher und vorausschauend“ verwahrt worden sei. Seltsam, dass eine andere Versicherung gerade diesen Fall explizit in ihrer Werbung als Beispielsfall für einen gedeckten Versicherungsfall anführt. 

Tipps

 

  • Schließen Sie eine Handyversicherung nicht einfach mit dem Kauf ab, sondern informieren Sie sich gut über die Versicherungsleistung.

  • Überlegen Sie, ob sich in Ihrem individuellen Fall eine Versicherung lohnt, oder ob Sie die Prämien lieber selbst für den Schadensfall oder ein neues Handy zur Seite legen.

  • Melden Sie einen Schadensfall unverzüglich, wahrheitsgemäß und umfassend und zeigen Sie Eigentumsdelikte auch sofort bei der Polizei an.

  • Wenn Sie im Schadensfall eine Ablehnung von der Versicherung erhalten, können Sie sich gerne an den Konsumentenschutz wenden. Unsere Experten/-innen unterstützen Sie gerne!

 

Handy - das sollten Sie beachten!

Gewährleistung, Diebstahl, Wechsel des Handyanbieters, Telefonieren in Grenznähe, ...

Haushaltsversicherung

Welche Versicherung ist die passende? Ein Prämienvergleich lohnt sich auf jeden Fall! Sie sollten aber auch die Bedingungen genau lesen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK